ANZEIGE

Rettet den Vorgarten

Foto: BGL

Grün statt grauer Steinvorgärten – das ist nicht nur für Bienen und andere Insekten gut, sondern erfreut auch unser Auge. Ein vielfältig gestalteter Eingangsbereich heißt Gäste willkommen und bietet Abwechslung zu schlichten mit Platten eingefassten Entrees.

Der Wind streicht durch Gräser, blaue Lupinen und Rittersporn kontrastieren mit hellrosa englischen Rosen. Im Vordergrund umrahmen kleine rundgeschnittene Buchssträucher das Arrangement. Es gibt so viele Möglichkeiten, den Vorgarten ansprechend zu gestalten. Auch für Mini-Grundstücke lassen sich passende Stauden und Gestaltungselemente finden. Zudem bieten die Pflanzen tierischen Gästen Unterschlupf und Nahrung. Die Pflanzen schaffen Schatten, bremsen den Wind und filtern Feinstaub. Schließlich ist der Vorgarten Aushängeschild und trägt mit einer offenen Gestaltung zu einem schönen Umfeld bei.

Unterschiedliche Initiativen zeigen wie Beete und Zugangswege optimal kombiniert werden können. Dort sind viele Anregungen zu finden. Seit dem Frühjahr 2017 engagiert sich zum Beispiel der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) e.V. mit der Initiative „Rettet den Vorgarten“ gegen die Schotterflut, die sich insbesondere in Neubaugebieten ausbreitet. Der BGL will diese Entwicklung aufhalten und mit guten Argumenten für die individuelle und abwechslungsreiche Gestaltung von Vorgärten werben. Auf Basis einer repräsentativen Forschung durch das Marktforschungsinstitut GfK wurde eine breit angelegte, positiv ausgerichtete Informations- und Argumentationsstrategie entwickelt: Nicht gegen Steine wettern, sondern Lust auf bepflanzte Gärten machen. Mit Presseberichten, Social-Media, Informationsblättern, Veranstaltungen für Medienvertreter und Multiplikatoren, Journalistenwettbewerben, Kooperationen mit Radio und TV sowie einer Vernetzung mit anderen Interessengruppen hat sich eine leidenschaftliche Debatte entzündet, die wirkt. Ziel der Initiative ist es, eine gesellschaftliche Diskussion zum Thema Vorgarten anzustoßen und dazu beizutragen, dass lebendige Pflanzen wieder die Hauptrolle in Gärten spielen. Eine prima Idee. Auch auf Facebook ist die Initiative erfolgreich vertreten und findet immer mehr Anhänger. Die Menschen tauschen sich über Gartenerfahrungen aus, geben tolle Tipps und posten Fotos von ihren Vorgärten.

Tipp: Bauerngärten sind wieder im Kommen. In den Vorgärten dieser romantischen Gärten ranken Kapuzinerkresse an den Lattenzäunen und Stockrosen in unterschiedlichen Farben, Malven und Margeriten begrüßten die Besucher. Die bunte Mischung aus Zier- und Nutzpflanzen bietet ein Nebeneinander vieler verschiedener Pflanzen. Neben Blumen wurden im Gartenbereich Gemüse, Kräuter und Obst angepflanzt. Meist werden die Wege in einem Bauerngarten nicht versiegelt, um das Natürliche hervorzuheben. Es lohnt einen Blick auf die aktuelle Literatur zum Thema zu werfen. Entschließen Sie sich für eine Neugestaltung Ihres Vorgartens, ist es auch sinnvoll, sich fachlichen Rat in einer Gärtnerei der Region zu holen. Die wissen, was wo gedeihen kann und welche Pflanzen zueinanderpassen.

Foto: BGL

You must be logged in to post a comment Login