ANZEIGE

Weihnachtsspecial 2019

© Foto: LTM

Mit allen Sinnen genießen – Vom Advent bis zum Weihnachtsfest! In Riesenschritten naht das schönste Fest im Jahr – meist sind wir ganz überrascht, dass schon wieder Weihnachten ist. Haben Sie Ihr Zuhause schon adventlich geschmückt und Weihnachtskekse gebacken?

Das gehört in der Vorweihnachtszeit doch einfach dazu. Besonders Kinder lieben es, wenn die Küche nach Zimt, Kardamom und Apfelsinen duftet. Wenn sie den Teig mit der Hand kneten, ausrollen und die Kekse in allen möglichen Formen vom Herz bis zum Engel ausstechen dürfen. Dann kommen on top Nüsse, Schokolade und Kokosflocken. In hübschen Blechdosen halten sich die selbst hergestellten leckeren zugegebenermaßen Kalorienbomben eine ganze Weile. Sie eignen sich prima für den gemütlichen Adventskaffee mit Besuch. Und wenn die Kinder erwachsen sind, erinnern Sie sich immer noch gern an die damalige Weihnachtszeit und führen die Tradition vielleicht mit etwas anderen Zutaten fort. Im Zuge der Globalisierung übernehmen wir längst Back- und Kochgewohnheiten aus aller Welt in unser tägliches Leben. Es gibt Brownies, Macarons, Donut-Cake-Pops, Shortbread und Panettone und wie sie alle heißen.

Darf’s mal neue Deko sein? Kann man auch selbst machen. Die Weihnachtsbastelei mit den Kids ist ein gemeinsames Vergnügen. Früher hat man zum Beispiel Strohsterne selbst gemacht, die Halme gebügelt, damit sie eine unterschiedliche Färbung erhalten. Sie dann verschieden breit zugeschnitten, die Enden vielleicht gezackt und sie mit einem feinen Garn gebunden. Das ist heute wieder in, weil umweltfreundlich. LED-Lichterketten für innen und außen gehören selbstverständlich auch für viele dazu. Andere bevorzugen Weihnachtslaternen mit echten Kerzen, die den Gästen den Weg weisen. Leuchtende Sterne am Fenster, wie die traditionellen Herrnhuter Sterne, sind wieder ganz gefragt. Früher war Lametta – heute soll’s natürlich sein. Materialien wie Holz, Rattan, Glas oder Metall kommen zum Einsatz. Und minimalistisch muss es sein. So mancher wünscht sich auch keinen Weihnachtsbaum mehr, sondern verziert den schlichten Baum aus Holz oder Metall mit Kerzen und Glaskugeln. So ein festliches Highlight fürs Wohnzimmer kann man auch selbst machen, in dem man sich unterschiedlich lange Äste besorgt und sie mit Kordeln verbindet. Bunte Kugeln und eine Lichterkette schmücken die eigene Kreation. Unkompliziert und naturverbunden soll es sein, aber ganz ohne Glamour geht es auch nicht. Funkelnde Lichter und Glanz in leuchtenden Farben mit schillernden Oberflächen bringen ein strahlendes Ambiente ins Spiel. Metallische und glänzende Effekte ergänzen den sonst schlichten Stil. Ein Fest für alle Sinne soll es werden.

Richtig sinnlich geht’s auf den Weihnachtsmärkten der Region zu. Dazu haben sich die Städte im Norden festlich mit allem Drum und Dran herausgeputzt. Auch die kleineren Orte an der Küste und im Binnenland empfangen die Besucher mit glitzernd geschmückten Weihnachtsmärkten. Ein Bummel in der Weihnachtsstadt des Nordens ist immer wieder ein Vergnügen. Bis Ende Dezember ist die Hansestadt ein einziger Weihnachtstraum von wunderschönen Weihnachts- und Kunsthandwerkermärkten. Festlicher Lichterglanz, Weihnachtssterne und geschmückte Tannenbäume zaubern ein stimmungsvolles Flair auf der Lübecker Altstadtinsel und laden Sie mit Freunden und Familie zu gemütlichen Stunden ein. Es duftet nach gebrannten Mandeln, Glühwein, Kräuterbonbons und leckeren Bratwürstchen und die über 200 Verkaufsstände bieten Christbaumschmuck, Spielzeug und viele tolle Geschenkideen. Der Besuch des Lübecker Weihnachtsmarktes, der bereits 1648 erstmals urkundlich erwähnt wurde, gehört zu den vorweihnachtlichen Höhepunkten in Lübeck. Für jeden etwas dabei. Die Lütten lieben den Märchenwald an der Marienkirche, auf dem die Geschichten der Gebrüder Grimm lebendig werden. Tipp: Auf dem Schrangen befindet sich am UNICEF-Stand ein Weihnachtspostamt. Kinder können hier bis zum 2. Advent ihre Briefe an den Weihnachtsmann abgeben. Achtung: Absender nicht vergessen! Schließlich soll der Weihnachtsmann auch antworten können. Briefe nach Himmelpforten müssen nicht frankiert sein. Ob Kunsthandwerkermarkt „Lübsche Wiehnacht“ im Schuppen 6, Sternenwald auf dem Schrangen, maritimer Weihnachtsmarkt auf dem Koberg oder Weihnachtswunderland – Sie entdecken eine immer wieder neue weihnachtliche Atmosphäre. Verpassen Sie auch nicht die Kunsthandwerkermärkte St. Petri, im Heiligen Geist Hospital und Hogenhus. Informationen erhalten Sie auch im Internet unter www.luebeck-tourismus.de.

