ANZEIGE

Leserreise – Trendziel: Boa Vista

Foto: RIU Hotels

Die Kapverden gelten als neue Trenddestination, und sie sind eine perfekte Alternative zu den Kanaren. Das Ganzjahresziel liegt westlich von Afrika im Atlantik. Lange, traumhafte Sandstrände, ein türkisfarbenes Meer und viel Ruhe machen die Kapverdischen Inseln zum Paradies für Badeurlauber und Naturliebhaber.

Die bizarre Vulkanlandschaft in ihrer Ursprünglichkeit ist das Markenzeichen von Boa Vista. Obwohl die Kapverden zu den ärmsten Ländern der Welt gehören, sind die Einheimischen ein lebensfrohes, freundliches Volk und von lebhaftem Temperament. Das offenbart sich dem Fremden beim Besuch des Mercado Municipal unüberseh- und unüberhörbar. Die Marktfrauen preisen im Erdgeschoss der Halle lautstark ihre Frischware an. Obst, Gemüse, Käse – alles, was auf der Insel wächst oder produziert wird, gibt es in der Markthalle zu kaufen. Im ersten Geschoss ist die Souvenir-Abteilung untergebracht: Holzschalen, Trommeln, bunte Tücher, Muschelketten, Voodoo-Masken, Talismane – die Nähe der Kapverden zu Afrika ist nicht zu verleugnen.

Der Archipel im Atlantik besteht aus mehreren kleinen Inseln, von denen allerdings nur neun bewohnt und allesamt vulkanischen Ursprungs sind. Jedes Eiland hat sein eigenes Gesicht, doch Boa Vista gilt mit über 50 Kilometern Sandstrand als das „Planschbecken“ der Inselgruppe. Hinzu kommt, dass das 620 Quadratkilometer große Eiland unter Kennern gern mit den Kanaren vor dem Einzug des Massentourismus verglichen und als neues Trendziel für erholsamen Urlaub unter ewiger Sonne gehandelt wird. Auf Boa Vista gibt es die schönsten Strände der Kapverden, die kilometerlange Praia de Santa Mónica ist die ungekrönte Königin unter den feinsandigen Liegewiesen. Wer dort auch mal ungestört sein möchte, hat gute Chancen, sich auf seinem Badelaken zu räkeln und – abgesehen von neugierigen Strandbewohnern wie den Krebsen – ohne Menschenmassen die Sonne zu genießen. Die himmlische Ruhe und Abgeschiedenheit sind auch ein Grund dafür, warum an der Praia de Ervatão und an anderen Naturstränden der Insel jedes Jahr von Juli bis Oktober tausende Meeresschildkröten an Land gehen, um ihre Eier abzulegen. Da die Unechte Karettschildkröte zu einer vom Aussterben bedrohten Spezies gehört, sollte man diese Strandabschnitte nur während eines geführten Ausflugs aufsuchen.

Der Strand von Lacaçao, an dem sich das Hotel Riu Touareg befindet, ist bekannt für seine Artenvielfalt. An diesem Küstenabschnitt legen die Schildkröten ihre Eier ab. Während der für die Fortpflanzung so wichtigen Monate bewachen Ranger jede Nacht den Strand vor dem Hotel. Die östlichste Insel der Kapverden gilt weltweit als drittgrößte Brutstätte für den Caretta-Caretta-Nachwuchs. Sobald die Schildkröten-Babys aus ihrem Ei geschlüpft sind, peilen sie das Meer an, das sie wohlbehalten erreichen müssen, um zu überleben. Weniger Glück und Überlebenschancen hatte die Besatzung der „Cabo de Santa Maria“. Das spanische Schiff ist vor gut 48 Jahren vor dem Strand von Boa Esperança auf Grund gelaufen und mit den Jahren durch die heftige Brandung in zwei Teile zerbrochen. Das verrostete Wrack des Frachters zählt zu den schönsten Foto-Motiven der Insel. Zurück in die Zivilisation und rein in die alte Insel-Hauptstadt Rabil: Vom verschlafenen 800-Seelen-Dörfchen, dessen Bewohner für ihre Töpferkunst bekannt sind, hat man einen grandiosen Blick auf eine Palmen-Oase. Nordöstlich des Dorfes erheben sich majestätisch die weißen Dünen der Viana-Wüste. Sahara-Feeling pur auf Boa Vista – Schuhe ausziehen und auf dem heißen Sand schlendern – Wellness für die Füße auf kapverdisch – ein herrliches Gefühl.

Getoppt wird das naturnahe Entschleunigungs-Programm nur noch von einer inseltypischen Cabo-Verde-Massage im Spa RIU Karamboa. Falls Sie jemals davon geträumt haben, die faszinierende Landschaft der vulkanischen Regionen von Boa Vista auf den Kapverdischen Inseln inmitten des atlantischen Ozeans zu sehen, bietet das 5* ClubHotel Riu Karamboa (All Inklusive 24 Std.) die Gelegenheit. Es befindet sich an einem endlosen weißen Sandstrand mit kristallklarem Wasser und bietet die besten Ausblicke auf diese Region voller Dünen, die das Ufer berühren. Für das leibliche Wohl sorgen neben einem Buffetrestaurant auch drei Spezialitätenrestaurants, in denen kapverdische, asiatische und afrikanische Speisen ohne zusätzliche Gebühr serviert werden. Der sportlich ambitionierte Gast kann an Fitnesskursen teilnehmen: Aqua Aerobic, Bauch-Beine-Po, Rückenfit und Stretching. Neben Beachvolleyball gibt es am Strand auch zahlreiche Wassersportangebote: z.B. Kajak und Tretboot fahren, Schnorcheln und Schnuppertauchen. Am Abend laden eine Diskothek, Live Musik und Shows ein. Nicht zu vergessen die schöne Aussicht, wenn die Sonne abends im Meer versinkt und den goldgelben Hotelstrand in ein Feuerrot färbt.

Infos und Buchungen:
Eine Übernachtung gibt es ab 70,00 € pro Person/Nacht
im Doppelzimmer mit All inklusive Verpflegung.
Buchbar auf www.riu.com oder
unter der kostenlosen Rufnummer: 0800 723 43 60.

Flüge von Hannover nach Boa Vista gibt es ab 240,00 Euro
bei TUIfly. Buchbar auf www.tuifly.de

Foto: RIU Hotels

You must be logged in to post a comment Login