ANZEIGE

Weihnachtsmärkte wir kommen – Glitzern und Funkeln soweit das Auge reicht

© Foto: Cienpiesnf - Fotolia

Eigentlich müssen wir ja nur der verlockenden Duftkomposition von süßem Lebkuchen und fruchtigem Glühwein folgen und schon stehen wir mitten auf einem der zahlreichen regionalen Weihnachtsmärkte, umringt von Zuckerstangen, gebrannten Mandeln, deftiger Bratwurst, kreativer Handwerkskunst und bunten Riesenrädern. Damit die Duftsinne bei dieser Vielzahl an Weihnachtsmärkten an der Lübecker Bucht aber nicht überstrapaziert werden, haben wir eine Übersicht der Märkte zusammengestellt, bei denen die Vorfreude auf Weihnachten ins Unermessliche steigt. Lassen Sie sich bei einem Adventsmarktbesuch in vorweihnachtliche Stimmung versetzen und kosten Sie die besinnliche Vorweihnachtszeit in vollen Zügen aus…

Die wundervollste Zeit des Jahres inmitten historischer Kulisse
Rund um das backsteingotische Lübecker Rathaus findet auch in diesem Jahr wieder der historisch geprägte Lübecker Weihnachtsmarkt statt. Zentrum des traditionellen Weihnachtsmarktes ist der Rathausmarkt, über dem ein überdimensionaler Lichterkettenstern wacht. Unter diesem gibt es, angefangen von handgefertigtem Christbaumschmuck über gebrannte Mandeln bis hin zu wunderbar wärmenden Strickwaren, alles was das Herz begehrt. Auf dem angrenzenden Marienkirchhof lässt sich gut erahnen, wie die Weihnachtszeit im Mittelalter vonstatten ging – bei frisch gebackenem Brot und Wildbratwurst lassen sich akrobatische Gaukler bestaunen, die eindrucksvolle Kunststücke im warmen Licht der Feuerkörbe vorführen. Am Fuße der Marienkirche sorgt märchengleiche Architektur im Miniaturformat für die Unterhaltung der ganz Kleinen – der Lübecker Märchenwald beheimatet über zwanzig Märchenwaldhäuschen in denen kleine Zwerge wohnen. Die kleinen Bewohner dieser, in Handarbeit erstellten und festlich gestalteten Häuschen, entführen in die Welt der märchenhaften Erzählungen und lassen neugierige Kinderaugen zusammen mit den weihnachtlichen Lichtern um die Wette strahlen. Von hier aus geht es die Breite Straße herunter, vorbei an mittelalterlichen Bauten mit verschnörkelten Giebeln, um an den zahlreichen Ständen vielerlei weihnachtliche Schätze zu entdecken. Angelangt auf dem Koberg, auf dem der maritime Weihnachtsmarkt stattfindet, ist eine Fahrt im Riesenrad unverzichtbar. Von hoch oben eröffnet sich ein traumhafter Blick über den weihnachtlichen Lichterzauber Lübecks. Nachdem der frische lübsche Wind für etwas Durchkühlung gesorgt hat, ist ein leckerer Punsch aus Tallinn eine willkommene Aufwärmung. Die Schifferkirche St. Jakobi mitsamt den Pastorenhäusern sorgt beim Aufwärmen für einen einmaligen Blick. Der angrenzende Kunsthandwerkermarkt im 1286 erbauten Heiligen-Geist- Hospital führt die Besucher durch altehrwürdiges Kellergewölbe, in dem rund 180 Aussteller aus dem Baltikum, Großbritannien, Skandinavien sowie Deutschland an festlich geschmückten Ständen ihre exquisiten Waren zeigen und verkaufen. Auch die St. Petri Kirche beschert dem Besucher in beeindruckender Atmosphäre einen besonderen Handwerkermarkt – internationale Aussteller präsentieren ihre Werke aus Keramik, Holz, Textilien, Wolle und Stoff oder Glas und Stein. Die Auswahl in den mehr als 800 Jahre alten Kirchenräumen ist ebenso vielfältig wie exklusiv. Auch auf dem Kunsthandwerkermarkt Lüb´sche Wiehnacht, entlang der Untertrave, kann die Frage nach einem passenden Weihnachtsgeschenk sicherlich beantwortet werden: Ein tolles Sortiment – präsentiert in weihnachtlicher Atmosphäre –  aus Holzfiguren, Naturseifen, Textilwaren, Stofftieren, Artikel aus Töpfereien oder auch etwa Marmeladen aus eigener Herstellung sorgen für tolle Anregungen. Weitere Infos zu dem Weihnachtsmarkt finden Sie im Internet unter: www.weihnachtsmarkt-luebeck.com.

