ANZEIGE

Happy Birthday – www.luebeck-hat-geburtstag.de

© Foto: Wolfgang Jargstorff / Fotolia

In diesem Jahr feiert die Hansestadt Lübeck ihr Stadt-jubiläum „875 Jahre“. Zum Jubiläumsauftakt gibt es sogar ein Jahrbuch und eine Webseite, auf der Sie detaillierte Informationen zu den zahlreichen Events im ganzen Jahr finden werden. 875 Jahre sind schon ganz beachtlich, dennoch gibt sich Lübeck in heutiger Zeit frisch und jugendlich. Gleichzeitig betont die Stadt selbstbewusst den Charme vergangener Epochen und besinnt sich auf ihr fantastisches Erbe.

Alles begann auf dem Hügel Buku – vor 875 Jahren

Zum Auftakt des Stadtjubiläums präsentiert der Fachbereich Kultur der
Hansestadt Lübeck gemeinsam mit der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH (LTM) und vielen Programmpartnern, Förderern und Sponsoren das offizielle Jahrbuch mit dem Jubiläumsprogramm rund um Kunst, Kultur und Historie. Begonnen hat alles im Jahr 1143. Dann verlieh Graf Adolf II. von Schauenburg einer kleinen Kaufmannssiedlung auf der Halbinsel zwischen Trave und Wakenitz das Stadtrecht und gründete mit „Liubice“ die erste deutsche Stadt an der Ostsee. „Die letzten 875 Jahre von der Stadtgründung bis heute waren eine sehr spannende und ereignisreiche Zeit und die Meilensteine der Lübschen Stadtgeschichte werden im Rahmen unseres Jubiläums hautnah erlebbar sein. Ich freue mich, dass das Jahresprogramm so abwechslungsreich und authentisch gelungen ist und von vielen Kulturschaffenden unserer Stadt mit großer Begeisterung und Ideenreichtum mitgestaltet wurde“, erklärt Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe. „Das Stadtjubiläum macht deutlich, dass unsere „Königin der Hanse“ jede Menge pulsierendes Leben und moderne Kultur hinter alten Mauern zu bieten hat. Ein besonderer Anlass zum Feiern ist das HanseKulturFestival, das von Lübeckern für Lübecker gestaltet wird. Es ist schön zu sehen, wie gelebte Stadtkultur sich weiterentwickelt und diese Stadt zukunftsfähig macht“, freut sich Lübecks Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer auf das bevorstehende Geburtstagsprogramm. „Lübecks kulturelle Vielfalt ist das Lebenselixier unseres Stadtjubiläums. Literatur, Theater, Film, Kunst und Musik – das Jahresprogramm ist vielfältig und bunt. Ich bin gespannt auf ein spannendes und informatives Jahr, in dem Bürger und Gäste feiern, aber auch viel über Lübeck lernen können“, so Lübecks Kultursenatorin
Kathrin Weiher.

Ein Jahrbuch zum Fest

Das Jahrbuch zum Stadtjubiläum präsentiert auf über hundert Seiten in ansprechendem Magazinstil und brombeerfarbenem Design mehr als hundert Veranstaltungen – von Vorträgen und archäologischen Stadtspaziergängen über Ausstellungen, Musik und Theater bis hin zur Lübecker Museumsnacht und den Nordischen Filmtagen. Darüber hinaus lädt das Jahrbuch mit 87,5 Geschichten zum Stöbern in Lübecks Stadtgeschichte ein.
Sagen, Anekdoten und Historisches machen neugierig auf die letzten 875 Jahre und Lust auf das vielversprechende Jubiläumsprogramm. Das Jahrbuch ist gegen eine Schutzgebühr von 3,90 Euro in der Tourist-Information am Holstentorplatz, in der Lübecker Buchhandlung Hugendubel und in drei LN-Geschäftsstellen erhältlich. Eine weitere tolle Idee sind die Spurenbücher, die von Lübecker Bürgern mit eigenen Spuren gefüllt werden sollen und ein ganzes Jahr lang weitergegeben werden. Wer Interesse hat, in einem der Spurenbücher seine ganz persönliche Lübeck-Geschichte zu erzählen, der wende sich bitte an die LTM, Tel. 0451- 4091-933. Zu eigenen Jubiläumsgrüßen lädt auch der Logo-Generator auf der Seite www.luebeck-hat-geburtstag.de ein. Mit Hilfe des Generators können sich interessierte Gratulanten das offizielle Logo „875 – Lübeck hat Geburtstag“ kostenfrei downloaden und gerne auch ein eigenes Jubiläumsmotto kreieren. Das Gesamtkonzept des Jubiläumsprogramms wurde im Auftrag der Hansestadt Lübeck von der LTM erstellt; der Fachbereich Kultur und Bildung der Hansestadt Lübeck beauftragte die LTM mit der Programmkoordination und den begleitenden Marketingaktivitäten. Infos zum Programm sowie alle 87,5 Geschichten finden Sie unter der oben angegebenen Webseite.

