ANZEIGE

Kunstvolle Momente – Von der Skulpturen-Triennale bis zur Kunstmeile!

© Foto: Stadt Neustadt in Holstein

Der Norden bietet mit seiner reizvollen und abwechslungsreichen Landschaft am Meer und im Achterland für
Künstler und interessierte Betrachter viele Motive.

Gerade das sich verändernde Licht in den unterschiedlichen Jahreszeiten bei wechselndem Wettergeschehen zieht nicht nur Maler und Bildhauer an, auch Fotografen finden zahlreiche Sujets. Kunstvolle Momente können Sie bei uns im Norden nicht nur in den Museen und Galerien genießen. Auch der öffentliche Raum bietet eine Fülle an Inspirationen durch Objekte und Skulpturen, die Ihnen auf Ihren Spazierwegen begegnen.

Noch spannender ist es, dem Künstler bei der Arbeit über die Schulter zu gucken und zu entdecken, wie ein Kunstwerk entsteht. Die Gelegenheit dazu finden Sie auf der Hafenwestseite in Neustadt vom 16. August bis zum 1. September. Dann nämlich steht die „3. Europäische Skulpturen-Triennale Neustadt in Holstein“ auf dem Programm. Künstler aus Japan, Kanada, Griechenland, Italien, Syrien und aus Deutschland werden in die Europastadt kommen und zwei Wochen lang ihr Können zeigen. Dann können alle Kunstfans live erleben, wie aus großen Findlingen Skulpturen werden, mit den Künstlern sprechen und so im wörtlichen Sinn „begreifen“ wie Kunst entsteht. Welcher Ort eignet sich besser dazu als der Hafen im Städtchen. Auf der Westseite vor der Düngemittelhalle HaGe verwandelt sich die Fläche in ein großes Atelier unter freiem Himmel mit Blick auf alte Segler und schicke Yachten.

Für die Unterbringung der anreisenden Künstlerinnen und Künstler dient das „europäische folklore festival“ als Vorbild, denn alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer wohnen bei Neustädter Familien. Diese Geste unterstreicht wieder einmal die über die Landesgrenzen hinaus bekannte Neustädter Gastfreundschaft, die die Künstler in das Neustädter „Leben“ in familiärer Art und Weise einbeziehen. Die Schirmherrschaft hat nun zum dritten Mal der ehemalige Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein, Björn Engholm, übernommen. Als Kurator und Organisator unterstützt Dr. Jo Kley, der anerkannte Bildhauer, die Veranstaltung und steht auch als Ansprechpartner in allen Bereichen zur Verfügung. Übrigens, auch nach der Veranstaltung sind die Skulpturen zu bewundern, denn sie werden im öffentlichen Raum in der Hafenstadt ausgestellt. Bisher haben sieben Künstler aus aller Welt ihr Kommen zugesagt. Seien Sie gespannt auf kunstvolle Wochen in maritimer Atmosphäre.

Künstler der Triennale
Francesca Bernadini kommt aus Italien in die Hafenstadt. Die in Carrara geborene Bildhauerin absolvierte ihr Studium an der Akademie der Schönen Künste in Carrara und erlernte an der Akademie in Torano traditionelle Marmortechniken. Aus Deutschland kommt Bildhauer Christoph Traub, der freischaffend tätig ist und seine Werke regelmäßig im In- und Ausland, in Einzel- sowie auch in Gruppenausstellungen ausstellt. Von viel weiter her, nämlich aus Japan, reist Asano Hiroyuki an die Ostsee. Der Bildhauer studierte an der Universität der Künste in Osaka, Japan, und an der Kunstakademie Carrara in Italien. Seit 2000 ist er Professor für Bildhauerei an der Gakugei Uni-versität in Tokio.

Tareq Alghamian wurde 1988 in Damaskus, Syrien, geboren und belegte dort bei verschiedenen Künstlern Kurse im Zeichnen, Malen und Bildhauen. Er kam als Flüchtling von Syrien nach Deutschland und studiert seit 2016 an der Burg Giebichenstein, Kunsthochschule Halle, Fachbereich Bildhauerei und Metall. Der Künstler Antonis Myrodias wurde 1963 in Athen, Griechenland, geboren. Er studierte am Atelier für Bildhauerei in Athen sowie Malerei in Florenz. Außerdem studierte er Ölmalerei und byzantinische Malerei sowie die Konservierung von archäologischem Material und Kunstwerken.

