ANZEIGE

Lovely Places

© Foto: TSNT GmbH

Eines haben die schönen Plätze rund um die Lübecker Bucht so an sich – sie bleiben uns erhalten. Auch wenn ein Virus, wie gerade in unseren Zeiten, unser Leben auf
den Kopf stellt. Seien Sie guten Mutes, am Horizont zeigt sich ein Silberstreif. In diesen Tagen kommen von der Landesregierung in Kiel viele positive Signale mit neuen Regelungen und wir können davon ausgehen, dass auch etwa Gaststätten ab Mitte Mai wieder öffnen können. Genießen Sie die sonnigen Frühjahrsmomente bei uns im Norden mit der Familie oder einem engen Freund und lassen Sie sich die Freude daran nicht nehmen.

Lassen Sie sich entführen zu den schönsten Orten an der Küste. Eine fast mediterrane Atmosphäre begegnet Ihnen an den Stränden der Lübecker Bucht und insbesondere den zahlreichen Beachlounges, die zum Chillen und Genießen einladen. Wir hoffen, sie dürfen demnächst wieder Gäste bewirten. Feine Cocktails, ausgewählte Weine, Kaffeespezialitäten und kleine Snacks werden in Travemünde mit Blick auf die Lübecker Bucht ebenso gereicht wie in Timmendorfer Strand. Lassen Sie die Seele baumeln und sich mit kühlen Drinks sowie leckerem Fingerfood verwöhnen. Auch in Timmendorfer Strand lockt ein Beachclub mit feinem Sandstrand und natürlich – dem fantastischen Blick aufs Meer. Wer in Neustadt in Holstein und Grömitz unterwegs ist, kann sich bei netten Gesprächen im kleinen Kreis und einem Sundowner mit Blick aufs Meer entspannen. An der ganzen Küste – ob in Großenbrode, Heiligenhafen oder auf der Insel Fehmarn – sind sie zu finden, die Beachlounges, die zur blauen Stunde an den weißen Sandstrand einladen.
Bleiben Sie in Bewegung. Unternehmen Sie ausgedehnte Spaziergänge in der frühlingsfrischen Seeluft an der Ostsee und entdecken Sie die Seebrücken der Region, zum Beispiel die Teehausbrücke in Timmendorfer Strand. Schon von weitem sind die weißen japanisch inspirierten Dächer des Restaurants zu sehen. Flanieren Sie 100 Meter bis zum Brückenkopf und genießen Sie die Weite. Hier sind Sie dem Meer ganz nah und können auf der Terrasse in der Sonne einen Kaffee trinken.

In den Dünen kuschelt ein Entenpärchen, wenn Sie an der Strandpromenade von Timmendorfer Strand entlang schlendern, sehen Sie es vielleicht. Laufen Sie Richtung Niendorfer Hafen sitzen dort auf den Stegen noch mehr davon und teilen sich den Platz mit frechen Möwen. Fischkutter dümpeln so vor sich hin. Sie heißen „Helene“ oder „Nie 7“, was weniger romantisch klingt. Wenn Sie morgens in der Frühe kommen, können Sie die Fischer beim Ausnehmen des Fangs beobachten und frischen Fisch in den Fischbuden kaufen. Und manchmal zeigen Ihnen die Fischer in den Buden sogar, wie man ihn richtig zubereitet. Kosten dürfen Sie auch. Der magische Ort mit Blick auf die Bucht fasziniert viele Menschen immer wieder aufs Neue. Tipp: Sehr beliebt sind die Fischbrötchen. Dafür stehen die Menschen sogar geduldig in der Schlange, mit gebührendem Abstand zurzeit, aber immer mit einem aufmunternden Schnack auf den Lippen.

Flanieren und promenieren können Sie überall an der Lübecker Bucht und im Binnenland. Wer richtig gut zu Fuß unterwegs ist, läuft am Niendorfer Strand entlang zum Brodtener Steilufer bis Travemünde. Direkt am Küstensaum erwartet Sie ein uriger Strand mit herabgestürzten Bäumen und Felsen. Wer es bequemer haben möchte, spaziert den Weg oberhalb des Kliffs entlang und genießt einen sagenhaften Blick auf die Lübecker und Mecklenburger Bucht. In Travemünde angekommen ist Promenieren angesagt. Demnächst wird das in Travemünde zu einem einmaligen Erlebnis. Die neu gestaltete Travepromenade, Baubeginn 2020/2021, und die neue Promenade auf dem Priwall vereinen sich zu einem an der Ostsee einmaligen Promenadenrundgang.

