ANZEIGE

Short-News / Oktober 2019

© Foto: actagency

Mit Drei Wörtern Adresse aller Städte- und Straßennamen finden!
Das ist keine Idee aus einem Science Fiction Roman, sondern wird bald Realität. In Zukunft besteht die Adresse aller Städte- und Straßennamen aus drei Wörtern. Damit ist jedes Fleckchen der Erde zu finden. Per Navi einen Ort zu suchen, wird dann ganz einfach sein, denn drei gesprochene Wörter reichen aus, um Sie an Ihr Wunschziel zu bringen. Bereits ab 2020 soll es die ersten Auto-Navis geben, die solche aus drei Wörtern bestehenden Adressen verstehen und verarbeiten können. Entwickelt hat das System die Firma What 3 Words. Sie unterteilt die gesamte Erdoberfläche in 57 Billionen oder 57.000 Milliarden Quadrate mit einer Fläche von je drei mal drei Metern. Jedem der Quadrate werden drei Wörter zugeordnet. So kann die Lage auf der Erdkugel genau bestimmt werden. Ein Beispiel: Die New Yorker Freiheitsstatue befindet sich in diesem Koordinatensystem unter anderem an der Position „Dankt, Anlegen, Kinosaal“. Da fragt man sich ganz unwillkürlich, ob es überhaupt genug Wörter gibt, um jeden Punkt zu verorten. Jetzt wird es kompliziert. Nehmen Sie sich Ihren Taschenrechner und suchen Sie die Taste „Dritte Wurzel aus“. Die dritte Wurzel aus 57 Billionen ergibt eine Zahl unter 40.000. Also mit weniger als 40.000 Wörtern lassen sich weltweit mit dem What-3-Words-System alle Orte finden. Probieren Sie es gleich mal aus. Wir haben eingegeben: Seebrücke Timmendorfer Strand und haben folgende Wörter erhalten: „essbar.enthusiastische.ortschaft“. Doch irgendwie treffend. Infos unter www.what3words.com.

Schlummern unterm Sternenzelt
Abends schlummern Sie friedlich bei einem Froschkonzert in Ihrem Zelt ein und nachts raschelt es im Gebüsch und Sie fragen sich, wer das wohl sein mag. Am nächsten Morgen wecken Sie erste Sonnenstrahlen. Wer gern auf abenteuerliche Weise mit dem Rad oder bei Wanderungen den Norden kennenlernen möchte, hat viele Möglichkeiten. Das Zelten ist natürlich nicht überall erlaubt, aber es gibt immer mehr Orte, wo das Aufschlagen der Zelte möglich ist. Im Kreis Ostholstein gibt es zwei Übernachtungsplätze bei Kasseedorf und Mönchneversdorf. Auch in Plön und im Kreis Bad Segeberg ist an bestimmten Plätzen die Übernachtung unter freiem Himmel möglich. Naturliebhaber entdecken in Schleswig-Holstein etwa 20 schöne Orte, an denen Sie auf wildromantische Weise ihr Lager aufstellen dürfen. So eine Nacht unterm Sternenzelt ist unvergesslich. Auf der Website der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein finden Sie zudem viele Tipps für spannende Exkursionen und Veranstaltungen in der Region. Auch Wissenswertes zu den vierbeinigen Landschaftspflegern, Rezeptideen und Veranstaltungen im Rahmen des Naturgenussfestivals erhalten Sie. Infos unter www.wildes-sh.de.

Veggie Burger – contra – Fleisch-Patties
Sie werden immer beliebter – vegetarische oder vegane Burger und immer mehr Restaurants bieten sie an. Oft heißt es, sie seien umweltfreundlicher und gesünder. Die Verbraucherzentrale Hamburg ist dem nachgegangen. Sie hat vegetarische Burger mit den Rindfleischburgern verglichen. Dabei sei besonders, dass die Veggie-Burger keine multiresistenten Keime ent-halten. Durch die medizinische Versorgung der Tiere können die sich im Fleisch befinden. Außerdem punkten die Pflanzlichen mit vielen Ballaststoffen, die die Darmflora günstig beeinflussen. Karotten, Blumenkohl, Zwiebeln, Paprika und Zucchini reichen aber noch nicht aus, um die richtige Konsistenz zu erhalten. Reis- und Weizenmehl sowie pflanzliches Öl und Eiweiß werden hinzufügt. Für den guten Geschmack sorgen Gewürze und Kräuter. Allerdings, so gibt die Verbraucherzentrale zu bedenken, enthalten die pflanzlichen Alternativen oft auch mehr Zusatzstoffe wie Geschmacksverstärker, Verdickungsmittel sowie Farb- und Konservierungsstoffe. Die meisten seien unbedenklich. Dennoch sei es nicht sinnvoll, größere Mengen davon zu essen. Was ebenso für die Fleischburger gelte. Denn beide enthalten gesättigte Fettsäuren, die den Cholesterinspiegel erhöhen können. Auch Lübecker Restaurantketten bieten Veggie-Burger in verschiedenen Varianten an, zum Teil sogar mit veganen Soßen. Wer wenig Zeit hat und sie sich zu Hause zubereiten möchte, findet zudem in Supermärkten eine inzwischen gute Auswahl

