ANZEIGE

Der Norden immer beliebter – Das ist mein Lieblingsplatz

© Foto: vrvaleriann / depositphotos.com

2018 war ein Rekordjahr! In Schleswig-Holstein wurden 32 Millionen Übernachtungen in Hotels, Pensionen und auf Campingplätzen gezählt. Schon eine beachtliche Zahl. Überdurchschnittlich gut schnitten die Küstenorte an Nord- und Ostsee ab. Sicher spielten die beinahe mediterranen Temperaturen im letzten Jahr eine nicht unwesentliche Rolle bei der Wahl des Urlaubsortes. Es scheint aber nicht nur am Wetter zu liegen, dass Touristen so gern das nördlichste Bundesland besuchen.

Es boomt und brummt. Die Ostseebäder an der Lübecker Bucht waren rappelvoll. In Ostholstein hat der Ostsee-Holstein-Tourismus 21,8 Prozent mehr Gästeankünfte und fast 28 Prozent (7,2 Millionen) mehr Übernachtungen im letzten Jahr gezählt. Der Kreis ist damit die Nummer eins in Deutschland. Zum Vergleich: Landesweit gab es einen Anstieg um 10 Prozent. Die Touristiker sind hocherfreut. 7,3 Prozent Plus verzeichnet die Hansestadt bei den Übernachtungen für 2018 – das sind 1,8 Millionen ohne Campingurlauber. Dabei sind die Übernachtungen in Travemünde geradezu explodiert (bis zu 34 Prozent pro Monat mehr). Lübeck hat ein ehrgeiziges Ziel: 2020 soll die Zweimillionen-Marke erreicht werden. „Das Ziel werden wir erreichen“, so der Geschäftsführer vom Lübeck und Travemünde Marketing (LTM), Christian Martin Lukas. Auch in Timmendorfer Strand ist man rundum zufrieden. Bei den Übernachtungen gab es ein Plus von 5 Prozent bis September. „Das war einfach ein Supersommer mit hoher Auslastung am Strand. Besonders erfreulich, dass wir die Zuwächse in der Vor- und Nachsaison generieren konnten“, sagt Swen Westphal, Leiter Service und Information im Tourismus-Service. „Wir haben so viele Flip-Flops verkauft wie noch nie“, erklärt Doris Wilmer-Huperz von der Tourismus-Agentur Lübecker Bucht (TALB), Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Und Janina Kononov, Betriebsleiterin Marketing in Grömitz, meint dazu: „Die Vorsaison war super und im Juli gab’s drei Prozent Plus.“

Das Magazin Lübecker Bucht hörte sich bei den Tourismusbehörden der Region um und fragte nach den Gründen. Für Christian Martin Lukas gehört der Trend der Deutschen zum Urlaub im eigenen Land und zu mehreren Kurz- und Städtetrips pro Jahr dazu. „Uns liegt die große Zielgruppe der Auch-Kulturtouristen sehr am Herzen und ich bin sicher, dass wir mit unserer einzigartigen Welterbekulisse und der kulturellen Vielfalt auch 2019 als klassisches Kurzreiseziel punkten werden“, meint er. Zu Travemünde sei zu sagen, dass das historische Seebad gerade einen Qualitätssprung in die Zukunft mache. Es entstehen neue Hotels und Ferienwohnungen, eine moderne Infrastruktur und neue Wellness- und Freizeiteinrichtungen, die nicht nur die Sommersaison stärken, sondern auch die Vor- und Nachsaison attraktiv machen. „Travemünde macht sich fit für die Zukunft“, freut sich Lukas über die Entwicklung im Seebad. Silke Szymoniak, Marketingchefin der Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH (TSNT) meint, dass Timmendorfer Strand und Niendorf so wie auch die gesamte Lübecker Bucht einmalige Angebote bieten und das sowohl in- wie outdoor. „Die langen zusammenhängenden Strände und das gut verbundene Achterland mit Naturräumen wie dem Hemmelsdorfer See sind sicher auch Gründe, seinen Urlaub hier zu verbringen.“ Die vielen schönen Seebrücken, hervorragenden gastronomischen Angebote sowie tollen großen und kleinen Events seien zudem Anziehungspunkte. Auch spielen die optimale verkehrstechnische Erreichbarkeit und die vielfältigen Unterkunftsstrukturen eine Rolle.
„Die Lübecker Bucht hat sich in den letzten Jahren immens weiterentwickelt und bietet das, was sich Gäste von einem Ostseeurlaub wünschen: schöne Strände in Kombination mit der reizvollen Landschaft des Binnenlandes und viele zeitgemäße Freizeit- und Erlebnisangebote, die auch bei schlechterem Wetter und zu jeder Jahreszeit genutzt werden können“, sagt Doris Wilmer-Huperz. Bei der täglichen Urlaubsgestaltung gebe es ein Gefühl von Freiheit und Spontanität.„Es ist hier einfach schön und facettenreich“, findet Vera Heß, Werkleitung Tourismus-Service Neustadt-Pelzerhaken-Rettin. Die Ostsee vor den Füßen, die hügeligen Ausläufer der Holsteinischen Schweiz im Rücken und die Nähe zu Lübeck seien Gründe für Urlauber, den Norden zu besuchen. „Vor allem aber die Menschen hier machen die Region zu etwas besonderem – manchmal norddeutsch trocken, meist humorvoll und das Herz am rechten Fleck“, erklärt sie. Janina Kononov sieht in der enormen Entwicklung, die die Region in den letzten Jahren durchgemacht habe, einen Grund für die steigenden Tourismuszahlen. „Neue Hotels, eine qualitativ stark verbesserte touristische Infrastruktur und die tollen Angebote in der Nebensaison sind einfach attraktiv und machen neugierig“, sagt sie.

