ANZEIGE

Frische Ideen mit den „Salatsensationen“ von Peter Gordon

Peter Gordon & Lisa Linder (Fotos)

Seine Salatvariationen sind originell und hören sich verführerisch an. In seinem neuen umfangreichen Kochbuch „Salatsensationen“ finden leidenschaftliche Hobbyköchinnen und -köche für jede Gelegenheit das passende Rezept. Peter Gordon, der international gefeierte Chefkoch aus Neuseeland, kredenzt Salate, die einfach zuzubereiten sind und solche als Hauptgericht, Beilage oder Vorspeise. Für jede Jahreszeit bietet das Mitte März erscheinende Kochbuch köstliche Gerichte, die überraschende Zutaten kombinieren.

Geschmackssicher ergänzt er etwa Speisen mit cremiger Konsistenz mit knusprigen Komponenten. Die Zitrusnote mildert die Süße und Chili sorgt bei der Mango für den Schärfekick. Die Rezepte machen Lust zum Ausprobieren und darauf, selbst auch mal kreativ zu werden. Sie sind voller Ideenreichtum und scheuen auch die Kombination ausgefallener Kreationen nicht.

Einleitend gibt er Hinweise zu den Grundelementen eines Salates. Dabei macht der Profikoch deutlich, wie wichtig es ist, gerade saisonale Produkte zu verwenden, denn sie schmecken einfach viel besser. Frische und qualitativ hochwertige Zutaten sind immer die bessere Wahl. Tipps zum Ziehen von Salat und Sprossen aus Samen finden Sie ebenso im Buch wie das richtige Rösten von unterschiedlichen Nüssen und Saaten. Das A und O ist natürlich das perfekte Dressing. Auch über unterschiedliche Öle und das richtige Verhältnis zur Säure gibt Peter Gordon Hinweise. Und dann kann es auch schon losgehen mit dem Nachkochen. Das wunderschön gestaltete Kochbuch mit Fotos von Lisa Linder, die für viele internationale Zeitschriften und Verlage die ganze Welt bereist, gibt viele neue Anregungen. Und Sie brauchen keine Angst vor komplizierten Kochtechniken zu haben – die Rezepte sind leicht nachzukochen. Sollte es doch etwas schwieriger werden, ist alles genau erklärt.

Peter Gordon stellte sein erstes Kochbuch bereits im zarten Alter von vier Jahren zusammen. Nach seiner Ausbildung zum Koch und einigen Berufsjahren zog er zu einer einjährigen Asienreise auf, die seine Art zu kochen stark beeinflusste. Heute betreibt er einige Restaurants in London und Auckland. Im Fernsehen tritt er regelmäßig auch mit Jamie Oliver auf.

Peter Gordon & Lisa Linder (Fotos)
Salatsensationen
Knesebeck Verlag
Gebunden mit Lesebändchen,
272 Seiten
Preis 29,95 Euro
ISBN 978-3-86873-970-1
Erscheinungstermin 16. März 2017

 

Seine Salatvariationen sind originell und hören sich verführerisch an. In seinem neuen umfangreichen Kochbuch „Salatsensationen“ finden leidenschaftliche Hobbyköchinnen und -köche für jede Gelegenheit das passende Rezept. Peter Gordon, der international gefeierte Chefkoch aus Neuseeland, kredenzt Salate, die einfach zuzubereiten sind und solche als Hauptgericht, Beilage oder Vorspeise. Für jede Jahreszeit bietet das Mitte März erscheinende Kochbuch köstliche Gerichte, die überraschende Zutaten kombinieren.

Geschmackssicher ergänzt er etwa Speisen mit cremiger Konsistenz mit knusprigen Komponenten. Die Zitrusnote mildert die Süße und Chili sorgt bei der Mango für den Schärfekick. Die Rezepte machen Lust zum Ausprobieren und darauf, selbst auch mal kreativ zu werden. Sie sind voller Ideenreichtum und scheuen auch die Kombination ausgefallener Kreationen nicht.
Einleitend gibt er Hinweise zu den Grundelementen eines Salates. Dabei macht der Profikoch deutlich, wie wichtig es ist, gerade saisonale Produkte zu verwenden, denn sie schmecken einfach viel besser. Frische und qualitativ hochwertige Zutaten sind immer die bessere Wahl. Tipps zum Ziehen von Salat und Sprossen aus Samen finden Sie ebenso im Buch wie das richtige Rösten von unterschiedlichen Nüssen und Saaten. Das A und O ist natürlich das perfekte Dressing. Auch über unterschiedliche Öle und das richtige Verhältnis zur Säure gibt Peter Gordon Hinweise. Und dann kann es auch schon losgehen mit dem Nachkochen. Das wunderschön gestaltete Kochbuch mit Fotos von Lisa Linder, die für viele internationale Zeitschriften und Verlage die ganze Welt bereist, gibt viele neue Anregungen. Und Sie brauchen keine Angst vor komplizierten Kochtechniken zu haben – die Rezepte sind leicht nachzukochen. Sollte es doch etwas schwieriger werden, ist alles genau erklärt.
Peter Gordon stellte sein erstes Kochbuch bereits im zarten Alter von vier Jahren zusammen. Nach seiner Ausbildung zum Koch und einigen Berufsjahren zog er zu einer einjährigen Asienreise auf, die seine Art zu kochen stark beeinflusste. Heute betreibt er einige Restaurants in London und Auckland. Im Fernsehen tritt er regelmäßig auch mit Jamie Oliver auf.

