ANZEIGE

Ab ins Wasser und rauf aufs Board

© Foto: Ostsee Franke

Das empfiehlt Sonni Hönscheid, amtierende Weltmeisterin. Sie gewann 2016 den Mercedes SUP World Cup in Scharbeutz und drei Jahre in Folge das Langstreckenrennen der Paddleboard Championships auf Hawaii. Das Magazin Lübecker Bucht hat sich mit der sympathischen kreativen Sportlerin und Künstlerin, die sich für ihre farbenfrohen Malereien auch gern von der Ostsee inspirieren lässt, unterhalten.

Immer mehr bunte Boards sind in den Sommermonaten auf der Ostsee zu sichten, aber auch die Seen im Binnenland eignen sich bestens, um sich mit SUP fit zu halten und die Wasserregion zu erkunden. Wir fragen Sonni Hönscheid, was die Lübecker Bucht im Gegensatz zu Sylt und Fuerteventura so attraktiv für diesen Sport macht. „Gerade für Anfänger ist es einfacher auf ruhigen Gewässern zu paddeln, da man so ein besseres Gleichgewicht auf dem Board hat, weniger ins Wasser fällt und ein schnelleres Erfolgserlebnis erzielt. Da auf Sylt und Fuerteventura meistens etwas mehr Wind und Wellen sind, sind sie eine größere Herausforderung und für fortgeschrittene Paddler geeignet“, sagt sie.

Die SUP-Expertin verrät uns auch, wie die Trainingseffekte sind und für wen der Sport geeignet ist. „SUP ist ein sehr kompletter Sport, man trainiert von Kopf bis Fuß: Gleichgewicht, Koordination, Ausdauer und Kraft. Es wird für viele Sportler als Trainingsgerät genutzt“, erklärt sie dem Magazin Lübecker Bucht. Das Meer sei jeden Tag anders und biete neue Herausforderungen. Es zu meistern, sich mit den Elementen auseinanderzusetzen, steigere das Selbstvertrauen. Aufs Wasser zu gehen, habe auch manchmal etwas Meditatives und helfe den Kopf freizubekommen nach einem stressigen Tag. Geeignet sei der Sport für jedes Alter, nur schwimmen müsse man können und in der Lage sein, selbst aufs Board zu kommen, wenn man ins Wasser falle. „Bei Kindern oder Personen, die nicht gut schwimmen können, empfehle ich eine Schwimmweste zu tragen und einen Kurs zu machen“, so Hönscheid. Last but not least hat uns die Weltmeisterin noch ein paar Tipps für Anfänger gegeben. Wer unsicher sei, könne erstmal im Knien paddeln, um ein Gefühl für das Board zu bekommen. „Wichtig ist es, ein passendes Board zu haben, das breit und lang genug ist. Umso glatter das Wasser ist, umso schneller hat man ein Erfolgserlebnis. Auf jeden Fall kann ich nur empfehlen, es einfach mal auszuprobieren“, findet die SUP-Expertin. Und dazu haben Sie in den nächsten Wochen an der Lübecker Bucht reichlich Gelegenheit, zum Beispiel bei der SUP & SOUL Beach Tour vom 5. bis 7. Juli in Scharbeutz am Aktionsstrand links von der Seebrücke. Die Tour gastiert übrigens auch in Pelzerhaken am Surfstrand (9. bis 11. August). Dabei erwartet die Besucher ein ausgefallenes kostenfreies Programm mit Schnupperkursen, Fun-Races und am Abend Livemusik. Sogar Yoga kann auf dem SUP-Board ausprobiert werden. Ein entspanntes und chilliges Ambiente lädt interessierte Zuschauer zum Ausruhen und Zuschauen am Strand ein. Für Besucher, die noch nie auf einem SUP-Board gestanden haben oder für diejenigen, die davon einfach nicht genug bekommen können, ist dieses Event ein Muss. Es bietet vor allem auch Neueinsteigern die optimale Gelegenheit, diesen Trend-Wassersport einmal persönlich auszuprobieren – ganz zwanglos und ohne weitere Verpflichtung.

