ANZEIGE

Holz, Stein oder Plast für die Dachterrasse? Moderne Verbundwerkstoffe ermöglichen eine langlebige und natürliche Gestaltung

Fotos: rgz/megawood.de

(rgz). Natürlichkeit und Individualität: Diese Attribute sind vielen nicht nur bei der Inneneinrichtung wichtig, sondern erst recht bei der Gestaltung des Gartens. Bei der Suche nach naturnahen Materialien liegt die Entscheidung für Holz auf der Hand. Doch spätestens nach einigen Jahren der Nutzung zeigt sich, wie pflegeintensiv und witterungsempfindlich dieser klassische Werkstoff ist. So erging es auch dem Leipziger Künstler Neo Rauch mit seiner Dachterrasse: Die alten Planken waren morsch und kaum noch betretbar. Bei der Sanierung fiel seine Wahl auf einen modernen Verbundwerkstoff, der überwiegend aus Holz besteht – aber dennoch viel robuster und langlebiger ist.

Über den Dächern von Leipzig: Für den international bekannten Maler Neo Rauch ist die Dachterrasse seines Domizils in der Alten Spinnerei Leipzig nicht einfach nur ein Ort, um mal frische Luft zu schnappen. Alles Natürliche ist ihm wichtig, gerne lässt er hier seinen Blick über die Dächer Leipzigs schweifen, um zu neuen Ideen zu gelangen. „Ich lasse die Dächer in meine Bilder wandern“, antwortet Rauch auf die Frage, welche Bedeutung der Ort für ihn hat. Nach der Sanierung hält er sich hier noch viel lieber auf, denn mit dem lorbeerfarbenen Deck von megawood ist die 55 Quadratmeter große Dachterrasse zu einem Blickfang auf dem Gelände der Alten Spinnerei geworden. Die Litum-Steinholzplatte verbindet die Vorzüge von Holz, Polymer und Stein miteinander und gefällt zudem mit ihrer lebendigen Oberfläche. Für das Tüpfelchen auf dem „i“ sorgen Bänke und Tische, die ebenfalls aus dem Material gefertigt wurden.

Individuelle Optik und Haptik: Neben der Optik hat auch die besondere Haptik des Materials den Künstler auf Anhieb überzeugt. „Es ist etwas Eigenes. Es ist weder Holz, noch Stein, noch Plast. Es fasst sich auf jeden Fall gut an“, schildert Rauch seine Erfahrungen. Anders als bei beschichteten Materialien wird die Vollwertigkeit des Produktes fühlbar. Der spezielle Holzverbundwerkstoff ist dabei garantiert frei von Splittern und somit barfußtauglich und braucht – anders als reine Holzdielen – kaum Pflege und keine regelmäßigen Anstriche. Für die Neuanlage oder Modernisierung einer Terrasse ergeben sich somit vielfältige Möglichkeiten, mit verschiedensten Farben, Oberflächen und Verlegearten. Unter www.megawood.com/megaplaner finden Gartenbesitzer ausführliche Informationen und einen praktischen, interaktiven Planer für Smartphone oder Tablet.

Fotos: rgz/megawood.de

You must be logged in to post a comment Login