ANZEIGE

Erleben Sie ein Stück Weltliteratur!

© Foto: Thorsten Wulff

Glas zersingen? Das Wachstum einstellen? Brausepulver zum Glas zersingen? Das Wachstum einstellen? Brausepulver zum Schäumen bringen?

Das alles ist ab sofort im Günter Grass-Haus möglich – mit Hilfe modernster digitaler Technik. Tauchen Sie ein in die Welt der „Blechtrommel“ und entdecken Sie den weltberühmten Roman von Günter Grass vollkommen neu. Virtual Reality ermöglicht es, Teil der Geschichte rund um den anarchischen Blechtrommler Oskar Matzerath zu werden.

Vor sechzig Jahren erschien „Die Blechtrommel“, der Debütroman von Günter Grass: Das Buch sorgte unmittelbar nach Erscheinen für Furore. Die einen feierten „Die Blechtrommel“ als literarische Sensation, andere lehnten das Buch als angeblich pornografisches und blasphemisches Werk ab. Heute zählt der Roman zu den großen Werken der Weltliteratur. International bekannte Autoren wie John Irving oder Salman Rushdie ließen sich in ihrer schriftstellerischen Arbeit von der Geschichte des trommelnden Gnoms Oskar Matzerath inspirieren.
Ein begehbarer Kaufmannsladen, nachempfunden dem Danzig der 1930er Jahre, lädt dazu ein, mehr über „Die Blechtrommel“ und die Lebensgeschichte von Günter Grass zu erfahren. Ausgehend von der im Museum nachgebauten Kulisse eines Kolonialwarenladens haben Sie künftig die Möglichkeit, durch das Aufsetzen einer so genannten Virtual Reality-Brille in die Danziger Lebenswelt von Oskar Matzerath einzutauchen. Hier ist Anfassen ausdrücklich erwünscht!
Für den anschließenden Besuch der Dauerausstellung ist als Anknüpfungspunkt der VR-Anwendung außerdem ein Multitouchtisch vorgesehen, auf dem Sie verschiedene Gegenstände aus dem Kolonialwarenladen der „Blechtrommel“ platzieren können. Der digitale Tisch erläutert zu diesen dann nicht nur wertvolle Hintergrundinformationen, sondern auch die Zusammenhänge zwischen Leben und Werk von Günter Grass, der deutschen Literaturgeschichte und dem historischen Weltgeschehen.
Darüber hinaus gibt es Augmented Reality-Anwendungen für Smartphones und Tablets auf dem gesamten Museumsgelände, die Ihnen Objekte mit Zeitzeugnissen und Aufnahmen von Günter Grass präsentieren. Außerdem erläutert der Literaturkritiker Denis Scheck in zehn spannenden Filmen die Geschichten hinter den Geschichten aus „Die Blechtrommel“.

Weitere Informationen im Internet unter www.grass-haus.de

© Foto: Thorsten Wulff

You must be logged in to post a comment Login