ANZEIGE

News rund um die Bucht!

© Stiftung Schloss Eutin

Nu geit dat APP!
Als wegweisendes Projekt im Bereich der digitalen Gästeservices wurde von der Tourismus-Agentur Lübecker Bucht AöR (TALB) in Kooperation mit der Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH (TSNT) ein digitaler Reisebegleiter entwickelt: der Lübecker Bucht Guide. Dieser steht nun jedermann kostenfrei zum Download zur Verfügung. Die Lübecker Bucht hat hierbei als erste Destination im deutschen Tourismus statt auf eine klassische App, konsequent auf die neue Zukunftstechnologie „Progressive Web App“ (PWA) und damit einen innovativen Meilenstein gesetzt. Die PWA kombiniert die Vorteile einer Webseite mit denen einer App. Der „Lübecker Bucht Guide“ richtet sich gleichermaßen an touristische Gäste als auch an Einheimische und bündelt vornehmlich auf Smartphones alle relevanten Informationen, die die Menschen für den Aufenthalt vor Ort benötigen. Dank der nutzerzentrierten Programmierung ist die Verwendung intuitiv und bequem. Durch die Projekt-Kooperation der TALB und der TSNT umfasst der Abdeckungsgrad der App rund 30 km Küstenlinie von Niendorf/Ostsee bis nach Rettin. Um den Guide zu nutzen, ruft man entweder den Link www.luebecker-bucht.guide auf oder scannt den QR-Code von einem der zahlreich in der Lübecker Bucht aushängenden Plakate. Die vier Elemente der App sind: Vor Ort Information (Point of Interest (POIs)), Veranstaltungskalender, Karte und Dat Mutt Büdel (Merkliste).
Bild: v.l.n.r. Silke Szymoniak, Silke Wencki, Paul Stellmacher, Vanessa Rath, André Rosinski.

Schloss Eutin Zu neuen Ufern
Die Umgestaltung des Eutiner Schlosses ist abgeschlossen und ab sofort wird das Schlossmuseum neu präsentiert. Mit der Umgestaltung der Nord- und Ostflügel findet die Neupräsentation der Dauerausstellung des Schlossmuseums nach fünf Jahren nun ihren großen Abschluss. Was 2015 mit der Eröffnung des neugestalteten Gottorfzimmers begann und im LGS-Jahr 2016 mit einem Begrüßungsfilm fortgesetzt wurde, ist 2017 dank der Hilfe von Freundeskreis und Stadt Eutin mit dem Antependiums- und Fürstbischofsraum 2fortgesetzt worden. 2018 folgten die neu eingerichteten Süd- und Westflügel. „Das Ziel der Neupräsentation ist, die Geschichte des Schlosses und seiner Bewohner so darzustellen, dass die Gäste von ihrem Rundgang durch das Schloss Eutin nachhaltig berührt werden“, sagt Brigitta Herrmann, geschäftsführender Vorstand der Stiftung Schloss Eutin. „Dazu gehören neben der schlüssigen Reise durch die Geschichte des Schlosses und seiner Bewohner Erlebnisse, die alle Sinne ansprechen.“
Der 2018 entwickelte moderne Medienguide mit den bekannten Stimmen von Leslie Malton, Ulrich Noethen, Felix von Manteuffel, Johann von Bülow und Andreas Hutzel wird mit der letzten Etappe der Neupräsentation komplettiert. Die beliebten Schauspieler erzählen die wechselvolle Geschichte des Schlosses in amüsanten Dialogen und kleinen Anekdoten. Am besten Sie verschaffen sich selbst einen Eindruck der gesamten Neugestaltung. Infos im Internet unter www.schloss-eutin.de.

Neue Seebrücken – Für Scharbeutz und Haffkrug
Es ist entschieden. Die Gemeinde Scharbeutz baut zwei neue Seebrücken, um ihr touristisches Angebot aufzuwerten. Nach der Auftragsvergabe an die zwei Planerteams DKFS Architects, London, Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH, Berlin, für die Seebrücke Scharbeutz und pbh Planungsbüro Hahm GmbH, Lübeck, Kossin und Vismann GmbH & Co. KG, Coesfeld, SWUP GmbH, Quickborn, für die Seebrücke Haffkrug, gehen die Arbeiten voran. Zunächst werden Grundlagenuntersuchungen wie Wellengutachten, Baugrunduntersuchungen, Untersuchungen zur möglichen Beeinflussung von Flora und Fauna durchgeführt. Hier spielen Klimaveränderungen eine Rolle und die beiden Brücken müssen höher gebaut werden. Das bedeutet, dass auch die Anbindung der Seebrückenvorplätze dementsprechend gestaltet werden müssen. Die modernen Brücken sollen nachhaltig gebaut werden und vielfältige Nutzungsmöglichkeiten für Groß und Klein bieten. So wird es Spielstationen für Kinder geben sowie unterschiedliche Sitz- und Aufenthaltsbereiche. Auch Sportangebote und Veranstaltungsflächen sind geplant. Thematisch steht bei der in Haffkrug die Fischerei im Vordergrund, während es bei der Scharbeutzer um Aktivsport wie SUP, Tauchen und Segeln geht. Selbstverständlich können auch wieder Fahrgastschiffe anlegen. Die Seebrücke in Haffkrug wird weiter nach Süden verlegt, um besser an den Seebrückenvorplatz angebunden zu sein und mit dem Eingang zum Haffwiesenpark eine Achse zu bilden. Die jetzige Seebrücke Haffkrug ist 165 m lang und wird auf 212 m (Luftlinie) mit einem Knick in südliche Richtung gebaut. Die Seebrücke in Scharbeutz ist aktuell 260 m und wird auf 276 m (Luftlinie) verlängert. Wir sind gespannt auf die weiteren neuen Seebrücken in der Region.
© Entwurfsverfasser und Copyright SWUP GmbH, pbh Planungsgruppe Hahm, Kossin+ Vismann

© Stiftung Schloss Eutin

You must be logged in to post a comment Login