ANZEIGE

875 Jahre Lübeck

© Foto: Theaterfigurenmuseum Lübeck

Lübeck feiert – ein ganzes Jahr lang, jeden Monat den 875. Geburtstag. Im Oktober steht ein historischer Lübeck-Krimi als Theaterstück auf dem Programm. Rungholts Ehre ist im Figurentheater Lübeck zu sehen und dabei geht es um die Leiche eines südländischen Fremden, die aus der Trave gezogen wird.

Unversehens findet sich der bärbeißige Patrizier Rungholt in einer finsteren Ränke wieder: Sein Kaufmannslehrling soll als Mörder an den Galgen! Um dessen Unschuld zu beweisen, bleiben nur wenige Tage. Stur und gegen alle Widerstände des Hohen Rats zu Lübeck verfolgt Rungholt seine Spuren und verliert dabei beinahe alles: seine Ehre, sein Leben – und seine geliebte Tochter Mirke! Große Stockhandpuppen in detailreichen historischen Kostümen schleichen durch Projektionen. Scharfkantige Lindenholzgesichter lauern um große rollbare Paravents herum, die zugleich die Projektionsflächen für Stop-Motion-Filme sind: Innere Vorgänge der Figuren wie Wünsche, Hoffnungen, Pläne und (Alp-)träume werden wortlos sichtbar und sind die Bildkommentare zum sich spannend und humorvoll entwickelnden Drama. Infos unter www.figurentheater-luebeck.de.

Zum Thema Lübeck bei Nacht finden wieder archäologische Spaziergänge statt. Wussten Sie, dass Lübeck die archäologisch am besten untersuchte Stadt Deutschlands ist. Seit 1948 wurde die Altstadt bei weit über 1000 Ausgrabungen und Notbergungen systematisch erforscht, dabei wurden rund 3,5 Millionen Funde geborgen. Die Lübecker Ergebnisse sollen bei spätabendlichen Spaziergängen mit dem Bereich Archäologie und Denkmalpflege
vermittelt werden, die vom Burgkloster über das Gründungsviertel und den Markt bis zur Großen Petersgrube führen.
Darüber hinaus bietet die Abteilung Denkmalpflege, Bereich Archäologie und Denkmalpflege der Hansestadt Lübeck Rundgänge zu 9 Gebäuden aus 9 Jahrhunderten Lübecker Baugeschichte an. In lockerer Folge werden während des Stadtspaziergangs kurze Erläuterungen zu Alter, baulichen Veränderungen, besonderen Architekturmerkmalen, Nutzungsgeschichte und Eigentümern gegeben. Die Rundgänge dauern ca. 1,5 bis 2 Stunden. Die Teilnehmerzahl ist je Führung auf 15–20 Personen begrenzt. Infos unter www.luebeck-hat-geburtstag.de.

Für geschichtlich Interessierte dürfte die Vortragsreihe Lübeck: 9 Jahrhunderte in 9 Objekten spannend sein. Ein kostbarer mittelalterlicher Goldgulden und zwei deformierte Pistolenkugeln aus dem Jahr 1932 – nur zwei Beispiele der Objekte, die im Mittelpunkt dieser Vortragsreihe des Archivs der Hansestadt Lübeck und des Vereins für Lübeckische Geschichte und Altertumskunde stehen. Was können sie uns erzählen? In neun Vorträgen werden ausgewiesene Kenner ungewöhnliche, zum Teil noch nie öffentlich gezeigte Gegenstände vorstellen und neue Blicke auf Lübecks Geschichte werfen. Prof. Dr. Rainer Postel erzählt von zwei gegnerischen Bürgermeistern im 16. Jahrhundert, die unterschiedlicher nicht sein konnten. Infos unter www.vlga.de.

© Foto: Theaterfigurenmuseum Lübeck

You must be logged in to post a comment Login