ANZEIGE

Mit dem Rad an der Ostsee entlang

Foto: © Detailblick-Foto / Fotolia

Grün, gelb und blau – diese Farben dominieren im Frühsommer an der Ostsee. Das junge Grün leuchtet kräftig in der Sonne und die gelben Rapsfelder bilden einen tollen Kontrast zum Meeresblau. Die ganze Luft ist erfüllt vom süßlich-würzigen Duft. Wenn dann noch bauschige Wolken und weiße Segel für Spannung im Bild sorgen, ist das Glück fast perfekt.

Immer mit Blick auf die Ostsee
Eine leichte Geschwindigkeit, der Wind um Nase und Ohren und der Kick, den die Bewegung bringt. Schwingen Sie sich aufs Fahrrad, ob mit oder ohne Hilfsmotor, dann wird Ihnen nichts mehr zu Ihrem persönlichen Glück fehlen und wählen Sie eine Route direkt am Meer entlang. Schönere Radwege werden Sie kaum finden. Nur die Holsteinische Schweiz mit ihren zahlreichen Seen und idyllischen Wegen ist ebenso erbauend. Doch bevor wir uns ins Achterland begeben, wollen wir unbedingt die Küstenstrecke erkunden.
Für den Ostseeküsten-Radweg müssen Sie sich schon ein wenig mehr Zeit nehmen, denn er ist 438 Kilometer lang, beginnt in Kupfermühle bei Flensburg und endet in Travemünde. Immer sind Sie der Ostsee ganz nah. Mal fahren Sie am Strand entlang, mal an bewaldeten Steilufern oder durch das grüne Hinterland mit Rapsfeldern und Seen. Und immer gibt’s Sehenswertes auf Ihrem Weg, um eine Pause einzulegen. Historische Fischerdörfer und quirlige Hafenstädte laden zum Verweilen und Entdecken der Geschichte der Region ein. Schöne Cafés und Restaurants direkt mit Meeresblick bieten Typisches von der Scholle bis zum Spargel und den Erdbeeren.
Wir wählen einen besonderen Abschnitt des Ostseeküsten-Radwegs, beginnen in Travemünde und landen auf der Insel Fehmarn, wenn Sie genug Puste haben. Damit sie Ihnen nicht ausgeht, finden Sie in unserem Text auch Tipps zum richtigen Radeln. Genießen Sie noch einen Kaffee an der Vorderreihe mit Blick auf die Passat, bevor Sie sich auf Ihren Drahtesel schwingen. Gut gestärkt kann es losgehen. Wenn Sie Richtung Niendorf am Brodtener Steilufer entlang radeln, werden Sie mit einer fantastischen Aussicht auf die Lübecker und Mecklenburger Bucht belohnt. Zwischendurch gibt es die Möglichkeit zu rasten, sich bei einer Erfrischung zu stärken und zu Fuß einen Abstecher ans romantisch-wilde Ufer mit großen Felsen zu machen.
Weiter geht’s durch das Fischerdorf Niendorf vorbei am Niendorfer Balkon – wer wieder ein Päuschen in der Sonne machen möchte, sollte die Liegen auf der Seebrücke ausprobieren – bis zum idyllischen Hafen. Um das Fischbrötchen kommen Sie hier nicht herum, es sei denn Sie wollen lieber gemütlich in einem Restaurant essen gehen. Die Ostsee immer im Blick erreichen Sie nach kurzer Zeit Timmendorfer Strand, wo am Timmendorfer Platz sehr berühmte Cafés zu einem weiteren Stopp bei leckerem Erdbeerkuchen einladen. Vor lauter sympathischen Haltepunkten geht Ihre Fahrradreise nur langsam voran. Aber wie heißt es so schön: Der Weg ist das Ziel. Und überall an der Küste finden Sie kleine und größere Hotels zum Übernachten, um am nächsten Tag ausgeruht Ihre Tour fortzusetzen. Die führt Sie durchs schicke Scharbeutz dann in die ruhigeren Orte Haffkrug und Sierksdorf mit seinen Fischerhütten, wo Sie eine Pause am Strand einlegen können. Schauen Sie einfach mal aufs Meer und lassen Ihren Gedanken freien Lauf. Der nächste Abschnitt Ihrer Route führt Sie ein kurzes Stück ins Achterland. Über den Fahrradweg an der Bäder- und Pohnsdorfer Straße, die mitten durch Felder mit blühendem Raps führen, gelangen Sie nach Neustadt über die Eutiner Straße an den fjordähnlichen Hafen mit Binnenwasser und Pagodenspeicher zur Linken. Hier lohnt eine Pause mit gemütlichem Spaziergang am Kommunalhafen entlang zum Fischeramt mit Kuttern, die an den Stegen vorm Netztrockenplatz liegen. Einige schöne Restaurants und Cafés versüßen Ihnen Ihren Aufenthalt. Wer dann der Basilika in Altenkrempe einen Besuch abstatten möchte, radelt am Binnenwasser entlang und gelangt direkt hinter der beeindruckenden Kirche auf den Mönchsweg, den alten Pilgerweg Richtung Schweden. Durch Felder, kleine Dörfer und vorbei an Pferdewiesen erreichen Sie das Gut Brodau mit schönem Fachwerk und Torhaus. Über Bliesdorf geht‘s auf der B 501 nach Grömitz. Und dort ist wieder eine Rast angesagt. Mit einem leckeren Eis in der Hand lohnt ein Strandspaziergang auf die Seebrücke und, wenn Sie mögen, ein Abtauchen mit der Taucherglocke, um Fischen und Quallen bei ihrem Treiben zuzusehen. Wenn Sie anschließend noch nach Fehmarn gelangen wollen, planen Sie etwa 50 Kilometer und drei Stunden Fahrt ein, sollten Sie den Weg über die B 501 nehmen. Ihr Inselrundkurs führt Sie am NABU Wasservogelreservat vorbei; für Naturfreunde ist es immer einen Abstecher wert.