 

frische Meeresbrise verbreitet weihnachtlichen Tannenduft
Wenn es um Weihnachten geht, darf Timmendorfer Strand einfach nicht vergessen werden! Noch bis Mitte Februar 2017 werden mehr als 150.000 Lichter in den Bäumen und auf dem Brunnen hell leuchten. Süße Waffeln, würziger Glühwein, Kinderpunsch und deftige Bratwurst  laden beim diesjährigen „Musikalischen Winterzauber“ vom 17. Dezember bis zum 3. Januar 2017 dazu ein, die festliche Atmosphäre zu genießen.Rund um den Timmendorfer Platz werden weihnachtliche Momente erlebbar gemacht. Für Kinder steht jeden Tag zwischen 15 und 16 Uhr ein Besuch des Weihnachtsmannes, der höchstpersönlich
leckere Naschereien verteilt, auf dem Programm. Noch kein passendes Weihnachtsgeschenk?

Kein Problem, denn am 3. Advent ist in den Geschäften verkaufsoffener Sonntag. Während die Erwachsenen nach Herzenslust shoppen, können sich die kleinen Besucher im Bärenwald vor dem alten Rathaus vergnügen. Der bei Einheimischen und Urlaubern gleichermaßen beliebte Weihnachtsmarkt wird von der Timmendorfer Aktivgruppe initiiert und hat sich bereits fest etabliert. Da es sich nicht nur um ein weihnachtliches sondern auch noch um ein musikalisches Event handelt, sorgen bekannte Künstler wie etwa DJ Andy, Timmendorfer Skiffle oder Urban Beach für stimmungsvolle Klänge und Gesang. Die Erlöse werden für einen guten Zweck gespendet. Highlight: Am Sonntag, 20. Dezember 2016, hält Prof. Pastor Vogel um 18 Uhr eine feierliche Ansprache gefolgt von „Ave Maria“, gesungen von Nicole Mühle. Auch lohnt sich jetzt ein spontaner Abstecher zum Niendorfer Hafen. Denn bei Fischer´s Wiehnacht vom 2. bis zum 4. Dezember 2016 sorgt weihnachtliche Stimmung direkt an der Hafenkante für maritimes Festtagsflair mit einem tollen Rahmenprogramm und kulinarischen Highlights. Der Markt findet am Freitag von 14 bis 19 Uhr sowie am Sonnabend und Sonntag von 11 bis 19 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.

Noch maritimer als beim Maritimen Weihnachtsmarkt kann es nur direkt an der Küste zugehen. Diese ist auch in diesem Jahr wieder verziert mit hellem Lichterschein, gemütlichen Buden und tiefgrünen Weihnachtstannen: Vom 16. bis 18. Dezember 2016 verbreitet sich bei Travemünd’s Küstenwiehnacht am Strandbahnhof der Duft von Mandeln, Glühwein und Waffeln. Küstenweihnachtsmann Jonathan und verschiedene Shantychöre zeigen Interessierten, wie Weihnachten an der Küste gefeiert wird. Am Sonnabend findet eine Christmas-Party statt. (Öffnungszeiten: Freitag 11 bis 19 Uhr, Sonnabend 11 bis 22 Uhr und Sonntag 11 bis 19 Uhr, Eintritt: frei)

