ANZEIGE

Der recup-Zug setzt sich in Bewegung: „Die Bucht bechert um …“

recup-Zug

Ende Mai fanden in Scharbeutz und Anfang Juni in Neustadt in Holstein die ersten Infoveranstaltungen zum Thema „Mehrwegbechersysteme“ der Tourismus-Agentur Lübecker Bucht und des Neustädter Stadtmarketings statt. Anlass für dieses Thema sind nicht nur die 320.000 Einwegbecher, die in Deutschland in nur einer Stunde für den mobilen Kaffeegenuss über die Ladentheke gehen.

Auch das Verbrauchverhalten ist im Umschwung und viele Kaffeeliebhaber würden zwar gerne ihren Kaffee mitnehmen, aber ebenso gerne einen Pfandbecher für ihren Kaffeegenuss nutzen. Einige Kaffeeanbieter haben auf diese veränderte Nachfrage reagiert, indem sie eigene Coffee-to-go-Mehrwegbecher produziert haben und zum Kauf anbieten.
Erste Ergebnisse lassen sich sehen. Der Zug setzt sich in Bewegung: Die Bucht bechert um: Die große Resonanz bei den Infoveranstaltungen zeigte auf, dass dieses Thema nicht nur von großem medialen Interesse ist, sondern insbesondere die Kaffeeanbieter an einer raschen Umsetzung interessiert sind, passend zum Start der touristischen Saison. Und so haben sich in kürzester Zeit dreizehn Kaffeeanbieter (an 16 Standorten) in der „Bucht“ dazu entschlossen „umzubechern“ und sich auch für das System recup entschieden. Symbolisch setzt sich nun der recup-Zug in Bewegung, von Neustadt in Holstein über Scharbeutz und Timmendorfer Strand nach Lübeck. Wie die Bäderbahn, verbindet nun ein gemeinsames Pfandbechersystem die Tourismusorte an der Ostsee mit der Hansestadt Lübeck und die teilnehmenden Betriebe erhoffen sich nun eine positive Resonanz bei den Kunden.

Wie funktioniert das recup-System: Im Prinzip funktioniert das recup-System wie eine Pfandflasche. Man kauft sein Heißgetränk in einem Pfandbecher (Pfand kostet 1 €) und kann den Becher nach dem Kaffeegenuss wieder abgeben und bekommt den Pfandbetrag zurück. Eine kostenlose App zeigt die Standorte derjenigen Kaffeeanbieter auf, die ebenfalls mit dem recup-Pfandbecher arbeiten. Infos und Anbieter unter www.recup.de

You must be logged in to post a comment Login