ANZEIGE

Feinster Spargel aus der Region

©Alexander Raths - Fotolia.com

Spargelfans wurden in diesem Jahr auf eine Geduldsprobe gestellt, denn durch den späten Winter verzögerte sich die Ernte. Rund zwei Wochen später als im Vorjahr hat in Schleswig-Holstein die Spargelsaison begonnen und die Spargelherzogin Elin I. stach am 17. April zur Auftaktveranstaltung der Spargelernte im Beisein des Präsidenten der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, Claus Heller, die ersten Stangen. Im vergangenen Jahr wurden nach Angaben des Statistikamts Nord rund 2000 Tonnen geerntet (2016: 1750 Tonnen). Mal sehen, was die Ernte in diesem Jahr bringen wird. Die sommerlichen Temperaturen Ende April werden Sie vielleicht explodieren lassen.

„Schleswig-Holsteins Spargel schmeckt nach Land und mehr“ – das ist der Slogan des Arbeitskreises Spargel im nördlichsten Bundesland. Entlang der schleswig-holsteinischen Spargelstraße bieten mehr als 40 Betriebe das Frühjahrsgemüse direkt auf dem Hof an. Auf rund 400 Hektar wird das königliche Gemüse angebaut. Traditionell endet die Spargelsaison am 24. Juni, dem Johannistag, damit die Pflanzen genug Kraft fürs nächste Jahr sammeln können. Trotz des Kälteeinbruchs sei die Qualität des Spargels in diesem Jahr sehr gut, so Heller.

Genießen Sie den leckeren Start in die Gemüsesaison mit dem Kaisergemüse aus der Region. Wussten Sie übrigens, dass die bekannte Pflanze bereits im alten Ägypten und spätestens von den Römern zum Gemüse der Feinschmecker erkoren wurde?
Frisch und knackig muss er sein, denn Spargel ist ein empfindliches Gemüse, das am besten gleich nach der Ernte verzehrt werden sollte. Jetzt finden Sie auf den Wochenmärkten und in speziellen Verkaufsbuden ein tolles Angebot der Stangen in unterschiedlichen Sorten. Im Kühlschrank halten sie sich zwei bis drei Tage, wenn Sie sie in ein feuchtes Tuch einwickeln. Wollen Sie den Spargel auch außerhalb der Saison genießen, können Sie ihn problemlos einfrieren.
Tipp: Frischer Spargel lässt sich leicht erkennen. Am Schnittende muss er Saft verlieren, wenn Sie ihn leicht drücken. Dieser Saft duftet aromatisch und schmeckt nicht sauer. Es sind keine Verfärbungen oder Schrumpfungen zu sehen. Die Stangen sind fest und die Spargelenden nicht ausgetrocknet. Die Köpfe des Spargels sind fest verschlossen und nicht aufgeblüht. Bei den grünlichen Verfärbungen ist es so, dass sie nicht artabhängig sind, sondern mit dem Zeitpunkt der Ernte zusammenhängen. Violette Kopfverfärbungen hingegen sind sortenbedingt.

Ganz frischen Spargel erhalten Sie auch in den Hofläden der Region, die meist auch zusätzliche Produkte wie Frühkartoffeln und Holsteiner Schinken aus dem Buchenrauch anbieten. Die klassische Art Spargel mit Salzkartoffeln, Schinken und einer Sauce Hollandaise zu genießen, gehört für viele einfach als köstliches Frühjahrsmenü dazu. Auf den Höfen wird der Spargel täglich frisch gestochen, sodass Sie die Gewähr habe eine 1a-Qualität zu erhalten. Zudem geben die Anbieter Tipps rund um den Spargel, der sich natürlich vielfältig zubereiten lässt.

©Alexander Raths – Fotolia.com

 

You must be logged in to post a comment Login