Julie Glaspy wurde in Saint John, Kanada, geboren und schloss 2002 an der University of New Brunswick mit einem Bachelor of Kinesiology ab. Sie erforscht seit über 10 Jahren Steine in ihren vielen Formen und Funktionen. Die Künstlerin hat als Steinmetz gearbeitet und kunstvoll geformte Schmuckstücke geschaffen. Schließlich wird Jo Kley nicht nur als Organisator des Events fungieren, sondern auch als Künstler vor Ort sein. Seit 1998 hat er an mehr als 50 internationalen Bildhauer-Symposien in 23 Ländern teilgenommen und einige davon selbst organisiert und kuratiert. Rund 100 seiner Monumental Skulpturen befinden sich im öffentlichen Raum in Deutschland sowie in 22 weiteren Ländern von Fernost, im mittleren Osten, über Europa bis nach Nord- und Südamerika.

Wenn Sie schon einmal in Neustadt sind, sollten Sie einen kleinen Spaziergang über die Hafenbrücke zur anderen Seite des Hafens unternehmen. Von dort schlendern Sie gemütlich an der Kaimauer entlang und am Fischeramt mit Netztrockenplatz vorbei. Dort begegnen Ihnen auf dem Neustädter Kunstkilometer Werke etlicher Bildhauer der Gegenwart. Mit der Errichtung des Neustädter Kunst-Kilometers 2005 gelang neben einer gekonnten Synergie mit der gleichzeitig eingeweihten Promenade am Jungfernstieg auch die Etablierung zeitgenössischer Kunst in Neustadt in Holstein. Zu betrachten sind Werke bekannter norddeutscher Künstler. 14 Skulpturen und Installationen säumen die Promenade an der Neustädter Bucht und den Spazierweg am Binnenwasser. Meist handelt es sich um abstrakte Kunst und ausschließlich wurde bei den monumentalen Kunstobjekten Stein oder Stahl verwendet. Die Künstler selbst wählten die Standorte und haben die Umgebung so mit eingebunden. Zu betrachten sind Werke folgender Künstler: Jörg Plickat, Jan Jastram, Winni Schaak, Pierre Schumann, Jo Kley, Elmar Gehlen, Jochen Schumann und Thomas Werner. Weitere Informationen zum Kunstkilometer und der Skulpturen-Triennale finden Sie unter www.stadt-neustadt.de und www.skulpturen-triennale.de.

Immer lohnt auch ein Abstecher nach Timmendorfer Strand, denn dort wird Ihnen ebenfalls ein Kunstkilometer mit wechselnden Skulpturen und Exponaten zwischen Maritim Seehotel und Niendorf begegnen. Immer wieder werden frische Werke internationaler Künstler ausgestellt, die es dem Besucher erlauben, Neues zu entdecken und mit Blick aufs Meer auf sich wirken zu lassen. Dort wird Ihnen auch Udo Lindenberg in Form einer Skulptur aus Stahl von Dieter Portugall begegnen. Neben Tieren, etwa einem Zebra und einer Giraffe aus Beton von Sven Backstein treffen Sie auf Abstraktes wie der Fantasie aus Stahl von Mirko Siakkou Flodin. Nehmen Sie auf einer Bank Platz neben Opa & Kind, die sich angeregt zu unterhalten scheinen. Halten Sie die Augen offen, werden Sie auch auf die Nase im Wind stoßen, einer Skulptur aus Metall, es ihr gleichtun und die würzige Ostseeluft tief einatmen. Tipp: In Sierksdorf geht man ganz mit der Zeit und erweitert das künstlerische Profil mit moderner Technik. Dort werden acht Maler und ein Industriedesigner mit Audioguides vorgestellt. Dabei wurde ein sieben Kilometer langer Pfad mit 14 QR-Code-Stationen angelegt. An dem erhalten Sie mittels Smartphone Infos über neun Künstler aus dem Küstenort. Kunstinteressierte lernen so etwas zum Beispiel über Karl Schmidt-Rottluff, Günter Machemehl und Sonja Knoop. Weitere Infos unter www.farbraum-sierksdorf.de.

© Foto: Stadt Neustadt in Holstein

You must be logged in to post a comment Login