Höhepunkte
im Geburtstagsjahr

Wer mehr über die Familien Mann erfahren möchte, hat dazu ab 7. Mai die Gelegenheit. Die große Jubiläumsausstellung „Herzensheimat. Das Lübeck von Heinrich und Thomas Mann“ findet zum 25-jährigen Geburtstag des Buddenbrookhauses statt. Aus der Perspektive der Mann-Brüder wird deren lebenslange Beschäftigung mit der eigenen Herkunft gezeigt. Als Jugendliche rebellieren die Senatorensöhne gegen die muffige Bürgerwelt ihrer Heimatstadt. In den Lübeck-Romanen „Buddenbrooks“ und „Professor Unrat“ zeichnen sie ein wenig schmeichelhaftes Bild ihrer Heimat. Beide Romane werden zum Skandal. Aber die Lübecker sind auch stolz auf ihre berühmten Söhne. Besuchen Sie die Ausstellung im Buddenbrookhaus und machen Sie sich selbst ein Bild.
Eines der Highlights wird das HanseKulturFestival vom 8. bis 10. Juni sein. Einmal im Jahr muss gefeiert und Lübeck zum schönsten Ort der Welt gemacht werden. Diesmal schmückt sich das Aegidienviertel rund um St. Annen bis hin zur Hüx- und Fleischhauerstraße. Ob Straßen- oder Hausgemeinschaften, Einzelhändler oder Museen, Kirchen oder Schulen: Das Festival ist von Lübeckern für Lübecker. An ungewöhnlichen Orten und Plätzen erklingen wieder Kammer- und Straßenmusik, stellen Künstler ihr Können zur Schau, schwingen Tänzer das Tanzbein und lesen Autoren aus ihren Werken. Kleine Inszenierungen treffen auf bunt geschmückte Straßen und verzaubernde Lichtspiele.
Auch eine besondere Veranstaltung wird die Lange Nacht der Kultur am 29. Juni sein. Schlaflos in Lübeck: Schwirren Sie eine Nacht lang literarisch durch die jahrhundertealten Gassen zwischen Trave und Wakenitz. Nicht nur Thomas Mann, Günter Grass oder Emanuel Geibel haben der Stadt in ihren Werken ein Denkmal gesetzt. Der italienische Schriftsteller Giogio Manganelli will Lübeck zum Psychoanalytiker schicken und Doris Runge beobachtet wie die „Damen im Café Niedereggger hinter Rüschen runzeln“ Zum Auftakt führt Hanjo Kesting in die Perlen der Lübecker Literatur ein. Bekannte Persönlichkeiten, wie der Tatort Kommissar Miroslav Nemec, Katharina und Anna Thalbach oder Björn Engholm erwecken Texte zum Leben. Zum großen Finale treten Poetry Slam Dead or Alive literarische Stimmen aus dem Jenseits gegen die aktuellen Dichterhelden der Stadt an. Unbedingt in Ihrem Kalender sollten Sie sich den 9. September rot markieren. Unter dem Motto „875 Jahre – Lübeck erzählt uns was“ werden diverse Kultureinrichtungen die Jubiläums-Ausstellung präsentieren. Da wird es nicht nur um die eine Geschichte der Stadt von den Anfängen bis zur Gegenwart gehen. Aus den reichen Lübecker Sammlungen werden neben faszinierenden Grabungsfunden, wertvollen Urkunden und Büchern erstmalig viele wundersame, überraschende Dinge gezeigt. Wer wissen möchte, was es mit dem Reichsfreiheitsbrief auf sich hat, weshalb der Scharfrichter den Fuß amputieren musste, warum die Apothekermumie so einzigartig ist, wieso Napoleon den Nachttopf schmückt oder wie ein Handelsvertrag mit China aussieht, der wird aus dem Staunen nicht mehr rauskommen. Seien Sie gespannt auf die zahlreichen spannenden Events, mit denen die Hansestadt ihr Stadtjubiläum das Jahr über feiert.

© Foto: Wolfgang Jargstorff / Fotolia

You must be logged in to post a comment Login