ANZEIGE

News rund um die Bucht!

© Foto: Karin Richert

Gunter Demnig setzte drei Stolpersteine in Eutin
Mehr als 70.000 Stolpersteine hat der Künstler Gunter Demnig aus Alsfeld-Elbenrod in Hessen seit 1992 in Deutschland und Europa verlegt. Dabei setzt der Künstler die Steine mit einer Messingplatte in Bürgersteige an Wohnorten, die verfolgte Menschen zuletzt gewählt hatten. Er macht so aufmerksam auf Opfer des nationalsozialistischen Systems wie Juden, Sinti und Roma, Homosexuelle und Freimaurer. Verlegt hat Gunter Demnig einen Betonwürfel mit Messingplatte und Inschrift vor dem früheren Wohnhaus von Carl Ullrich in der Klaus-Groth-Straße. Ullrich war aktiver Gewerkschafter und Mitglied der Sozialdemokratischen Partei. Nach dem Attentat auf Hitler wurde er 1944 ins Konzentrationslager Neuengamme gebracht. Angeblich starb er an einer Lungenentzündung. Es kann aber auch sein, dass er von einem SS-Angehörigen aus Eutin getötet wurde. Der war bekannt dafür, dass er Kriegsgefangene in Neuengamme mit Benzinspritzen hingerichtet hat. Zwei weitere Stolpersteine verlegte der Künstler in der Albert-Mahlstedt-Straße, der ehemaligen Auguststraße. Dort lebten Jenny Nathan und ihre Schwägerin Alice. Die beiden Frauen seien nach 1933 die letzten Mitglieder der wohlhabenden Familie in Eutin gewesen, berichtete Lawrence Stokes in seinem Buch „Meine kleine Stadt steht für tausend andere…“. Alice floh vor den Misshandlungen der Nazis 1939 nach Frankreich und Jenny Nathan blieb allein zurück. Sie starb krank und unterernährt 1940 in ihrem Haus. Anwesend bei der Zeremonie war auch Nicola Weil, eine Urenkelin von Alice Nathan. Sie kam extra aus England, um dabei zu sein. Dass zur Erinnerung an Alice und Jenny Nathan Stolpersteine verlegt worden sind, „freut und berührt mich sehr“, sagte Nicola Weil. „Die Diskussion über die Vergangenheit darf nie aufhören“, war ihr Statement.

Per Handy-App fürs Parken bezahlen
Das geht jetzt auch bei uns in der Region. Kleingeldsuche, defekte Parkscheinautomaten und im schlimmsten Fall ein Knöllchen: Wer in Deutschland sein Auto parken möchte, muss ein dickes Fell haben. smartparking macht Schluss damit. Bezahlen Sie Ihre Parkgebühren einfach und bequem per App, SMS oder Anruf. Das spart Zeit, Geld und Nerven. Je nach Stadt können Sie unter verschiedenen Anbietern wählen. In Lübeck und Eutin ist das bequeme Parken zum Beispiel schon möglich. „Es ist ein guter Service für Autofahrer, das Ticket auch per App ziehen zu können“, sagt Simon Jahn von der Verkehrsüberwachung in Eutin. Philipp Zimmermann, stellvertretender Geschäftsführer der Initiative „smartparking“ hat die Idee jetzt auch nach Ostholstein gebracht und in Eutin vorgestellt. Den Service in Anspruch zu nehmen, geht ganz einfach. Der Autofahrer lädt sich eine der sechs verschiedenen App-Anbieter aufs Smartphone. Sie sind unterschiedlich im Preis. „Parken mit dem Handy klappt ohne Münzen, der Gang zum Automaten wird gespart und es wird exakt auf die Minute abgerechnet“, erklärt Zimmermann. Vorteil ist, dass unliebsame Überzahlungen entfallen und es auch keine Verwarngelder mehr gibt, wenn man doch länger unterwegs ist. „Denn dann bekommt der Autofahrer automatisch eine Benachrichtigung aufs Handy und kann die Parkdauer mit dem Smartphone verlängern“, so Zimmermann. Infos gibt’s unter www.smartparking.de.

Sportzentrum Falkenwiese
Lübeck verfügt ab sofort über eine deutschlandweit einmalige Sport- und Freizeitanlage. Das neue Sportzentrum Falkenwiese ist komplett fertiggestellt und wurde am 22. Mai im Rahmen einer Eröffnungsfeier mit geladenen Gästen eröffnet. Nach einer Bauphase von nur zehn Monaten konnten Sportvereine, Schulen und Öffentlichkeit vom 17. Januar bis 22. April 2019 bereits Großteile des neu errichteten Sportzentrums Falkenwiese nutzen. Im Rahmen einer vierwöchigen Sperrung wurden jetzt die noch fehlenden Restarbeiten u. a. die farbige Gießbeschichtung der Rundlaufbahn sowie die farbige Asphaltschicht des neuen Wegenetzes inkl. Skate-Wellenbahn) ausgeführt, sodass das gesamte Sportzentrum ab sofort täglich genutzt werden kann. Das neue Sportzentrum Falkenwiese verfügt über ein Kunstrasen-Kleinspielfeld, ein Kunststoff-Kleinspielfeld mit Basketballkörben, ein Kunstrasen-Großspielfeld mit Kunststoff-Laufbahn sowie einer Kugel- stoßanlage und einem Sprung- und Crossparcours im jeweiligen Halbmond. Dazu gibt es Weitsprunggruben, drei Beachvolleyballfelder, diverse Fitnessgeräte, eine LED-Flutlichtanlage, eine Riesenschaukel, einen Kletter-Leuchtturm, einen Kletter-Strandkorb, eine Wellenbahn für Inline-Skating, eine Boulderwand mit anliegenden Sprunganlagen sowie ein großes Kletterspielgerüst. Also nichts wie hin! Weitere Infos im Interent unter www.luebeck.de.

You must be logged in to post a comment Login