Mit Abstand der beste Platz der Welt!

Jetzt geht’s aber zur Abwechslung mal ins Achterland. Wir entführen Sie in den Eutiner Schlosspark und den Seepark mit neu gestalteter Promenade. Kommen Sie mal mit.“ Unglaublich, aber wahr. Vom quirligen Marktplatz sind Sie in weniger als fünf Minuten im Park am Eutiner See. Der Schlosspark ist wunderschön am Eutiner See gelegen und ein Muss für alle Eutinbesucher. Seine Anfänge sind um das Jahr 1500 belegt, ab 1716 entstand ein luxuriöser französischer Barockgarten, der aber umgestaltet wurde, denn später waren englische Landschaftsgärten en vogue. Entdecken Sie besondere Bäume aus aller Welt, geschwungene Wege, Tempel, einen Wasserfall und eine chinesische Brücke. Immer wieder richten Sie den Blick über romantische Blickachsen auf den See. Der Park ist bis heute unverändert geblieben, nur dass die Bäume mächtig in den Himmel gewachsen sind. Viele neue Freizeitmöglichkeiten bietet der umgestaltete Seepark mit Beachvolleyballfeld, Hängematten, Schaukeln, einem übergroßen Schachbrett und Spielplätzen für die Lütten. Die Stadtbucht verbindet Innenstadt, Schloss und Schlossgarten mit dem Seepark.

Wer das Urbane mag und Lust auf Backsteingotik hat, macht einen Abstecher nach Lübeck. Sieben Türme prägen die Stadt, prachtvolle Kaufmannshäuser, zahlreiche Gänge und versteckte Höfe ebenso. Auf nur 100 Hektar drängt sich der historische Stadtkern – umgeben von Trave und Elbe-Lübeck-Kanal. Das Burg- und Holstentor sind als Reste der mittelalterlichen Stadtmauer erhalten geblieben. Auch erhalten geblieben sind zahlreiche Schmuckfassaden der mittelständischen Backsteingebäude und Häuser verschiedener Baustile vom Mittelalter bis zur Renaissance.

Architektonische Vielfalt entdecken Sie in der Großen Petersgrube. Von dort haben Sie einen tollen Blick auf den Turm der St.-Petri-Kirche. Die Aussicht vom Turm auf die Hansestadt ist übrigens grandios. Unbedingt zu empfehlen! Fast alle Baustile der lübschen Geschichte finden Sie in der Petersgrube wieder: Die meisten Grundstücke wurden Ende des 13. und Anfang des 14. Jahrhunderts bebaut. Heute fallen Fassaden im Stil der Gotik und Renaissance sowie des Barocks auf. Auch Rokoko und Klassizismus sind vertreten. Lassen Sie Ihren Besuch in der Hansestadt bei einem Kaffee oder Glas Wein am Traveufer ausklingen. Eine Fülle an Informationen finden Sie im Internet unter www.luebeck-tourismus.de.

Sind Sie reif für die Insel? Tatsächlich hat Schleswig-Holstein eine Insel, die gar nicht so klein ist. Mit 185 Quadratmetern ist sie sogar die drittgrößte Deutschlands. Auf der Sonneninsel Fehmarn lohnt eine Wanderung rund um das Eiland, das so unterschiedliche Küsten bietet. Im Süden an den breiten Sandstränden genießen Sie das Bad in der Sonne, während die Kleinen am Ufersaum plantschen. Im Osten eröffnen die schroffen Steilküsten fantastische Ausblicke auf die raue See. Der Norden ist etwas für Ruhesuchende. Für Romantiker empfehlen wir den Sonnenuntergang im Westen. Ideale Bedingungen für Familien mit Kindern finden Sie am breiten Sandstrand am Grünen Brink und in Burgtiefe. Naturfans und Steinesammler entdecken ihr Strandparadies in Wenkendorf, Staberdorf, Flügge oder Westmarkelsdorf und Marienleuchte.

Wir hoffen, Ihnen hat dieser Ausflug gefallen. Noch besser ist es, sich selbst auf den Weg zu machen und die schönsten Plätze Ostholsteins sowie Lübecks live zu entdecken.

Weitere Infos unter:
www.timmendorfer-strand.de
www.travemuende-tourismus.de
www.luebecker-bucht-ostsee.de
www.holsteinischeschweiz.de
www.fehmarn.de
www-luebeck-tourismus.de

© Foto: TSNT GmbH

© Foto: TSNT GmbH

© Foto: TSNT GmbH

You must be logged in to post a comment Login