ANZEIGE

Ausstellungen Kulturinstitutionen

© Foto: Veranstalter Meese-Lübeck

Nach erfrischenden Osterspaziergängen an den Stränden der Lübecker Bucht mit Ostereiersuche, lohnt ein Besuch in der Hansestadt. Hier können Sie sich kulturell so richtig verwöhnen lassen.

Was hat sich Jonathan Meese ausgedacht? Wen das interessiert, der besucht die zwei weiteren Ausstellungen, die Ende März eröffnet wurden, in der Kunsthalle St. Annen und in der Overbeck-Gesellschaft. Nachdem das gemeinsame Ausstellungsprojekt mehrerer Lübecker Kulturinstitutionen – Jonathan Meese – „Dr. Zuhause: K.U.N.S.T. (Erzliebe)“ im Februar mit zwei Ausstellungen in St. Petri zu Lübeck und im Günter Grass-Haus gestartet sind, präsentiert der Künstler weitere Gemälde und Installationen. Kaum ein Künstler der Gegenwart steht derart in der Öffentlichkeit wie Jonathan Meese (geb. 1970) – und das seit bald zwanzig Jahren. Sein künstlerisches Schaffen – von Malerei, Skulptur, Grafik und Fotografie über Film, Oper, Installation und Performance bis hin zu Gedichten und Texten – erlebt in Lübeck einen weiteren Höhepunkt mit dem umfangreichsten Ausstellungsprojekt, das der Künstler bisher konzipiert hat. Die Kunsthalle St. Annen präsentiert innerhalb des Projekts eine Vielzahl an eindrucksvollen großformatigen Werken der zeitgenössischen Kunst aus seinem Oeuvre.

Alte Städte neu entdecken, das können Sie im Europäischen Hansemuseum unter dem Motto HanseHeroes. Im Fokus steht jetzt Danzig. Zahlreiche Städte berufen sich heute auf ihre hansische Vergangenheit, zu Hochzeiten gehörten bis zu 200 Städte dem einstigen Kaufmanns- und Städtebund an. In kleinen Präsentationen werden bekannte wie auch weniger bekannte Hansestädte als HanseHeroes vorgestellt – als die Städte, die die Hanse „gemacht“ haben. Als zweiten und internationalen HanseHero der Reihe präsentiert das Europäische Hansemuseum vom 2. April bis 2. Juni 2019 die Stadt Danzig. Die Hafenstadt war maßgeblich mit der Geschichte der Hanse verknüpft und nahm auch als eine der wenigen Vertreter am letzten Hansetag 1669 teil. Besonderes Highlight der Ausstellung ist ein Original aus dem Archäologischen Museum in Danzig, ein sogenannter Hansekrug aus dem 15. Jahrhundert, der vom Kulturaustausch der Hansekaufleute zeugt.

Am Montag, 1. April um 19:30 Uhr, wird die Schau mit Generalkonsulin Cornelia Pieper aus Danzig und einem Vortrag von Prof. Dr. Jürgen Sarnowsky (Universität Hamburg) zum Thema „Danzig im hansischen Handel“ sowie polnischer Jazzmusik und Fingerfood eröffnet. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung unter invitation@hansemuseum.eu oder 0451 8090990 ist erwünscht. Infos unter www.hansemuseum.de.

Tipp für Kinder: Unter dem Motto „Ach du dickes Ei“ findet am 11. und 12. April im Museum für Natur und Umwelt in Lübeck ein Workshop (für Kinder zwischen 8 und 12 J.) statt. Natürlich geht es rund ums Ei. Welches Tier legt Eier und was hat es mit der Färbung von Vogeleiern auf sich? Anmeldungen sind erforderlich und während der Öffnungszeiten unter der Telefonnummer 0451 122-2296 oder am Infostand des Museums möglich. Weitere Informationen unter www.die-luebecker-museen.de.

You must be logged in to post a comment Login