ANZEIGE

Handwerksberufe im Visier

Foto: Olaf Malzahn

Die Möglichkeiten im Handwerk sind enorm umfangreich – unter mehr als 130 Ausbildungsberufen kann gewählt werden. Ob Raumausstatter, Tischler oder Maurer, Binnenschiffer, Fachinformatiker oder Zahnmedizinischer Fachangestellter – wer die Wahl hat, hat auch die Qual. Zum Glück gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich vorab zu informieren und genau darauf wollen wir in diesem Text aufmerksam machen.

Was macht im Berufsleben glücklich? Wie fühlt es sich an, den richtigen Job zu haben? Aktuell hinterfragt das Handwerk in diesem Jahr die Maßstäbe beruflicher Zufriedenheit und reagiert darauf, dass überall ein Mangel an qualifizierten Kräften fehlt. Bundesweit werden dementsprechende Plakate gezeigt und auch ein TV-Spot zeigt eindrücklich, wie Erfüllung in handwerklichen Berufen aussehen kann. „Wir möchten der Öffentlichkeit insbesondere den ideellen Wert des Handwerks verdeutlichen und darauf hinweisen, welche Chancen ein handwerklicher Beruf bietet“, sagt Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks. „Der Stolz auf die eigene Leistung und die Erfüllung, die sich darin findet, sind auch Werte, nach denen junge Menschen bei ihrer beruflichen Zukunft streben. Ihnen möchten wir in der Berufsorientierung die Botschaft vermitteln: Im Handwerk kannst du dich verwirklichen – eine handwerkliche Ausbildung lohnt sich!“

Sie wissen gar nicht genau, welches der richtige Beruf ist? Auch kein Problem. Dafür gibt es den Berufe-Checker. Dort können Sie Ihre Vorlieben angeben und es werden passende Berufe vorgeschlagen. Es gibt auch immer die Möglichkeit zuvor ein Praktikum zu machen. Eine weitere ist es, einfach bei einem Handwerksbetrieb in der Nähe vorbeizuschauen. Alle Infos dazu finden Sie unter www.handwerk.de.

Wenn Sie sich entschieden haben, aber nicht so genau wissen, wo es gerade Ausbildungsmöglichkeiten gibt, ist das Lehrstellenradar genau richtig. Die App zeigt Ihnen freie Ausbildungsplätze der Handwerksbetriebe in Ihrer Region. Dort sind auch Infos zur Bewerbung zu finden. Einfacher geht es fast nicht. Infos unter www.lehrstellen-radar.de.

Haben Sie schon einen Ausbildungsplatz gefunden, möchten aber gern noch weitere Details dazu erfahren, werden bei den Handwerkskammern, zum Beispiel in Lübeck, Workshops unter dem Titel „Willkommen im Handwerk“ angeboten. Dieser ca. dreistündige Workshop steht allen künftigen Auszubildenden in Handwerksberufen offen und soll den Übergang von der Schule ins Berufsleben erleichtern. Zur Wahl stehen verschiedene Orte und Termine, so dass jedem Jugendlichen die Möglichkeit gegeben wird, daran teilzunehmen. Die Inhalte sind überall gleich, die Kosten übernimmt die Handwerkskammer. Infos dazu unter www.hwk-luebeck.de.

Tipp: Die 9. Jobmesse Lübeck steht vom 21. bis zum 22. April ab 10 Uhr in der Kulturwerft Gollan auf dem Programm. Neben Bremen und Hamburg ist Lübeck die dritte Hansestadt im aktuellen Kalender der jobmesse deutschland tour. Eine weitere Gelegenheit, seine beruflichen Weichen für die Zukunft zu stellen.
Infos unter www.kulturwerft-gollan.de

Foto: Olaf Malzahn

You must be logged in to post a comment Login