ANZEIGE

Küchentipps in Kürze

©Odelinde - depositphotos.com

Bananenbrot
Resteverwertung vom Feinsten

Manchmal liegen Bananen länger in der Obstschale und die Schale wird braun. Aber keine Sorge: Aus überreifen Bananen lässt sich eine Köstlichkeit zubereiten. Das Bananenbrot kommt ursprünglich aus den USA, findet aber auch bei uns immer mehr Liebhaber. Es ist süß, saftig und duftet unwiderstehlich.
Sie können es zum Frühstück verspeisen, aber es eignet sich auch bestens als Snack für unterwegs oder als schneller Energielieferant vor oder nach dem Sport. Bananen enthalten viel Fruchtzucker und haben einen hohen Ballaststoffgehalt. Dadurch sättigen sie lange. Banana Bread ist schnell zubereitet und lässt sich auf eine gesunde Art herstellen, denn Sie brauchen keinen zusätzlichen Zucker. Mischen Sie Dinkelmehl mit Haferflocken und fügen Sie Zimt, eine Prise Salz und Vanille hinzu. Die reifen Bananen werden püriert. Auch pürierte Äpfel und vorgequollene Chiasamen oder Leinsaat passen dazu. Daneben peppen gehackte Feigen und Datteln das Brot auf. Auch andere Trockenfrüchte wie Rosinen, Aprikosen und Cranberrys geben dem Ganzen eine besondere Note. Außerdem können Sie selbstverständlich alle möglichen Nüsse und Kokosflocken in den Teig geben. Der kommt dann in eine eingefettete Kastenform und ab in den Ofen. Übrigens lassen sich auch frische Früchte wie alle möglichen Beeren und Kernobst verwenden. Schokofans greifen zu Rohkakao und Kakao-Nibs. Wer ohne Gluten backen möchte, nimmt Reismehl und gemahlene Mandeln. Das Brot hält sich einige Tage und bleibt saftig. Wer möchte streicht Honig, Erdnussbutter oder Frischkäse aufs Brot. Tipp: Frieren Sie Portionen ein, so haben Sie bei Bedarf immer etwas vorrätig.

***   ***   ***   ***   ***   ***   ***   ***   ***   ***   ***   ***   ***   ***   ***

Matjes ist nicht gleich Matjes!

Die Matjes-Saison beginnt nicht immer zu einem festen Datum, denn der Hering muss sich einen bestimmten Fettanteil (mindestens 12 %) angefressen haben. Dann werden vor Island, Norwegen und Schottland die Netze ausgelegt. Das ist so festgelegt in den Leitsätzen des Deutschen Lebensmittelbuches. Für den Verbraucher ist das von Vorteil, haben doch hohe Anteile an Omega-3-Fettsäuren viele positive Eigenschaften.
Im Fachhandel, auf den Wochenmärkten und in den Fischtheken der Supermärkte ist die Delikatesse das ganze Jahr zu finden. Doch Fischfreunde schwören auf den frischen Matjes im Sommer. Kaufen Sie ihn als Doppelfilet, ist er im Ganzen gereift. Die Oberseite sollte silbrig glänzen, die Filetunterseite ist leicht rötlich. Der Fisch muss immer kühl gelagert werden und sollte am Tag des Kaufes gegessen werden. Tipp: Matjes nimmt leicht fremde Aromen an. Daher sollten Sie ihn im Kühlschrank gut abgedeckt lagern. Übrigens ist der leicht gesalzene Fisch eine Erfindung der Holländer aus dem 14. Jahrhundert. Man kann ihn gut für alle möglichen Salate mit Tomaten, Gurken und Roter Bete verwenden. Ein Dressing aus Sauerrahm, Äpfeln und Zwiebeln passt bestens dazu. Oder Sie verspeisen die Fischspezialität ganz klassisch mit Pellkartoffeln und grünen Bohnen.

©Odelinde – depositphotos.com

You must be logged in to post a comment Login