ANZEIGE

Fit und hellwach – Aufs richtige Pausenbrot kommt es an!

© Fotos: serg78 / Fotolia

Wenn ihr bis mittags fit und aktiv bleiben wollt, reicht euer Frühstück am Morgen nicht aus. Um richtig leistungsfähig zu bleiben, braucht ihr ein gesundes, leckeres Pausenbrot aus vollem Korn sowie Obst und Gemüse. Gute Durstlöscher sind Wasser oder Schorle ohne Zuckerzusatz.

Damit ihr dem Unterricht gut folgen könnt, braucht euer Gehirn die „richtigen“ Nährstoffe und neue Energielieferanten wie Eiweiß, Vitamine und Calcium. Natürlich isst das Auge mit und eure Zwischenmahlzeit muss euch auch schmecken. Schreibt doch einfach mal auf, was ihr gerne mögt. Lasst dabei aber Süßigkeiten, gesüßte Getränke und fette Snacks wie Chips beiseite. Welches Obst und welches Gemüse esst ihr gern? Und zeigt die Liste euren Eltern, die dann daraus ein gesundes Pausenbrot zaubern werden. Zwischendurch probiert immer mal wieder etwas Neues aus. Mit leerem Magen lernt es sich zudem schlechter.

Brot aus vollem Korn ist das gesündeste. Dabei gibt es auch Vollkornbrot, das fein vermahlen ist. Meist bevorzugen Kinder es. Alternativ darf es auch Mischbrot sein oder zum Beispiel Vollkorntoast. Der Brotbelag sollte nicht zu üppig sein und aus fettarmen Käse- und Wurstsorten oder Quark bestehen, die mehr Eiweiß enthalten als fettere Sorten. Als weiteren Belag und Augenschmaus dient dünn geschnittenes Gemüse. In einer zweiten Box warten aufgespießte Obststückchen auf hungrige Mäuler. Ein ganzer Apfel ist natürlich auch ganz prima. Meist finden Kinder es aber viel toller, wenn sie ein buntes Angebot an unterschiedlichen Obststückchen vorfinden. Quark und Naturjoghurt sind doppelt gut, denn beide Nahrungsmittel enthalten wertvolles Eiweiß, Calcium und Vitamine. Im Übrigen bringen die Milchsäurebakterien den Darm und damit den ganzen Körper in Schwung.

Es gibt viele Gemüsesorten, die man roh verzehren kann. Die mundgerechten Stücke aus Möhren-, Gurken-, Paprika-, Kohlrabi und Radieschenstiften landen so schnell im Mund. Gemüse und Obst der Saison wie Äpfel, Birnen, Weintrauben, im Sommer Beeren, und zum Beispiel Aprikosen lieben die meisten Kinder. Regionale und saisonale Produkte enthalten weniger Schadstoffe und sind knackfrisch zu erhalten.

Milchschnitte, Kinderjoghurts oder Müsliriegel sind laut Forschungsinstitut für Kinderernährung nicht ideal als Pausensnack, denn sie enthalten zu viel Fett und Zucker und zu wenige Nährstoffe. Der Blutzuckerspiegel steigt schnell an, wenn ihr darauf zurückgreift und ganz schnell verlässt euch dann auch wieder die Energie. Wo hingegen Vollkorn- und Milchprodukte, Gemüse und Obst langsam ins Blut gehen und das Gehirn gleichmäßig mit Energie versorgen.

Experimentiert am Wochenende mal mit euren Eltern, um euren Speiseplan zu bereichern. Wie wäre es zum Beispiel mit Salatrollen, die ihr mit einer Paste aus Avocado und Bananenmus bestreicht? Wer es lieber salzig mag, vermengt die Avocado mit Kräutersalz, Pfeffer, etwas Frischkäse und frischen Kräutern. Viel Spaß beim Ausprobieren für eure Lieblings-Pausenverpflegung.

© Fotos: serg78 / Fotolia

You must be logged in to post a comment Login