ANZEIGE

Bitte nachkochen – Desserts

Granatapfel- dessert

Desserts mit Granatapfel und Apfel
Es gibt eine Theorie, die besagt, dass der verbotene Baum der Erkenntnis ein Granatapfelbaum war, dem Adam und Eva nicht widerstehen konnten. Die geheimnisvolle Frucht hat zwischen September und Dezember wieder Hauptsaison. Granatäpfel aus der Türkei können Sie bis ins Frühjahr bei uns kaufen. Lassen Sie sich nicht abschrecken von der derben Schale, denn darunter verbirgt sich eine komplexe Frucht, die in Kammern unterteilt und mit Häutchen überzogen ist. Ein Samen befindet sich in den Kernen. Aber Vorsicht beim Herauslösen kann der Saft hartnäckige Flecken sorgen. Man kann die Frucht auspressen oder teilen und die Kerne vorsichtig herauslösen. Das geht auch mit den Zähnen, falls Sie die Frucht gleich verspeisen möchten. Sie schmeckt leicht säuerlich, aromatisch und fruchtig, die Samen sind harzig-bitter. Tipp: Man kann die Granatäpfel einige Wochen lang bei Zimmertemperatur und bei Kühlung und hoher Luftfeuchtigkeit sogar einige Monate lang lagern.

Zutaten für 6 Portionen
Vorbereitungszeit: 25 min
+ 75 g Baisers
+ 50 g Zartbitterschokolade
+ 2 Granatäpfel
+ 250 ml Rama Cremefine zum
Aufschlagen 19% Fett
+ 25 g Zucker

Zubereitung:
1. Für das Granatapfel-Dessert die 75 g Baisers grob zerstoßen. 50 g Schokolade fein hacken. Granatapfelkerne aus 2 Granatäpfeln auslösen.
2. 250 ml Rama Cremefine mit dem Handmixer steif schlagen, dabei 25 g Zucker einrieseln lassen. Baisers unter die Cremefine heben. Cremefine, Granatapfelkerne und Schokolade als Granatapfel-Dessert in kleine Gläser schichten.

Tipp zu diesem Rezept:
Granatapfel entkernen – so geht’s: Halbieren, Hälften in eine mit kaltem Wasser gefüllte Schüssel legen. Unter Wasser mit den Händen in kleine Teile brechen und Kerne mit den Fingern herauslösen. Oben schwimmende Häutchen und Schalen abschöpfen, Wasser abgießen und die Kerne entnehmen.

Wer gern Äpfel mag, für den haben wir ein herbstliches Rezept ausgesucht.
Die Torte eignet sich auch bestens für eine nachmittägliche Einladung und ist schon optisch ein Genuss.

 

Bratapfel-Tiramisu

Zutaten für 10 Portionen
ca. 95 min | normal (Form Ø 24 cm oder ca. 22 x 22 cm)
+ 3 (Größe M) oder 2 (Größe L) Eigelbe
+ 100 g Zucker
+ 250 ml RAMA Cremefine zum Schlagen (gekühlt)
+ 2 EL Puderzucker
+ 250 g Mascarpone (gekühlt)
+ 250 g Löffelbiskuit
+ 200 ml kalter Espresso oder Kaffee (je nach gewünschter Intensität des Kaffeearomas)
+ 1 Glas (365 g) Apfelkompott
+ 1 TL Zimt
+ 25 g Amarettini oder Amaretti Kekse
+ 1 TL Kakaopulver (ungesüßt)

Zubereitung:
1. 3 Eigelbe (Größe M bzw. 2 Eigelbe Größe L) in einer Schüssel mit dem Handmixer glatt rühren. 100 g Zucker und 2 EL Wasser in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze erwärmen, bis sich ein klarer Sirup gebildet hat. Den (sehr!) heißen Sirup unter Rühren auf höchster Stufe unter das Eigelb schlagen. 5 Minuten weiterschlagen, bis sich eine helle Masse gebildet hat. Die Masse für 5 Minuten kalt stellen.

2. 250 ml Rama Cremefine mit 2 EL Puderzucker steif schlagen. 250 g kalte Mascarpone mit dem Handmixer unter die Ei-Masse rühren. Rama Cremefine zugeben und mit dem Spatel oder Teigschaber behutsam unter die Mascarpone-Masse heben (der Schneebesen ist hier weniger geeignet, Spatel oder Teigschaber sorgen für die perfekte Konsistenz.) Die Creme kalt stellen, dabei aber nicht abdecken.

3. 250 g Löffelbiskuit von beiden Seiten kurz in 200 ml Espresso oder Kaffee tunken und den Boden der Form damit auslegen. Die Hälfte der Creme mit dem Löffel aufstreichen. Restliche Creme bis zur Weiterverwendung kalt stellen.

4. 1 Glas Apfelkompott mit 1 TL Zimt vermischen und auf der Creme verteilen. Restlichen Löffelbiskuit ebenfalls von beiden Seiten kurz in den Espresso oder Kaffee tunken und eine zweite Schicht auf dem Kompott auslegen.
5. Restliche Creme aufstreichen oder mit dem Spritzbeutel (Lochtülle oder abgeschnittene Ecke) in dicken Tupfen aufspritzen. Das Bratapfel-Tiramisu mindestens 1 Stunde kühlen. Vor dem Servieren 25 g Amarettini oder Amaretti Kekse fein zerbröseln. Brösel mit 1 TL Kakaopulver mischen. Das Bratapfel-Tiramisu bestäuben. Gekühlt aufbewahren und das Bratapfel-Tiramisu am Tag der Zubereitung verzehren.

Tipp zu diesem Rezept: Verwenden Sie für die oberste Cremeschicht vom Bratapfel-Tiramisu eine Lochtülle mit einem Durchmesser von 1,7 cm.

Zubereitungszeiten des Rezepts
Vorbereitungszeit: 35 min Kühlzeit: 60 min

You must be logged in to post a comment Login