ANZEIGE

St. Petri ist geschafft! – Sieben-Türme-Projekt in Lübeck

St. Petri

„Ein afrikanisches Sprichwort sagt: Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind großzuziehen. Es braucht eine ganze Stadt, um diese Kirchen zu erhalten“, sagt Martin Klatt, Pastor im Dom zu Lübeck. Die Lübecker sind stolz auf ihre Stadt mit den sieben Kirchtürmen und identifizieren sich damit. Doch so alte Gemäuer brauchen Pflege, denn Risse, Abbröckelungen und Feuchtigkeit nagen an ihnen. Sanierungen sind so unumgänglich.
Inzwischen ist der Turm der Petrikirche umfassend saniert. Das hat etwa drei Jahre gedauert und knapp 2,8 Millionen Euro gekostet. „Wir haben auf jeden Fall unser Budget unterschritten“, so Uwe Brunken vom Projektmanagement. Was genau gemacht wurde, erklärt Liane Kreuzer, die Leiterin der Bauabteilung des Ev.-Luth. Kirchenkreises Lübeck-Lauenburg. „Am Turm der Petrikirche wurden insgesamt etwa 3.500 m² Fassadenfläche instand gesetzt, das heißt Klosterformatsteine und Fugen getauscht, die Natursteingesimse und Maueranker saniert, zudem noch die Dienste und Maßwerke an den Fenstern wieder gesichert. Im Inneren der Turmanlage haben wir Wände und Gewölbe von Norder- und Süderkapelle sowie zuletzt die Wandmalereien in der Marientidenkapelle restauriert.
Eine Besonderheit weist der Turm von St. Petri im Vergleich zu den anderen Türmen auf. Er verfügt über einen Fahrstuhl, der die zahlreichen Gäste auf die Aussichtsplattform bringt. „Der Schacht wirkt mit seinen Schwingungen ganz anders auf das Bauwerk ein als beispielsweise die großen Glocken der anderen Innenstadtkirchen“, sagt Kreuzer. Da müsse Denkmalschutz sowie Brand- und Blitzschutz gleichzeitig berücksichtigt werden. Es lohnt sich, vom tollen Ergebnis der Sanierung zu überzeugen. Die Aussichtsplattform ist das ganze Jahr über geöffnet und das Café ab 1. März wieder zu besuchen. Infos unter www.st-petri-luebeck.de.

Wie und wann es mit den Sanierungen der anderen Kirchen weitergeht, steht noch nicht genau fest. Erstmal ist das Sparschwein leer und der Kirchenkreis muss erneut die Spendentrommel kräftig rühren. St. Marien und der Dom müssen ebenso dringend saniert werden. An St. Marien stehen schon lange Gerüste und die Voruntersuchungen sind weitgehend abgeschlossen. Es wurden Rissbildungen, Steinabplatzungen, Lösen von Eckquadern und nasses Mauerwerk festgestellt. Die Risse sind bis zu 2 cm breit und ziehen sich über mehrere Meter durchs Mauerwerk. Es sind alte, die seit Jahren bestehen, aber es gibt auch neue. Das zeigt ein kleiner Film, den Sie unter www.sieben-tuerme-luebeck.de einsehen können.
Die Voruntersuchungen am Dom zu Lübeck sind fürs Frühjahr in diesem Jahr geplant. Wie bereits an St. Petri soll eine Musterfläche ausgewählt und genau analysiert werden. Anhand dieser Fläche werden die Schäden, die Maßnahmen und damit auch die Kosten hochgerechnet. Auch eine Drohne wird zum Einsatz kommen, die in jeder Höhe detaillierte Fotos machen kann. Wir berichten demnächst, sobald es neue spannende Ergebnisse gibt.

St. Petri-Café wieder geöffnet!
Ab 1. März ist es wieder soweit und das Café in St. Petri ist aus seinem Winterschlaf erwacht. Lassen Sie sich kulinarisch verwöhnen und genießen Sie im Anschluss oder davor, ganz wie Sie mögen, den fantastischen Ausblick aus 50 Meter Höhe auf Holstentor, Backsteinkirchen und Häusergiebel .Die vielen Stufen brauchen Sie aber nicht zu erklimmen; ein moderner Lift bringt Sie auf die Aussichtsplattform der St. Petri-Kirche.
Im urigen Café duftet es köstlich nach Kaffeespezialitäten und leckerem Kuchen. Tipp: Probieren Sie einmal die Trümmertorte mit aromatischen Himbeeren, Baiser und Mandelsplittern. Selbstgemachte Torten, feinster Kuchen, Muffins und Cookies warten auf große und kleine Schleckermäuler. Wer’s gern deftig hat, bestellt eine leckere Suppe, einen dampfenden Auflauf oder ein feines Stückchen Quiche. Tipp 2: Besonders zu empfehlen sind auch die fruchtigen Marmeladen und die eigenen Öl- und Essigkreationen, die mit Kräutern und Gewürzen aromatisiert werden. Leiterin Andrea Flint und ihr Team lassen sich immer etwas Neues einfallen.
Alles Weitere unter www.st-petri-luebeck.de. Das Café hat montags bis samstags von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Für telefonische Anfragen bitte 0451 7907014 wählen.

You must be logged in to post a comment Login