ANZEIGE

Radziele wie Sand am Meer – Auf zwei Rädern entlang der Lübecker Bucht

© Foto: CR Tourismus-Agentur Lübecker Bucht

Der Mai ist gekommen… und mit ihm leuchtend gelbe Rapsfelder, sattgrüne Wälder und Wiesen, das helle Blau des wolkenlosen Himmels und wohlige Temperaturen. Jetzt heißt es: Nichts wie raus in die Natur! Umsetzen lässt sich dieser Vorsatz am besten bei einer ausgedehnten Radtour. Reizvolle Küstenorte, malerische Dörfer und ruhige Radwege durch eine herrliche Landschaft lassen das Radfahrerherz eindeutig höher schlagen und sorgen für die Erfüllung der lang herbeigewünschten Frühlingsimpressionen.

Schleswig-Holstein ist bekannt für sein weites und flaches Land – ideale Voraussetzungen, um viele regionale Routen mit dem Rad und einer guten Prise Rückenwind zu erkunden. Egal ob entlang der Ostseeküste mitsamt Steilküsten oder mitten durch die märchenhaften Seenlandschaften der Holsteinischen Schweiz – überall schlängeln sich abwechslungsreiche Touren durch eine atemberaubende Gegend. Im Binnenland erlebt der Radler auf dem „Ochsenweg“ oder der „Alten Salzstraße“ nicht nur Geschichte, sondern auch Kultur – das ausreichend bewaldete Hinterland lädt auf einen Abstecher auf verwunschene Landgasthöfe und Bauernhofcafés ein. Frische Meeresbrise und Radfahrer, die mit der Sonne um die Wette lachen. Das „Aufsatteln“ lohnt sich hierzulande gerade deshalb, weil die Umgebung der Lübecker Bucht über ein top-ausgebautes Fahrradnetz verfügt. Besonders bei Familien beliebt sind die Radwege entlang der Küste, da diese meist eben und ohne große Steigungen verlaufen und somit gerade für Kinder gut geeignet sind.

Wer gleich mehrere Tage zu Rad verbringen möchte, der kann sich beispielsweise einmal an der Holsteinischen Schweiz-Radtour ausprobieren. Die insgesamt 200 Kilometer lange Tour durch den größten Naturpark Schleswig-Holsteins bietet dem Radler ein ansehnliches Postkartenidyll. Die Wegweiser führen durch die eiszeitlich geprägte Moränenlandschaft bis an die Ostsee. Neben dem größten See und dem höchsten Berg des nördlichsten Bundeslandes führt die Strecke an sanften Hügeln, imposanten Herrenhäusern, Gütern und Schlössern vorbei. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten verleihen diesem Radweg seinen besonderen Charme. Vom 168 Meter hohen Bungsberg aus können Radfahrer bereits ihr nächstes Ziel ins Auge fassen. Auch der Besuch der wunderschönen Gärten und Schlösser in Eutin und Plön oder ein Abstecher zum Jagdschlösschen Ukleisee beinhaltet die Tour. Doch auch Mühlen, Kirchen oder das Kloster Preetz sind Bestandteil der Route.

Mit dem Rad von Travemünde nach Neustadt – ein Teil des gern befahrenen Ostseeküstenradweges führt von Travemünde nach Neustadt. Die bequem befahrbare Strecke führt nahezu komplett an der wunderschönen Küste entlang, sodass während des Radelns der Blick auf die Ostsee genossen werden kann. Kommt der Wunsch nach einer erholsamen Pause auf, kann diese jederzeit am Strand eingelegt werden. So kann beim Blick auf das glitzernde Wasser und dem Lauschen der Möwenrufe wieder neue Kraft getankt werden. Die Tour führt auch vorbei am Sierksdorfer Hansa-Park – Deutschlands einzigem Vergnügungspark direkt am Meer. Am Ziel angekommen, sollte unbedingt ein Abstecher zum Neustädter Hafen gemacht werden. Dieser bietet mit seinen alten Seglern und einladender Gastronomie Aufenthaltsqualität der Extraklasse für Jung und Alt.