Ähnlich sieht es Oliver Behncke, Tourismusdirektor der Insel Fehmarn. „Etliche Kommunen – auch die Insel Fehmarn – investieren viel Geld in die Erneuerung der touristischen Infrastruktur. Gleichzeitig finden unsere Gäste von Großveranstaltungen bis zur totalen Ruhe ein breites Band an Freizeitmöglichkeiten“, erklärt er. „Gesunde Luft, klares Wasser und ein sicherer Urlaub runden das Gesamterlebnis an der Ostsee ab.“ Mehr könne man sich doch gar nicht wünschen.

Unsere Lieblingsplätze

Doris Wilmer-Huperz
PR und Kommunikation TALB
„Lieblingsplätzchen habe ich viele. Besonders gefallen mir die lässigen Beachlounges in Scharbeutz und weiter nörd- lich die Fischer‘s Ostseelounge am Neustädter Strand oder die Strandsauna in Pelzerhaken. Sich am Strand mit Blick aufs Meer und einem leckeren Getränk in der Hand zu entspannen, ist immer wieder mein persönlicher Wohlfühlmoment.“

Christian Martin Lukas
Geschäftsführer LTM GmbH
„Ich liebe es, durch die kleinen Gänge und Höfe im Malerwinkel zu bummeln und dabei ganz in Lübecks mittelalterliche
Geschichte einzutauchen. Es ist wie eine Zeitreise, die einen heimlichen Blick durch das Schlüsselloch der Vergangenheit möglich macht.“

Doris Schütz
Presseabteilung, LTM GmbH
„Mein Lieblingsplatz in Travemünde ist auf jeden Fall das Brodtener Steilufer. In den Wintermonaten gehe ich an den Wochenenden gern in Travemünde am Brodtener Steilufer mit meinem Dackelmixmädchen Flor spazieren. Wir packen uns beide warm ein und genießen die kalte Winterluft, die herrliche Weite und Wildheit des Strandes.“

Silke Szymoniak, Marketingleitung
stellv. Geschäftsf. TSNT GmbH
„Mein absoluter Lieblingsplatz ist auf der Fischkopfseebrücke in Niendorf. Ich liebe Niendorf aufgrund seines natürlichen Charmes, der Menschen, die auf dem Boden geblieben sind, und des herrlichen Blicks, den man von dort auf die gesamte Lübecker Bucht hat.“

Janina Kononov
Tourismus-Service Grömitz
„Mein Lieblingsplatz in Grömitz ist der Yachthafen. Er ist wegen seiner Stimmung sowohl im Sommer als auch im Winter absolut einzigartig. Im Sommer ist es dort wie ein kleines eigenes Dorf, wo jeder jeden kennt und alle immer guter Laune sind. Mit einem Kaffee auf den Stufen zu den Liegeplätzen zu sitzen und einfach nur zuzuschauen, was im Hafen passiert, ist für mich die totale Entspannung.“

Oliver Behncke
Tourismusdirektor Fehmarn
„Mein Lieblingsplatz ist die Fehmarn-Sund-Brücke, weil man von dort den besten Blick auf die Sonneninsel hat und herrliche Sonnenauf- und Sonnenuntergänge erleben kann. Das Wasser hat in Richtung Westen und Osten immer ein unterschiedliches Wasser- und Farbenspiel, das jeden Tag anders ist.“

Vera Heß, Tourismus-Service
Neustadt-Pelzerhaken-Rettin
„Mein Lieblingsplatz ist der Dünensteg in Pelzerhaken, weil ich hier am einzigen Südstrand der Lübecker Bucht eine wunderbare Sicht auf die ganze Bucht habe und bei klarem Wetter sogar bis nach Mecklenburg-Vorpommern. Egal wie stressig der Alltag sein mag, schärft eine kurze Auszeit am Strand wieder den Blick fürs Wesentliche.“

© Foto: vrvaleriann / depositphotos.com

You must be logged in to post a comment Login