ANZEIGE

News rund um die Bucht!

© Foto: Tabea Mau

Leseratten aufgepasst: Rollende Bibliothek
Bücher sind nicht out. Das zeigen die Zahlen, denn immerhin über 2.000 aktive Leser nutzen das Angebot der Fahrbücherei Ostholstein. Und die können sich darüber freuen, dass der Lkw voll mit Büchern bepackt jetzt auch in Sierksdorf hält. Das ist nicht nur für die Kinder der Kita Küstenkids ganz toll, sondern für jeden Bürger, der gern schmökert. Abgesehen von Büchern hat die rollende Bibliothek natürlich auch andere Medien im Gepäck wie Zeitschriften, Filme und Spiele für Konsolen – so aus etwa 3.000 Exemplaren können Sie wählen. Da ist für jeden etwas dabei.

Seit etwa 40 Jahren gibt es die Fahrbücherei in Ostholstein. „2018 hatten wir 2201 aktive Leser mit Ausweisen. Viele Leseausweise sind jedoch Familienkarten und gelten für mehr als eine Person“, erklärt Bibliothekarin Tabea Mau. Täglich gebe es Neuerscheinungen und natürlich können Leser Medienwünsche äußern. Doch so eine Fahrbücherei kann noch viel mehr als Bücher auszuleihen. Sie ist Kommunikationsort und Wissenstankstelle. „Gleichzeitig fördert sie Medienkompetenz in allen Altersgruppen. Senioren und Kinder finden gleichermaßen über uns Zugang zu elektronischen Informationsquellen, sei es via E-Book-Reader oder über Recherchetipps und die Empfehlung von kindgerechten Suchmaschinen“, ergänzt sie. Umweltfreundlich ist das auch noch, denn der Bus kommt zu Ihnen und nicht jeder Einzelne muss in die Bücherei fahren. „Ganz getreu dem Motto ‚Libaries4Future‘“, sagt Tabea Mau. Das spielt an auf die Klimabewegung Fridays for Future. Die aktuellen Haltestellen finden Sie unter www.fahrbuecherei14.de.

Timmendorfer Strand schafft Hundemarken ab
Die Hunde werden sich vielleicht freuen, ein Geklimper weniger um den Hals zu tragen. Und für die Halter ist das auch nicht schlecht, denn so brauchen sie sich nicht mehr um die Hundemarke zu kümmern. Verwaltungsaufwand abzubauen ist meist sinnvoll. Die Initiative in Timmendorfer Strand zu diesem Schritt ist von der Grünen-Fraktion in der Gemeinde Timmendorfer Strand gekommen. Zum 1. Januar wurde die sogenannte Hundesteuermarken-Pflicht abgeschafft. Alle Hundehalter können dort daher jetzt darauf verzichten, das Blechschildchen ans Halsband zu hängen. „Wir wollen damit ein wenig Bürokratie abbauen, erklärt Stefanie Paetow, Fraktionsvorsitzende der Grünen in der Timmendorfer Gemeindevertretung.

Vorbild seien Kommunen in Nordrhein-Westfalen. „Wir haben allerdings keine andere Gemeinde in Schleswig-Holstein gefunden, in der diese Pflicht aufgehoben wurde“, sagt Paetow. Rechtlich sei die Abschaffung jedenfalls kein Problem. Das entbindet natürlich die Hundehalter nicht davon, die Steuer zu zahlen. Die beträgt in der Gemeinde für den ersten Hund 110, für den zweiten 150 und jeden weiteren 210 Euro im Jahr. Für nach dem Gesetz als „gefährlich“ eingestufte Hunde sogar 660 Euro. Den Nachweis, dass Sie die Hundesteuer gezahlt haben, erbringen Sie durch die Vorlage des Steuerbescheides. Die Steuermarken seien ohnehin durch die Mitarbeiter der Verwaltung nicht kontrolliert worden, steht im Antrag der Grünen. Auch für den Fall, dass Hunde verloren gehen, seien die Marken nicht mehr nötig, da Hunde heute gechipt sind.

Mit dem Flieger von Lübeck nach Stuttgart und München – airport report
Lübeck Air macht es ab Juni möglich. In diesem Jahr nimmt der Flughafen Lübeck den Linienverkehr wieder auf und verbindet gleich zwei süddeutsche Landeshauptstädte mit der Hansestadt. Ab Juni startet täglich – außer samstags – eine Maschine nach Stuttgart und zurück, nach München wird morgens und abends geflogen. Das Besondere: Der Flughafen Lübeck wird Linienflüge unter der eigenen Marke anbieten. Geflogen wird mit der Lübeck Air, die die Strecken mit einem bewährten und sparsamen Verkehrsflugzeug für den Regionalverkehr, einer ATR 72-500, bedient. „Es gibt wenige Flughäfen, die wie wir einen privaten Betreiber haben und dazu noch mit einer eigenen kleinen Airline aufwarten“, so Flughafen Geschäftsführer Prof. Jürgen Friedel.

„Als junges Unternehmen mit einem Traditionsflughafen haben wir die Möglichkeit, neue Wege in der Luftfahrt zu gehen, was Komfort und Umwelt angeht. Wir sind unabhängiger von äußeren Faktoren, wie den Entwicklungen im Airline-Markt, und können unseren Fluggästen hier in Lübeck den besten Service aus einer Hand bieten.“ Das gelingt nicht nur durch die enge Verbundenheit mit dem Flughafen Lübeck, sondern auch durch die Zusammenarbeit mit dem dänischen Luftfahrtexperten Air Alsie als Partner, unter dessen operativer Regie die Lübeck Air in die Luft steigt. Das alte Terminal wurde neu eingekleidet und soll später neben Shops und Check-In-Gates auch Büros und ein Restaurant mit großer Aussichtsterrasse beherbergen.

© Foto: Tabea Mau

You must be logged in to post a comment Login