ANZEIGE

875 Jahre Lübeck

© Foto: LTM

Die Hansestadt feiert das ganze Jahr über den 875. Geburtstag und hat auch im Mai spannende und überraschende Highlights zu bieten. Kinofreunde kommen gleich zu Beginn des Monats, am 3. Mai um 20 Uhr, auf ihre Kosten. Dann nehmen die Nordischen Filmtage Lübeck das 875-jährige Stadtjubiläum zum Anlass, in einer einzigartigen Programm-Reihe Lübecks Filmgeschichte und Stadtarchitektur zusammenzubringen. Über das gesamte Jubiläumsjahr werden Lübeck-Filme spektakulär neu interpretiert und an ungewöhnlichen Orten aufgeführt. In der St. Marienkirche stehen „Die Degenhardts“ auf dem Programm. Infos unter www.luebeck.de.

Wollen Sie St. Marien einmal auf eine andere Weise kennenlernen, empfehlen wir die „Sternstunden in St. Marien“. Bei der spirituellen Kirchenführung begleitet Marienpastor Robert Pfeifer an jeweils einem Freitag im Monat (in diesem Fall am 4. Mai um 21 Uhr) Nachtschwärmer durch die Kirche. Die Rats- und Bürgerkirche ist eine der bedeutendsten Kirchen Nordeuropas und beeindruckendes Zeugnis der Lübecker Stadtgeschichte. Alles Weitere unter www.st-marien-luebeck.de.

875 Einheiten subcutan: Unter dem Motto ist vom 4. bis 6. Mai das KunstCamp nonstop zu erleben. Schon mal in einer Mainacht inmitten einer Ausstellung gecampt und bei Mondschein über Kunst diskutiert? Künstler und Besucher sind gleichermaßen eingeladen, am KunstCamp teilzunehmen. Ein leerstehender Raum in der Lübecker Innenstadt wird von Freitag bis Sonntag besetzt – von Kunst, Künstlern und neugierigen Gästen, mit und ohne Schlafsack. Neben der Ausstellung Home Run gibt es ein Programm mit Musik, Vorträgen, Filmen, Tanz, Aktionen und Poetry rund um das Thema Kunst. Die Ausstellung im Rathaushof, Am Markt 14, ist noch bis zum 13. Mai zu sehen. Infos finden Sie unter www.adler-roth-kunstkomplex.de.

Weiteres Highlight ist eine Sonderausstellung unter dem Titel „Der Konsens. Europas Kultur der politischen Entscheidung“ im Europäischen Hansemuseum, die am 10. Mai beginnt. Im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres 2018 (ECHY) präsentiert das Europäische Hansemuseum dieses Ausstellungs- und Bildungsprojekt. Die Besucher erleben einen verblüffenden Brückenschlag zwischen dem Hansetag von 1518 und der Arbeit des Europäischen Rates im Jahr 2018. Traditionelle und aktuelle museale Medien bieten neue Blickwinkel auf die Fähigkeit Europas zur friedlichen Entscheidungsfindung, zum Konsens bei großer Meinungs- und Interessenvielfalt der Akteure. Zwei für das Projekt entwickelte Planspiele ermöglichen die nachhaltige Interaktion mit diesem unschätzbaren kulturellen Erbe. Die Ausstellung ist bis zum 8. Juli anzuschauen. Infos unter www.hansemuseum.eu.

Aufmerksam machen möchten wir auch noch auf die Vortragsreihe „Lübeck: 9 Jahrhunderte in 9 Objekten“. In neun Vorträgen werden ausgewiesene Kenner ungewöhnliche, zum Teil noch nie öffentlich gezeigte Gegenstände vorstellen und neue Blicke auf Lübecks Geschichte werfen. Prof. Dr. Rainer Postel erzählt am 17. Mai um 18 Uhr im Audienzsaal des Rathauses von zwei gegnerischen Bürgermeistern im 16. Jahrhundert, die unterschiedlicher nicht sein konnten. Infos unter www.luebeck-hat-geburtstag.de.

© Foto: LTM

You must be logged in to post a comment Login