ANZEIGE

Der kleine Prinz – das Musical

Foto: Veranstalter

Wer kennt die Geschichte vom kleinen Prinzen, der von einem fremden Stern kommt, um uns eine einfache Wahrheit zu vermitteln, nicht? Sie lautet: „Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche bleibt unsichtbar für die Augen.“ „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry wurde in 110 Sprachen übersetzt und ist eines der meistgelesenen Bücher der Welt. Millionen von Kindern und Erwachsenen haben die Geschichte regelrecht verschlungen. Die erzählte Welt des kleinen Prinzen ist eine Welt der innersten Gefühle. Und wie können Gefühle noch direkter die Herzen der Menschen erreichen als durch die unmittelbare Kraft der Musik.

Zu Beginn des neuen Jahres, am 15. Januar 2018, wird das Stück von Deborah Sasson und Jochen Sautter nach dem Welterfolg von Antoine de Saint-Exupéry um 19 Uhr im Konzertsaal der Musik- und Kongresshalle aufgeführt.
Die amerikanische Opernsängerin Deborah Sasson und der in Paris lebende Sänger, Schauspieler, Musical-Regisseur und Choreograf Jochen Sautter erstellten auf Basis der literarischen Vorlage ein komplettes Libretto und schufen ein „Musical für große und kleine Menschen“. An der Seite von Deborah Sasson arbeitete der namhafte Musiker Matthias Suschke, der unter anderem für den Friedrichstadtpalast in Berlin orchestriert hat, an den Musikarrangements. Für die kommende Saison wurde weiter an der Produktion gefeilt: Noch beeindruckender werden Musik, Licht, Multimediatechnik, Schauspiel, Choreografie und Gesang miteinander verschmelzen, um den Zuschauer in die magische Welt des kleinen Prinzen zu entführen.

Der stellt auf unserer Erde scheinbar einfache Fragen, die uns aber alle betreffen. Oft wirken die Antworten der Erwachsenen wenig überzeugend oder sogar peinlich. Dass die Botschaften des keinen Prinzen wahr sind, mag nicht jeder gern zugeben, treffen sie uns doch im Innersten. Immer wieder gab es Versuche, diesen magischen Stoff auch für die Bühne zu bearbeiten. Meist als pädagogisches Kindertheater, denn Kinder können die Erzählung am leichtesten verstehen. Dabei zielt das Stück gerade darauf ab, in die manchmal versteinerten Herzen von Erwachsenen einzudringen, die weniger offen sind, aber gerade darum die Begegnung mit dem kleinen Prinzen vielleicht umso nötiger haben. Dass das mit Musik noch eindringlicher möglich ist, war der amerikanischen Opernsängerin Deborah Sasson aus Boston und dem in Paris lebende Sänger, Schauspieler, Musical-Regisseur und Choreograf Jochen Sautter klar und so erarbeiteten sie sich Stück für Stück den wunderbaren Erzählstoff. Lassen Sie sich vom Ergebnis verzaubern.

Karten gibt es bei tips&TICKETS und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Foto: Veranstalter

You must be logged in to post a comment Login