Stimmungsvolle Adventszeit in heimeliger Hofkulisse
Der Hof Thorn in Travemünde-Ivendorf öffnet an den Wochenenden 3. und 4., 10. und 11. und 17. und 18. Dezember 2016 seine Pforten und lässt alle Besucher an der vorweihnachtlichen Hofstimmung teilhaben. Der Weihnachtsmarkt in der großen Scheune lässt dabei keine Wünsche offen: wärmende Köstlichkeiten und ein abwechslungsreiches Programm für Kinder mit einer Strohhöhle, Lagerfeuer, Weihnachtsmann und sonntags Rundfahrten mit dem Oldtimertrecker runden die Adventszeit auf dem Hof ab. (Öffnungszeiten: jeweils von 11 bis 18 Uhr. Eintritt: frei.) Übrigens: Ab dem 2. Dezember hat auch das Tannenland auf dem Hof geöffnet – hier gibt es tolle frisch geschlagene Bäume für das Weihnachtsfest.

Bewegen wir uns weiter in Richtung Kiel so landen wir in Probsteierhagen. Die Reise dorthin lohnt sich auf jeden Fall, denn am 3. und 4. sowie am 10. und 11. Dezember 2016 findet ein toller Weihnachtsmarkt auf Schloss Hagen statt. Jeweils von 11 bis 18 Uhr sorgen mehr als 60 Aussteller für eine Vielzahl an weihnachtlichen Waren. Im Schloss und auf dem Hof gibt es allerlei Schönes, wie zum Beispiel leckere Delikatessen, Liköre, handgefertigte Schokoladen, aber auch Kleidung und Kosmetik und vieles mehr zu entdecken. Selbstverständlich wird auch ausreichend für das leibliche Wohl gesorgt. Der Eintritt ist frei.

Am 10. und 11. sowie am 17. und 18. Dezember 2016 lädt das Kloster Preetz zum festlichen Lichterglanz. Hier hat jeder die Möglichkeit in Nostalgie zu schwelgen und bei altem Porzellan oder Karten aus Omas Zeiten zuzugreifen. Der klösterliche Wildhandel versorgt die Besucher mit Wildbraten aus der Klosterjagd. Frisch geschlagene Weihnachtsbäume aus dem angrenzenden Klosterforst sorgen mit ihrem tollen Nadelduft dafür, dass so mancher dieser Bäume einen Platz im heimischen Wohnzimmer erhält. In der Klosterkirche ist auch in diesem Jahr wieder eine Krippenausstellung zu sehen: Rund 40 Krippen aus aller Welt zeigen hier die Weihnachtsgeschichte. (Öffnungszeiten: sonnabends und sonntags jeweils von 11 bis 18 Uhr. Eintritt: frei)

 

Weihnachten reif für die Insel?
Eine Insel, auf der der Weihnachtsmann leider nicht in Badehose persönlich anzutreffen ist, gibt es in Ratzeburg. Doch das bricht der adventlichen Stimmung keine Nadel aus der Tanne, denn am 3. und 4. Dezember 2016 laden mehrere Adventsmärkte zum Bummeln und Verweilen auf den neuen Marktplatz im Stadtkern und die Domhalbinsel ein. Individuell gestaltete Märkte mit unterschiedlicher Ausrichtung sorgen für ein abwechs- lungsreiches Wochenende mit weihnachtlichen Ständen, anspruchsvollen Ausstellungen, Musik, Kunsthandwerk und allerlei Leckereien.  Ganz egal ob Stadt, Hof, Strand oder Insel – die Lübecker Bucht überzeugt auch in puncto Weihnachts- und Adventsmärkte mit ihren unterschiedlichen Regionen, die es immer wieder neu zu entdecken gilt. Wir hoffen, dass für Sie das passende Adventsspektakel mit dabei ist und wünschen allen Lesern eine besinnliche Weihnachtszeit.

You must be logged in to post a comment Login