ANZEIGE

„Ich wollte ja sowieso nicht aufstehen“

©Tacke-Unterberg

Eine heitere Ein-Mann-Komödie mit Stephan Tacke-Unterberg erwartet Sie am 18. Februar um 11 Uhr im Rahmen der Neustädter Kulturmatineen unter dem Titel „Ich wollte ja sowieso nicht aufstehen“ im Neustädter Theatersaal der Jacob-Lienau-Schule.

Freuen Sie sich auf eine szenische Darstellung mit Rollenwechseln – heiter, amüsant, lustig. Action und Slapstick ist garniert, aber auch die entspannten und ruhigen Momente kommen nicht zu kurz. Hauptperson ist ein sympathischer junger Mann, der alles auf sich zukommen lässt, immer locker ist, eine positive und sehr angenehme Erscheinung. Er hat technisch und praktisch gesehen zwei linke Hände (was man ihm gerne verzeiht).
Aufgrund nachbarschaftlicher „Diskussionen“ und einem Beziehungskonflikt vergisst er am frühen Morgen die Zeit und verspätet sich schließlich mitten in der Inventur, kommt zu spät ins Büro, um wichtige Terminsachen zu erledigen. Und damit beginnt das Chaos, es passiert ein Malheur nach dem anderen. Wie ein Dominostein, der dann einen nach dem anderen umwirft. Er kehrt bei allem „Chaos“ immer wieder in sein Gleichgewicht zurück, bis die nächste „Katastrophe“ passiert.

Der Eintritt ist wie immer bei der “Neustädter Kulturmatinee” frei.

Foto: ©Tacke-Unterberg

You must be logged in to post a comment Login