ANZEIGE

Erkältungsbeschwerden lindern – Heiße Tipps für kalte Tage

Foto: Hersteller

Die Nase läuft, der Hals schmerzt und man fühlt sich erschöpft – so kündigt sich in der kalten Jahreszeit meist ein grippaler Infekt an. Erwachsene erkranken durchschnittlich ein- bis zweimal pro Jahr, Kinder drei- bis fünfmal und Säuglinge noch öfter an einer Erkältung. Natürliche Arzneimittel bieten eine sanfte und zugleich wirksame Hilfe bei Erkältungsbeschwerden, denn sie lindern die typischen Symptome und stärken die Abwehrkräfte des Körpers.

Der leckere Bakterienkiller aus Neuseeland! Kann ein Honig die Wirkung von Antibiotika übertreffen? Neuseeländischer Manuka-Honig kann das. Wissenschaftler der TU Dresden fanden heraus, dass er einen extrem hohen Gehalt an antibakteriell wirksamem MGO (Methylglyoxal) enthält. Manuka-Honig kann sowohl innerlich als auch äußerlich eingesetzt werden. Regelmäßig eingenommen trägt Manuka-Honig zur Stärkung des Immunsystems bei. Interessant: Im Gegensatz zu normalen Honigen kann Manuka gut in heiße Getränke wie Milch oder Tee eingerührt werden, ohne seine antibakteriellen Eigenschaften zu verlieren. Denn der wichtige Wirkstoff MGO ist weitgehend hitzestabil. Manuka-Honig ist im Reformhaus erhältlich.

Erkältungszeit ist Teezeit! Kaum wird es kälter draußen, hört man sie wieder überall: die erkälteten Schnupfnasen. Ob in der U-Bahn oder an der Supermarktkasse, wo Menschen eng beieinander sind, lässt sich die Ansteckungswelle kaum aufhalten. Wen es erst mal erwischt hat, lassen sich die Erkältungsbeschwerden mit einer bewährten Teekombination aus Linden-, Mädesüß- und Holunderblüten lindern – z. B. Sidorga Erkältungstee aus der Apotheke. Der Tee hat eine schweißtreibende Wirkung und unterstützt den Körper dabei, die Erkältung wieder loszuwerden.

Trockene Heizungsluft lässt die Schleimhäute austrocknen. Diese bieten den Viren dann freie Bahn in unsere Atemwege. Jetzt muss unser Immunsystem hart arbeiten, um die unwillkommenen Gäste zu eliminieren. Es erkennt Erkältungsviren und zerstört diese. Unser Immunsystem kann viele Informationen über unterschiedliche Erreger „speichern“ und kennt im Idealfall sofort die richtige Abwehr-Antwort auf unerwünschte Eindringlinge. Die spezifische Abwehr reagiert also auf bereits bekannte „Angriffspartner“. Um dieses komplexe Zusammenspiel leisten zu können, braucht unsere „Körperpolizei“ eine Vielzahl an Vitaminen und Spurenelementen. Das sind vor allem Vitamin C, Vitamin D, Zink, Selen, Kupfer, Folsäure, Vitamin A, Vitamin B2 und Vitamin B12. Diese tragen u. a. zur normalen Funktion des Immunsystems bei. Diese Mikronährstoffe nehmen wir normalerweise über die Ernährung zu uns. Bei besonderen Belastungen wie wiederkehrenden Infekten kann es außerdem sinnvoll sein, das Immunsystem zusätzlich mit immunrelevanten Mikronährstoffen, z. B. mit Orthomol Immun aus der Apotheke, zu unterstützen.

Sanfte Hilfe gegen starken Husten! Er ist laut, nervig, schmerzhaft und oft Begleiterscheinung einer Erkältung. Die Erkrankung selbst kann man durch Medikamente oder Helfer aus der Natur nicht verkürzen. Die lästigen Symptome können aber auf natürliche Art und Weise gestoppt werden. WALA Plantago Hustensaft hilft mit einer Komposition aus Spitzwegerich, Fichte und Pestwurz bei entzündlichen Erkrankungen der Luftwege. Er löst den Schleim, lindert schmerzhaften Hustenreiz und wirkt krampflösend. Als äußere Anwendung auf Brust und Rücken aufgetragen erleichtert WALA Plantago Bronchialbalsam das Abhusten.

Hilfe bei Halsschmerzen und Heiserkeit! Beim ersten Kratzen im Hals, gegen Halsschmerzen und Heiserkeit: Helfen Emser Pastillen. Die bewährten Pastillen mit dem Wirkstoff Natürliches Emser Salz sind ein beliebtes Mittel bei Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Hustenreiz und Heiserkeit. Das Natürliche Emser Salz besteht aus über 30 Mineralstoffen und Spurenelementen. Zu einer Pastille gepresst, befeuchtet es beim Lutschen ganz gezielt die Rachenschleimhaut und löst so aktiv Schleim und festsitzende Beläge.

Foto: Hersteller

You must be logged in to post a comment Login