Wer sich an der Küste weihnachtlich inspirieren lassen möchte, fährt nach Timmendorfer Strand und erlebt den adventlichen Weihnachtsmarkt beim Musikalischen Winterzauber vom 18. Dezember bis zum 5. Januar 2020. Bei der kultigen Veranstaltung dampfen die Glühweinbecher, es riecht nach gebrannten Mandeln und glückliches Kinderlachen schallt über den Timmendorfer Platz. Festlich erleuchtet wird der Küstenort von über 150.000 Lichtern, die die Atmosphäre in warmes Licht tauchen und jede trübe Stimmung verscheuchen. Alle Jahre wieder ist das Fest mit Tradition heiß begehrt und erfreut sich einer wachsenden Fangemeinde.
Täglich ab 12 Uhr liegt Musik in der Luft und die Aktivgruppe für Handel und Gewerbe Timmendorfer Strand e.V. mit Unterstützung der TSNT Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH lädt zum Verweilen ein. Natürlich kommt der Weihnachtsmann. Jeden Tag zwischen 15 und 16 Uhr freut er sich auf Kinder, die vielleicht auch ein Gedicht aufsagen oder ein Weihnachtslied anstimmen können. Süße Stände und das Kinderkarussell sind heiß begehrt.

Derweil können die Erwachsenen, während sich die Lütten im beliebten Bärenwald vergnügen, shoppen gehen – am 22. Dezember sind die Läden ab 12 Uhr geöffnet. Zwischendurch unterhalten von der Showbühne aus Musiker und Bands mit bekannten Weihnachtsliedern sowie alten und aktuellen Hits. Live dabei unter anderem: DJ René, Timmendorfer Skiffle Group, Double DJ Ötzi, Junge Hanseaten und Mona´s Party-Band. Tipp: Verpassen Sie das Highlight am 22. Dezember ab 14 Uhr mit Viviparie, Tanja Pahrmann, Danny Buller, Andreas Wallbruch und Nicole Mühle nicht. Die feierliche Ansprache von Pastor Prof. Vogel ist um 19 Uhr. Zum Abschluss erklingt, wie immer, das Ave Maria von Nicole Mühle. Hier noch ein Tipp: Fischers Wiehnacht am Niendorfer Hafen lockt vom 29. November bis zum 1. Dezember mit kulinarischen Highlights, ausgewählten Geschenkideen und einem tollen Rahmenprogramm. Täglich kommt der Nikolaus per Schiff ans Ufer und sorgt für leuchtende Kinderaugen. Infos unter www.timmendorfer-strand.de.

Auch an der Küste in Travemünde entdecken Sie den maritimen Weihnachtsmarkt „Schiff Ahoi“, der noch bis zum 5. Januar 2020 am Kreuzfahrtterminal und der Vorderreihe für Sie geöffnet hat. An den Adventswochenenden lädt ein kunsthandwerklicher Basar ein, Schönes und Nützliches zum Fest zu finden. Bei Winterwetter werden Sie in gemütlichen Zelten bei Livemusik zu Glühwein und süßen Waffeln begrüßt. Mit Bühnenprogramm und Kindereisenbahn ist das auch ein großes Vergnügen für die Lütten.

Heiligabend am Alten Leuchtturm in Travemünde ist schon ein Highlight an der Küste. Da treffen sich Gäste und Menschen der Region zum „Heiligabendpunschen“ auf dem Leuchtturmvorplatz. Garantiert schaut auch der Weihnachtsmann vorbei und hat so allerhand schokoladige Süßigkeiten für kleine und große Leute im Gepäck. Ganz stilecht fährt er mit der Kutsche vor. Dazu sorgt am 24. Dezember ab 14 Uhr das Bläserensemble der Musikschule Lübeck für besinnliche Trompetenklänge. Wärmen Sie sich mit heißem Punsch und Glühwein auf. Auch eine kleine Rundfahrt mit der Pferdekutsche ist möglich. Wer hoch hinaus möchte, erklimmt die Stufen des Alten Leuchtturms, der zwischen Weihnachten und Neujahr täglich geöffnet hat. Informationen unter www.travemuende-tourismus.de. Wir wünschen allen Menschen – den kleinen und den großen – eine fröhliche und besinnliche Weihnachtszeit!

© Foto: LTM

You must be logged in to post a comment Login