ANZEIGE

Ice, Ice, Baby! „Eiscreme mal anders“

Fotot: Verlag

Im Sommer ein leckeres Eis zu schlecken gehört einfach zur Jahreszeit. Um Ihnen aktuelle Eisinspirationen zu präsentieren, stellen wir Ihnen in dieser Ausgabe ein neues Buch mit leckeren Eiskreationen vor. Freuen Sie sich auf unzählige tolle Rezepte mit und ohne Eismaschine.

Wie cool ist das denn: Mit diesem kreativen Eis-Buch ist das ganze Jahr lang Eiszeit angesagt! Die 65 außergewöhnlichen Eisrezepte sorgen für Eis-Genuss zu jeder Jahreszeit und gelingen auch ohne Erfahrung oder Eismaschine. Süße Eiscreme, Sorbet, Swirl, Split, Milchshake, Frozen Joghurt oder Semifreddo und sogar Toppings, Deko, Waffelhörnchen und herzhafte Eisrezepte können hiermit easy hergestellt werden. Wer weiß, wie Eis selber machen (auch ohne Eismaschine) funktioniert, zaubert innovative Eisrezepte mit vielen tollen Extras in Hörnchen oder Becher. Vom aufgepeppten Schokoladeneis-Klassiker bis zum originellen Tomaten-Pfirsich-Basilikum-Sorbet gibt es in diesem Eis-Buch vielfältige Ideen, die man so noch nie gesehen hat. Es warten ungewöhnliche, moderne Kombinationen in allen Formen und Farben darauf, ausprobiert zu werden. Wer möchte ein leichtes Rhabarber-Gin-Sorbet mit Rosensahne schlecken, Ananas-Frozen-Joghurt schon zum Frühstück servieren, fruchtigen Mango-Lassi am Stil naschen oder sich das Leben mit Salzkaramell-Milchshake, Erdnussbutter-Eis oder Rum-flambiertem Bananen-Split versüßen? Juhu, jetzt gibt es: Ice, Ice, Baby!
Hinter Food52 steckt eine große Community kreativer Köchinnen und Köche, die untereinander Rezepte austauscht, Projekte initiiert und sich zum Thema Essen und Kochen austauscht. 2009 wurde sie von Amanda Hesser und Merrill Stubbs gegründet, zwei ehemaligen Redakteurinnen der New York Times, die bereits fünf Kochbücher zusammen und unter dem Label Food52 herausgebracht haben. Auf der Community-Homepage finden sich Rezepte, Podcasts, ein Shop und weitere Themen rund ums Kochen.

Food52
Eiscreme mal anders
60 tolle Rezepte mit und ohne Eismaschine
ISBN 978-3-8310-3527-4
176 Seiten, 190 x 235 mm
Ca. 80 Abbildungen
€ 16,95 (D) / € 17,50 (A)
DORLING KINDERSLEY VERLAG GMBH

Jetzt geht es in die Küche, um ein köstliches Rezept auszuprobieren.

Horchata-Eis
Der erste Bissen dieses von der Horchata, einem in Spanien, Mexiko und Ecuador beliebten Erfrischungsgetränk aus zerstampften, zerdrückten Früchten, Nüssen oder Samen, inspirierten Eises ist vielleicht etwas ungewohnt – aber spätestens nach dem zweiten Bissen können auch Sie sicher nicht mehr genug bekommen. Hier halten wir uns an das traditionelle mexikanische Rezept und verwenden für die Eisbasis Reis, Mandeln und Zimt.

Zutaten
Ergibt etwa 950 g | Von Cristina Sciarra

• 3 EL weißer Langkornreis
• 70 g geschälte Mandeln
• 1 Zimtstange
• 355 g Sahne
• 150 g Zucker
• 35 g Magermilchpulver
• 1⁄2 TL gemahlener Zimt
• 4 Eigelb

1. Den Reis in einer Gewürz- oder Kaffeemühle zu feinem Pulver mahlen. Reispulver, Mandeln, die Zimtstange und 355 ml kochendes Wasser in eine Schüssel geben, umrühren und abgedeckt über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag die Zimtstange herausnehmen, die Reis-Mandel-Milch mit 240 ml Wasser im Standmixer etwa 2–3 Minuten pürieren und anschließend durch einen Nussmilchbeutel oder ein Passiertuch streichen.
2. 355 ml der Reis-Mandel-Milch in einen Topf geben (Den Rest gut gekühlt genießen!). Sahne, 100 g Zucker, Magermilchpulver und den Zimt dazugeben und die Mischung bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem Rühren erwärmen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
3. Die Eigelbe und den übrigen Zucker in eine Schüssel geben und etwa 30 Sekunden schaumig schlagen, dann nach und nach die Reis-Mandel-Sahne-Mischung unterziehen.
4. Die Mischung zurück in den Topf geben und bei geringer Hitze unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen, bis sie leicht eindickt. Die Eisbasis durch ein feines Sieb in eine Schüssel streichen und mindestens 4 Stunden oder noch besser über Nacht im Kühlschrank durchkühlen lassen.
5. Die gekühlte Eisbasis in die Eismaschine geben und nach Gebrauchsanweisung zu einem cremigen Eis rühren lassen.

Der klassische Sundae
Ein klassischer amerikanischer Sundae ist nicht einfach ein Eisbecher mit allen möglichen Extras – weniger ist mehr! Als Sauce eignet sich Schokoladensauce oder Ganache. Karamellsauce, Toffee-Sauce oder Konfitüre. Dazu kommt ein cremiges Topping – beispielsweise Schlagsahne oder Marshmallow-Creme – und dann die klassischen Toppings wie Zuckerstreusel, gehackte geröstete Nüsse, frische Früchte, Baiserstückchen, Schokoriegelstücke oder Schokosplitter. In Amerika gibt es sogar extra Sundae-Eisbecher (sogenannte sundae boats), aber auch eine kleine Schüssel oder ein Whiskeyglas eignen sich zum Servieren. Ein oder zwei Kugeln Vanilleeis, dann die Sauce und dann abwechselnd cremiges und klassisches Topping – so und nicht anders wird ein Sundae serviert.

Fotot: Verlag

You must be logged in to post a comment Login