ANZEIGE

Mini-Kreuzfahrt mit der Color Line – Von Kiel nach Oslo und zurück

©Color Line

Wer schon immer mal echtes Kreuzfahrtfeeling erleben wollte, für den ist diese Schiffsreise ein guter Einstieg. 20 Stunden dauert die Überfahrt auf der „Color Magic“ ab Kiel. Drei Stunden bleiben in Oslo, um Norwegens Hauptstadt während einer geführten Stadtrundfahrt oder auf eigene Faust oder zu erkunden. 20 Stunden später ist man wieder am Norwegenkai in Kiel. Nicht sehr viel Zeit – doch dazwischen liegen viel Musik, exquisite Museen, spektakuläre Architektur und zwei erholsame Nächte in einer Kabine auf hoher See.

Willkommen in der Kreuzfahrtwelt: Beim Betreten der „Color Magic“ über Deck 7 erwartet uns eine Shopping-Mall vom Feinsten. Hier finden sich Geschäfte, Bars mit Livemusik und Restaurants auf insgesamt zwölf verschiedenen Decks zur Auswahl. Ein Spielcasino und ein Theater lassen keine Langeweile aufkommen. Erwachsene finden im Fitness-Center und Spa Entspannung, während Kinder sich im Aqualand austoben können. Gläserne Fahrstühle rauschen durch die Stockwerke. Auf der Bordkarte stehen die Nummern der Fahrstühle, mit denen man schnell seine Kabine findet.
„Den schönsten Blick auf Oslos Skyline hat man von der Observation Lounge auf Deck 15“, verraten uns Karin und Gerd aus Lübeck, als wir am nächsten Morgen in den Oslo Fjord einlaufen. Die beiden machen diesen Trip bereits zum vierten Mal, „als kleinen Urlaub zwischendurch“.

Gleich nach der Ankunft verlassen alle das Schiff. Die Stadtrundfahrt  mit Guide Kirsten Hantelmann, die uns in perfektem Deutsch begrüßt,  führt in Richtung City. Das Rathaus aus den 1950er-Jahren, in dem jedes Jahr der Friedensnobelpreis verliehen wird, ist äußerlich nicht sonderlich reizvoll. Dennoch lohnt sich ein Besuch des hohen Hauses.
Architektonisch spektakulär ist dagegen Oslos neues Wahrzeichen. Das Opernhaus ist für seine hervorragende Akustik berühmt. Hier können Besucher Ballett, Opern und Konzerte auf drei verschiedenen Bühnen erleben. Das Ungewöhnlichste überhaupt aber ist, dass man dem vier Fußballfelder großen Opernhaus aufs Dach steigen kann. Im Sommer werden die Flächen von der Bevölkerung gern als Picknickplatz genutzt, hat man von hier aus doch einen hervorragenden Blick auf Oslos Finanz- und Hafencity.

Eine der meistbesuchten Attraktionen Oslos ist der Holmenkollen mit seiner berühmten Sprungschanze. Auch von hier hat man einen tollen Panoramablick auf den Oslofjord und die Hauptstadt.
Mehr als eine Million Besucher zieht es jedes Jahr in den Vigeland-Skulpturenpark und das angegliederte Museum. Das Lebenswerk des Bildhauers Gustav Vigeland (1869-1943) mit mehr als 200 Skulpturen aus Bronze, Granit und Schmiedeeisen ist einzigartig.

Skulpturen ganz anderer Art, von berühmten Künstlern aus Eis gemeißelt, findet man in der Magic Ice-Bar in der Kristian IV. Gate. Hier kann man – eingehüllt in einen warmen Leih-Poncho – bei minus 5 Grad an Tischen und Bänken aus Eis einen coolen Drink genießen.

Norwegens Hauptstadt ist angenehm unaufgeregt und trotzdem spannend. Sie ist eine Metropole, die viel mehr als einen Tages-Trip wert ist: Im Herzen grün, ein Outdoor-Paradies mit tollen Musikbars und Museen – und dabei ist fast alles zu Fuß erreichbar.

Angebot: Die Mini-Kreuzfahrt Kiel – Oslo – Kiel gibt es bereits ab 99,- Euro pro Person. Buchbar im Reisebüro oder unter www.colorline.de

©Color Line

You must be logged in to post a comment Login