ANZEIGE

Tradition verpflichtet – Landgasthof Brechtmann unter neuer Führung

Klaus Brechtmann, Frank Berger

Bereits seit Jahrzehnten ist das Restaurant Landgasthof Brechtmann in Schürsdorf eine echte Topadresse, wenn es um den Genuss regionaler Köstlichkeiten und erlesener Weine geht. Der ehemalige Inhaber Klaus Brechtmann hat das Haus 32 Jahre lang geführt und bereits Anfang Juli 2017 an die neuen Besitzer Frank und Iris Berger übergeben. Wir besuchten den Gasthof, um mit Frank Berger und Klaus Brechtmann über eine ereignisreiche Zukunft zu sprechen, die an eine traditionsreiche Vergangenheit anknüpft.

Alle künftigen Gäste können sich weiterhin auf den kulinarischen Charme freuen, den der Gasthof ausmacht. So sind die beliebten Entengerichte, für die das alteingesessene Unternehmen überregional bekannt ist, auch in Zukunft ein Hauptbestandteil der Speisekarte. “Die Karte bleibt wie sie ist und die knusprigen Enten wird es weiterhin in der beliebten Art geben. Schließlich sind die sonst so nirgends zu bekommen“, stellt Frank Berger, neuer Eigentümer des Landgasthofs Brechtmann klar.
Wie es dazu kam, dass die Enten die wahren Stars des Landgasthofes wurden, weiß Klaus Brechtmann, der den ehemaligen Bauernhof seiner Schwiegereltern zu dem machte was er heute ist. „1985 haben wir unsere Gasthofpforten mit leckeren Entengerichten eröffnet“, so Brechtmann. „Schon damals war es etwas ganz Besonderes, Flugenten anzubieten.“ Und an seiner langjährigen Erfahrung ließ er uns sogar teilhaben, indem er uns ein paar Tipps für eine gelungene Zubereitung verriet: „Die Enten müssen gleichmäßig viel wiegen und sind genau 93 Tage alt. Wir behandeln sie ganz vorsichtig“, erklärt Brechtmann. Bevor die Enten traditionell mit Rotkohl und Klößen serviert werden, verbringen sie etwa zwei Stunden im Ofen. „Das Tranchieren darf nicht mehr als 20 Sekunden dauern, sonst muss die Servicekraft noch mal in die Lehre“, scherzt der ehemalige Küchenchef, der sich heute über seinen Ruhestand freut.

Und diese Werte haben auch unter der Regie von Frank und Iris Berger Bestand. “Ab Ostern können sich Feinschmecker auf Ente mit Spargel oder auch mit Rhabarber freuen. Daneben brutzelt das engagierte Küchenteam andere Fleisch- und Fischspezialitäten wie Steaks deutscher Weiderinder oder im Frühjahr Skreifilets“. Um Bewährtes mit Neuem zu verknüpfen erweitert Frank Berger, der selbst Jäger ist, die Speisekarte um verschiedene Wildgerichte. „So können unsere Gäste zwischen Wildragout, Wildschweinkeule mit Haselnusskruste und weiteren Wildgerichten wählen.
Da das Geschäftskonzept des in Ratekau ansässigen Ehepaares vorsieht, gute Traditionen zu wahren und dennoch mit der Zeit zu gehen, berücksichtigt die Speisekarte auch leckere vegetarische Gerichte. Zum neuen Eigentümer des Landgasthofes Brechtmann wurde der „gastronomieaffine“ Küchenchef übrigens mehr oder weniger durch Zufall. „Bei einem Meditationsseminar auf der Fraueninsel habe ich erfahren, dass ein Nachfolger gesucht wird“, so Frank Berger, der unter anderem durch seine Tätigkeit in dem Bad Schwartauer Restaurant Olive sowie beim Ars Vivendi Partyservice das nötige Geschick erlernen konnte, um der Führung eines traditionsreichen Unternehmens gerecht zu werden. Jetzt freut sich das Ehepaar Berger auf die neue Aufgabe und vor allem auf die vielen Gäste, die sie verwöhnen dürfen. Familie Berger sieht vor Allem die Osterzeit als eine willkommene Gelegenheit, den Wünschen von Liebhabern traditioneller Gerichte gerecht zu werden.

www.brechtmann.de

You must be logged in to post a comment Login