Neue Touren und Unterstützung durch die „bike friends“. Damit die Fahrradfahrer auch jeden Winkel der Region erkunden können, hat die Tourismus-Agentur Lübecker Bucht fünf neue und abwechslungsreiche Radrouten ausgearbeitet. Die „Quer durch die Geschichte-Tour“ ist eine von Ihnen: Diese Tour lässt den ambitionierten Radfahrer in die Vergangenheit der Region eintauchen und verbindet die malerische Fahrt entlang der Küstenlinie mit dem historischen Erbe Ostholsteins. Durch das hügelige Binnenland geht es zum ersten Fundstück: die historische Grabstelle, unweit des slawisch geprägten Dorfs Suxdorf: Dort waren die Slawen bis zum Ende des 12 Jahrhunderts angesiedelt. Das Highlight der Fahrt ist das Kloster Cismar, eine ehemalige Benediktinerabtei, die im Sommer als Niederlassung des Schleswig-Holstein Museums dient und Spielstätte verschiedener Konzerte ist. Der Badeort Grömitz lädt auf dem Rückweg der Tour zum Flanieren ein.

Darüber hinaus helfen die „bike friends“ tatkräftig dabei, die Strecken sicher und sorgenfrei genießen zu können. Mit der neuen Initiative sollen die aktiven Radler unterwegs Servicestationen ansteuern können, um sich kostenlos mit Wasser zu versorgen, die Toiletten zu nutzen und die Reifen ihrer Räder aufzupumpen. Nicht nur Werkzeug, auch Flickzeug oder Lademöglichkeiten für E-Bike-Akkus, stellen die „bike friends“ bereit. Lebensmittelläden, Geschäfte, Museen, Cafés, Restaurants, Tankstellen und Herbergen machen bei der Initiative mit. Sie weisen auf ihrer Homepage oder mit einem Logo im Schaufenster auf die besondere Leistung hin. Radfahrer können auch auf der Homepage der Tourismus-Agentur schauen, wo sich „bike friends“ an ihrer Route befinden. Eine Übersicht der bereits teilnehmenden Betriebe gibt es auf der Website der Lübecker Bucht: https://www.luebecker-bucht-ostsee.de/bike-friends
Kleine Helferlein: Radwanderkarten und Verleihstationen. Eine moderne Alternative zur klassischen Landkarte bieten interaktive Fahrradkarten, wie etwa Bikemap.net. Diese zeigt eine große Auswahl an Wegen und Zielen für den Alltagsradverkehr im gesamten Stadtgebiet Lübeck. Aber auch für den Freizeitradverkehr zwischen Ratzeburger See und Timmendorfer Strand sind zahlreiche Routen und Ausflugsziele aufgeführt. Der User kann insgesamt 19.949 Fahrradrouten erkunden. Auch kann man anhand des interaktiven Plans von den Erfahrungswerten anderer Nutzer profitieren, die ihre persönliche Meinung zu der einen oder anderen Strecke teilen. Um der Lust nach einem spannenden Ritt mit dem Drahtesel nachzugeben, braucht es nicht einmal ein eigenes Gefährt – zahlreiche Verleihstationen halten ein großes Repertoire an gut gewarteten Fahrrädern bereit. Für eine besonders spaßige Radtour können die Küstentrecken sogar per Viererfahrrad erkundet werden.

Geführte Touren und Fahrradwoche in Grömitz – Wer keine Lust hat auf eigene Faust zu radeln, der kann auch an einer geführten Themenradtour teilnehmen. So fahren Interessierte am 4. Mai 2018, von 9.30 bis 13 Uhr, zusammen mit Reinhard Bendfeldt, von Grömitz aus durch die schöne Ostholsteiner Landschaft. Am 4. Mai geht es zur Hasselburger Mühle, einer noch betriebsfähigen Wassermühle, die vom Müller extra für die Radtourgäste im Betrieb gezeigt wird. Treffpunkt ist der Seebrückenvorplatz / Sonnenuhr. Inhaber der OstseeCard radeln kostenlos mit.

Dass Grömitz äußerst fahrradfreundlich ist, beweist der beschauliche Küstenort aber auch mit dem Fahrradthon, der am 27. Mai 2018, im Rahmen der OstseeFerienLand Fahrradwoche (21. bis 27. Mai 2018), stattfindet. Beim Fahrradthon geht es etwa 45 Kilometer quer durch eine der schönsten Ecken Schleswig-Holsteins. Die Orte Dahme, Grömitz, Kellenhusen, Grube und Lensahn warten geradezu darauf, per Rad erkundet zu werden. Wer einmal eine Radtour entlang der weitläufigen Lübecker Bucht oder durch das verträumte Hinterland der Holsteinischen Schweiz gemacht hat, der weiß ganz sicher, dass es kein besseres Fortbewegungsmittel zum Erkunden der malerischen Landschaft gibt als das Rad. Deshalb wünschen wir allen Lesern einen oder gleich mehrere genussvolle Mai-Trips im Fahrradsattel.

© Foto: CR Tourismus-Agentur Lübecker Bucht

You must be logged in to post a comment Login