Mit Schwung ans Ziel
Noch ein Tipp: Um richtig in Schwung zu kommen und beim Radeln auch durchzuhalten, gibt es jetzt bei der Verbraucher Initiative e. V. eine Broschüre zum Thema „Rad fahren“. Dort wird empfohlen ein- bis zweimal pro Woche eine längere Ausfahrt bei moderatem Tempo zu unternehmen, um gesundheitlich zu profitieren. „Es lohnt sich, auch dann sportlich aktiv zu werden, wenn Sie wenig Zeit investieren können. Selbst wenn Sie es nur einmal in der Woche schaffen, sich beispielsweise auf den Drahtesel zu schwingen, kann das etwas bringen“, rät Alexandra Borchard-Becker von der Verbraucher Initiative e. V. Bei schönem Wetter bieten sich längere Radtouren oder Trainingsfahrten in der Freizeit, z. B. am Wochenende, an. Das regelmäßige Radfahren stärkt Herz und Kreislauf sowie Bein- und Rückenmuskulatur. Gemäßigtes Radeln über eine längere Zeitdauer ist dabei sinnvoller als kurze und kraftraubende Sprints. Mehr über die positiven Wirkungen verrät die Broschüre „Rad fahren“ der Verbraucher Initiative e. V. Das 24-seitige Heft gibt Trainingstipps für Einsteiger, informiert über die geeignete Sitzposition, Ausstattung und Ausrüstung. Es kann für 2,00 Euro (zzgl. Versand) unter www.verbraucher.com bestellt oder heruntergeladen werden. Dass das Radfahren gerade an der Lübecker Bucht und im Achterland besonders reizvoll ist, wissen alle, die hier an der Küste leben und sich gern auf ihr Radl schwingen. Und viele Urlauber kommen gerade hierher, weil die vielseitige hügelige Landschaft an der Ostsee immer für Abwechslung sorgt.

Geführt radeln durch die Holsteinische Schweiz
Die einen radeln lieber nach ihrem eigenen Rhythmus, während die anderen sich gern führen lassen. In den Orten zwischen Scharbeutz und Neustadt gibt es in den Sommermonaten an vielen Orten unterschiedliche Thementouren wie zum Beispiel die Erlebnistour am Bungsberg, die Radtour rund um Neustadt oder die Entdeckertour Lübecker Bucht. Noch bis September werden Touren für jedermann und jederfrau angeboten, die zwischen 20 und 25 Kilometer lang sind. Auch Rennradtouren und historische Radtouren stehen auf dem Programm. Es gibt nichts Schöneres, als die herrliche Ostholsteinische Landschaft mit seinen vielen Knicks, alten Eichen, Gütern und historischen Gebäuden bequem auf dem Fahrrad kennenzulernen. Unter der fachkundigen Leitung von Reinhard Bendfeldt gehen die Touren z. B. zur Hasselburger Mühle, zur Altenkremper Basilika oder zu den nahe gelegenen Gütern. Bei den Rennradfahrten, die immer mittwochs stattfinden, gibt es geführte Gruppen für Männer und Frauen. Dabei werden innerhalb von zwei Stunden immer unterschiedliche Routen gefahren, so dass man auch das schöne Binnenland der Lübecker Bucht kennenlernen kann. Die gut ausgebauten, verkehrsarmen Straßen führen durch die hügelige Landschaft. Urlaubsgäste sind herzlich willkommen und auch Anfänger mit Interesse am Rennradfahren sind bestens aufgehoben. Alle Informationen zu diesen Touren finden Sie unter www.luebecker-bucht-ostsee.de.

Tipp: Die große Regional- und Erlebniskarte der inneren Lübecker Bucht mit dem Titel „Land in Sicht“ verbindet auf schönsten Wegen die lebendige Küste mit dem idyllischen Binnenland. Neben einer großen Regionalkarte beinhaltet sie auch zehn handliche thematisch sortierte Erlebniskarten mit insgesamt 30 Tourenvorschlägen. Sie ist über die eben genannte Webadresse oder im Buchhandel zu bestellen. Weitere regionale Routen und 13 ausgebaute Radfernwege wie unsere Ostseeküstentour finden Sie unter www.sh-tourismus.de. Tipp: Der ADFC bietet von Lübeck aus unterschiedliche Touren an. Unter www.adfc-tour.de finden Sie alle Informationen.

Foto: © Detailblick-Foto / Fotolia

 

You must be logged in to post a comment Login