ANZEIGE

Tipps für kleine Radelauszeiten

© Foto: Olaf Malzahn / TSNT GmbH

Radeln an der Lübecker Bucht im Frühjahr macht geradezu süchtig. Wer an der Ostsee auf zwei Rädern unterwegs ist, liebt die Vielfalt der Landschaft, die Natur und gleichzeitig das quirlige Treiben in den angesagten Küstenorten. Wir möchten Sie einladen, mit uns eine Radeltour im Norden zu erleben. Gleichzeitig geben wir Ihnen viele Tipps, die Ihre Trips zum reinsten Outdoorvergnügen machen. Mit der Familie oder zu zweit ist das in diesen Tagen sehr erholsam.

Frische Seeluft und ein weiter Horizont: Das sind Zutaten, die bestens geeignet sind, um auf neue Gedanken zu kommen und aufzutanken. Sind Sie in der Region mit dem Rad unterwegs, haben Sie viele Möglichkeiten für Ihre persönliche Tagesroute. Zudem wird bezüglich Radwegenetz und Service ständig an Verbesserungen gearbeitet, so zum Beispiel zwischen Grömitz und Heiligenhafen. Dort sind seit Kurzem Lade- und Servicestationen für E-Bikes und Fahrräder errichtet. Wackelt der Sattel oder geht Ihnen die Luft aus? Kein Problem. Abhilfe schaffen die Radstationen, an denen auch Akkus geladen werden können. Die Lokalen Tourismus-Organisationen (LTO) haben sich zusammengetan und von Grömitz bis Heiligenhafen die Infrastruktur ausgebaut. Auch anderswo in Ostholstein und Lübeck finden Sie Hilfe, wenn das Rad mal streikt.

Tipp: Schauen Sie sich im Internet unter www.luebecker-bucht-ostsee.de nach sogenannten „Bike friends“ um. Das sind Betriebe, die Ihnen kostenlose Serviceleistungen auf der Tour anbieten, wie beispielsweise den Reifen aufzupumpen oder einen Trinkflaschen-Refill. Ebenso finden Sie unter der genannten Adresse Kartenmaterial für schönste Touren und viele Hinweise, wo es sich lohnt zu verschnaufen.

Jetzt steht Ihrem entspannten Trip mit dem Radl nichts mehr im Weg und Sie können sich auf den Weg machen – ganz gleich, ob mit dem E-Bike oder ohne Motorunterstützung, ob mit der ganzen Familie oder der Freundin. Radeln Sie gemütlich mit Blick auf die Ostsee und frischer Meeresbrise um die Nase und entdecken Sie jetzt im Frühjahr auch das Achterland, wo die Natur gerade explodiert. Binnenland und Waterkant haben beide ihre Reize und sind gar nicht weit voneinander entfernt, sodass Sie sogar während Ihrer Nachmittagstour die unterschiedlichen Landschaften erleben können. Das Binnenland lockt mit kleinen Wäldern, Seen, Feldern und Wiesen. Zwischendurch rasten Sie an alten Gutshäusern und Schlössern.

Tipp: Testen Sie die „Natur satt erleben“-Tour. Die führt Sie sowohl an der Lübecker Bucht entlang, als auch durch das traumhafte Binnenland. Die etwa 30 Kilometer sind auch für Ungeübte leicht zu schaffen, da es nur wenige Höhenunterschiede gibt. Starten Sie im Zentrum von Timmendorfer Strand und radeln Richtung Südosten auf der Straße bis nach Niendorf. Dort können Sie einen kleinen Schlenker machen und am Niendorfer Hafen ein Päuschen einlegen. Mit Blick auf den idyllischen Hafen mit den kleinen Fischerbooten gönnen Sie sich unbedingt ein leckeres Fischbrötchen – ein Muss bei uns im Norden. Weiter geht’s auf der Promenade immer mit Blick aufs Meer über das Brodtener Steilufer nach Travemünde. Vom Kliff haben Sie eine grandiose Sicht auf die Bucht. Über Teutendorf gelangen Sie nach Warnsdorf. Weiter über Niendorf und den Hermann-Löns-Blick führt Sie ein Weg durch das grüne Naturschutzgebiet um den Hemmelsdorfer See. Schließlich gelangen Sie auf dem letzten Teil der Route vorbei an einem Bauernhof über Klein Timmendorf zurück ins Zentrum von Timmendorfer Strand. Dort angekommen, gönnen Sie sich ein leckeres Eis.

Weitere Infos unter:
www.timmendorfer-strand.de
www.ostsee-schleswig-holstein.de
www.luebecker-bucht-ostsee.de
www.groemitz.de
www.stadt-neustadt.de

© Foto: Olaf Malzahn / TSNT GmbH

© Foto: Olaf Malzahn / TSNT GmbH

© Foto: Olaf Malzahn / TSNT GmbH

You must be logged in to post a comment Login