Weitere Events sind SUP Sundowner in Pelzerhaken und Scharbeutz zu unterschiedlichen Terminen – ein toller Abschluss eines Sommertages. In Pelzerhaken paddeln Sie immer mittwochs bei einer geführten SUP-Runde in den Sonnenuntergang, spüren die Wellen und genießen die Meeresluft. So entkommen Sie in der ganzheitlichen Bewegung dem Alltagsstress. Sie können gern Ihr eigenes Board mitbringen oder aber eins mieten. SUP Sundowner in Scharbeutz findet immer dienstags statt. Wer lieber vormittags den Tag beim SUP beginnen möchte, kann an der SUP Sunrise Tour in Scharbeutz teilnehmen. Starten Sie Ihren Tag auf dem Board, wenn die Morgensonne auf der Ostsee glitzert. Tipp: Yoga auf dem Board, geht das? Na, klar. Beim SUP-Yoga in Pelzerhaken wird eine ganz neue Art der Entspannung ermöglicht. Yoga in Verbindung mit dem beruhigenden Wellenklang der Ostsee und der frischen Meeresluft sind ganz neue Erfahrungen, die nicht nur geübte SUPler, sondern auch Anfänger genießen können, um zur inneren Balance zu finden. In Scharbeutz werden übrigens auch SUP-Yoga Workshops angeboten. Alle Infos zu den genannten Veranstaltungen finden Sie unter www.luebecker-bucht-ostsee.de oder bei den Tourismus-Points in den genannten Orten. Ein Highlight an der Küste ist außerdem das SUP- & Beachsports Festival vom 19. bis 21. Juli auf Fehmarn in Burgtiefe. Das Motto der größten SUP-Testveranstaltung Deutschlands lautet „mitmachen und ausprobieren“. Wer Spaß am Stand Up Paddling gefunden hat, kann an Fun-Races teilnehmen oder die Profis anfeuern. Diese kämpfen um den Deutschen Meistertitel im Technical Race. Harte Bojenfights, packende Sprints und starke Nerven sind gefragt beim Technical Race, dem Slalom durch die brechenden Wellen. Wer den Titel im Long Distance holen möchte, muss 12 Kilometer Vollgas geben können. Ausdauer und Taktik sind hier die entscheidenden Faktoren für einen Platz auf dem Treppchen. Im Sprint heißt es dagegen immer hellwach zu sein – bei nur 200 Meter Distanz darf man keine Zehntelsekunde verlieren, will man einen guten Platz ergattern. Seien Sie dabei und erleben Sie die besten deutschen SUP-Athleten live. Für Landratten stehen am Strand außerdem coole Trendsportarten wie Slackline oder Crossminton zum Testen bereit – natürlich kostenlos und unter der Anleitung von erfahrenen Coaches.

Tipp: Alle, die gern mal ins Wettkampf-SUP reinschnuppern wollen, starten bei den Sprint Fun Races oder machen einen gemeinsamen Ausflug auf den Team-Boards. Das ist alles ganz entspannt und im stehtiefen Wasser möglich. Gastronomische Leckerbissen und chillige Beachpartys runden den perfekten Strandtag ab. Infos gibt’s unter www.sup-event.com.

Und da wir schon mal beim SUP sind, machen wir in diesem Zusammenhang auch noch auf den SUP World Cup in Scharbeutz an der Seebrücke vom 6. bis 8. September aufmerksam. Auch dieses Jahr findet er wieder in dem angesagten Küstenort statt. Bei diesem Wassersportevent auf Weltklasseniveau trifft sich die internationale Elite des SUP und kämpft in spannenden Races um Punkte und Platzierungen. Das vielseitige Programm lädt aber nicht nur Profis ein, sondern auch Freizeitsportler können hier an Jedermann-Rennen teilnehmen oder SUP Boards ausprobieren. Entspanntes Beachfeeling mit Aktivitäten auch abseits des Wellenschlags, Livemusik und DJ-After-Paddle-Parties sorgen für ein Wochenende mit chilligem Ambiente am Strand und spannungsgeladener Action auf dem
Wasser. Der Besuch der Veranstaltung ist kostenlos. Infos unter www.supworldcup.de.

Was sagte Sonni Hönscheid doch gleich? Ab ins Wasser und rauf aufs Board! Wir wünschen Euch viel Spaß und einen tollen Tag auf dem kühlen Nass.

© Foto: Ostsee Franke

You must be logged in to post a comment Login