Toll was los in Heiligenhafen
Schönste herbstliche Aktivitäten bringen im Oktober Abwechslung mit einem vielfältigen Angebot in Heiligenhafen. Die maritimen Kohltage werden vom 3. bis 6. Oktober mit einem bunten Rahmenprogramm gefeiert. Da dreht sich alles rund um den leckeren Kohl. Jung und Alt können sich über lustige Aktivitäten und kulinarische Leckereien freuen. Am 7. Oktober sind alle Tollkühnen gefragt, die sich ein letztes Mal in die Ostsee trauen. Seien Sie wagemutig und springen Sie in die Fluten. Die Veranstaltung beginnt um 11 Uhr, „Ab in die Fluten“ heißt es um 12 Uhr an der Erlebnis-Seebrücke in Heiligenhafen. Wer weniger mutig ist, kann die Unerschrockenen anfeuern. Humorvolle Unterhaltung erwartet Sie beim Heiligenhafener Kleinkunstpreis am 25. und 26. Oktober in der Altdeutschen Bierstube, Markt 11. Kabarett, Stand-up und richtig viel Humor bringen Florian Wagner, Helen Mierscheid, Jörg Kaiser, Markus Kapp, Mia Pittroff und Zeha Schmidtke jeweils ab 20 Uhr auf die Bühne. Bereits zum 7. Mal wird in diesem Jahr der Sieger mit der „Heiligenhafener Lachmöwe“ gekürt. Ein weiteres Highlight mit einer romantischen Veranstaltung erwartet Sie am 26. Oktober ab 18 Uhr. Dann findet im schönen Küstenort auch in diesem Jahr die Leuchtstabwanderung entlang der Yachthafenpromenade bis zur Erlebnis-Seebrücke statt. Am Treffpunkt werden kostenlos Leuchtstäbe von der Heiligenhafener Touristik verteilt. Bei musikalischer Begleitung endet die Tour für Groß und Klein auf dem Seebrückenvorplatz, wo mit Kulinarik und Showeinlagen ein muckeliges Abendprogramm geboten wird. Treffpunk ist der Kapitän-Willi-Freter-Platz. Details finden Sie auch unter www.heiligenhafen-touristik.de.

SUP-WM in Scharbeutz?
Jedenfalls ist es denkbar, dass Scharbeutz sich dafür bewerben wird. Vor kurzem fand der SUP World Cup in Scharbeutz statt – und „war ein voller Erfolg. Das zeigen uns auch die Rückmeldungen von Besuchern, Profis und Einheimischen“, sagt André Rosinski, Vorstand der Tourismus-Agentur Lübecker Bucht. Inzwischen ist der einzige deutsche Stopp der europäischen Tour mit zwölf Orten zum deutschen Hawaii im Stand Up Paddling geworden. Seit 2016 sind die weltbesten Stehpaddler an der Ostsee. In diesem Jahr war ein prominenter Unterstützer vor Ort, der Präsident des Deutschen Kanu-Verbandes und Vize der internationalen Föderation ICF, Thomas Konietzko. „Er hat uns nach seinem Besuch zur Bewerbung geraten“, erklärt Matthias Neumann, Geschäftsführer der ausrichtenden Hamburger Agentur Act. Im Hinblick darauf, dass SUP die am schnellsten wachsende Wassersportart und auf dem Weg zu olympischen Weihen ist, „wäre eine WM in Ostholstein eine Wahnsinnsgeschichte.“ Doch so einfach ist das natürlich alles nicht, denn das Event bewege sich im sechsstelligen Budgetbereich. Dafür brauche man Bevölkerung, Politik und Wirtschaft, gibt Neumann zu bedenken. Tourismuschef Rosinski glaubt, dass Scharbeutz es kann. „Wir haben die Infrastruktur dafür vom Top-Hotel bis zum Campingplatz.“ Die Bewerbung beim Weltverband ICF muss bis Mitte November in Lausanne vorliegen. Bis Ende des Jahres sollte eine Entscheidung vorliegen. Wir drücken die Daumen!

Einfach galaktisch!
Alien Jabba the Hut, Chewbacca oder General Tarkin bevölkern das neue Fan-Art Star Wars-Museum in Dassow bei Lübeck. Vor kurzem öffnete es seine Türen und entführt die Fans ins Reich der Sternen-Krieger. Und die kommen in großer Zahl aus der näheren Umgebung oder dem Ausland, um ihre Lieblingsfiguren hautnah erleben zu können.
Mark Langrock, der Gründer der Sammlung, stellte zum Beispiel General Tarkin zunächst in seinem Heimkino aus und hatte dann die Idee für die neue Sammlung. „Es ist toll für mich, dass ich jetzt so viele Menschen an meiner Sammlung teilhaben lassen kann“, sagt er. Und der Requisitenbauer im „Outpost One“, Oliver Kolb, ergänzt noch: „Die Figur von General Tarkin ist eines unserer Highlights, weil sie so unglaublich lebensecht wirkt.“ Die Exponate kommen aus einer sehr weit entfernten Galaxis und sind in über 30 stimmungsvollen Sets auf einer Fläche von 1.300 qm ausgestellt – ein Fan-Projekt, präsentiert von Fans für Fans. Da schockiert etwa eine Szene aus „Das Imperium schlägt zurück“, in der ein imperialer Such-Droide mit unheimlichen Spinnenbeinen von der Decke hängt und Luke Skywalker in die Eiswüste flieht, während Han Solo auf einem gehörnten Riesenkänguru reitet. Am besten, Sie entdecken selbst den Todesstern mit Prinzessin Leia und all die anderen unvergesslichen Szenen der „Star-Wars“-Triologie. Es empfiehlt sich, Tickets online zu buchen. Weitere Infos finden Sie unter www.outpost-one.de.

© Foto: actagency

You must be logged in to post a comment Login