Peter Gordon & Lisa Linder (Fotos)
Salatsensationen
Knesebeck Verlag
Gebunden mit Lesebändchen,
272 Seiten
Preis 29,95 Euro
ISBN 978-3-86873-970-1
Erscheinungstermin 16. März 2017

Gegrillte Karotten, Manchego, Orange, Agave, Pecannüsse und Sultaninen ALS VORSPEISE
Die Karotten 6 Minuten dampfgaren oder in gesalzenem Wasser kochen. Falls Baby-Karotten verwendet werden, nur 4 Minuten garen. In ein Sieb abgießen und abtropfen lassen. Mit 1 EL Öl bestreichen und mit Salz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer würzen, dann in einer Pfanne mit schwerem Boden braten, bis sie auf beiden Seiten Farbe angenommen haben und durchgegart sind, was je nach Größe 3–4 Minuten dauert. Abkühlen lassen.
Die Orangenfilets mit dem Saft vermischen, der sich durch das Auspressen der Trennhäute noch erzielen lässt. Den Agavendicksaft, die Sultaninen und die Pecannusskerne hinzufügen. 10 Minuten ziehen lassen, dann das restliche Öl zugeben. Mindestens 20 Minuten ziehen lassen, damit die Sultaninen etwas von der Flüssigkeit aufsaugen können, ab und zu durchmischen. Unmittelbar vor dem Servieren die Frühlingszwiebel untermischen.
Zum Servieren die Karotten auf eine Platte oder auf Teller legen. Den Blattsalat darauf verteilen, dann die Orangen-Sultaninen-Pecannuss-Mischung darauf anrichten. Beim Servieren den Manchego darüberhobeln.

Zutaten für 4 Personen
600 g Karotten, geschält, längs halbiert
3 EL Olivenöl
2 Orangen, filetiert
3 EL Agavendicksaft (oder Ahornsirup)
50 g Sultaninen (z. B. grüne aus der Türkei)
100 g Pecannusskerne, geröstet und gehackt
1 Frühlingszwiebel, in dünne Ringe geschnitten
1 Handvoll Blattsalat (z. B. Rucola)
60 g Manchego

Pochierter Lachs mit Mandeln und Grapefruit-Couscous ALS HAUPTGERICHT
Den Couscous mit 100 ml lauwarmem Wasser und 1/4 TL Salz vermischen und 5 Minuten quellen lassen. Die geraspelte Karotte und das Olivenöl untermischen und nochmals 5 Minuten ruhen lassen. Die Frühlingszwiebeln beidseitig einkürzen. Die grünen Teile in dünne Ringe schneiden und unter den Couscous mischen. Die Blättchen von den Petersilienstängeln zupfen (die Stängel aufbewahren), in grobe Streifen schneiden und zum Couscous geben.
Die Petersilienstängel mit den weißen Teilen der Frühlingszwiebeln in einen Topf geben. So viel Wasser zugießen, dass es 4 cm hoch im Topf steht, und 1 TL Salz hinzufügen, zum Kochen bringen, dann die Temperatur senken, sodass es nur noch kräftig köchelt. Von der Grapefruit drei Streifen so abschälen, dass von der weißen Innenhaut nichts anhaftet, und zum Pochiersud geben, während er erhitzt wird.
Die Lachsstücke behutsam mit der Hautseite nach unten in den leise köchelnden Sud legen, dann den Sud erneut zum Kochen bringen.
Den Herd ausschalten, den Deckel auf den Topf legen und den Lachs 8–10 Minuten ziehen lassen, danach ist er gar (falls es sich um dünne Lachsstücke handelt und diese vollständig im Sud liegen, nicht länger als 4–5 Minuten ziehen lassen).
Inzwischen die Grapefruit filetieren (siehe Seite 102). Die einzelnen Filets in drei oder vier Stücke schneiden und mit den Mandeln und dem aus den leeren Grapefruittrennhäuten herausgedrückten Saft unter den Couscous mischen.
Zum Servieren den Couscous auf Teller geben, dann den Blattsalat darauf verteilen. Den Lachs vorsichtig aus dem Pochiersud heben und mit der Hautseite nach oben auf einen Teller legen. Die Haut abziehen und jegliches unter der Haut liegende dunkler gefärbte Fleisch (die Blutlinie) mithilfe eines Teelöffels entfernen. Den Lachs grob zerpflücken und auf dem Couscous anrichten. Je eine Zitronenhälfte zum Salat servieren.

Zutaten für 2 Personen
100 g Couscous
1 Karotte, geschält und grob geraspelt
1 EL natives Olivenöl extra
2 Frühlingszwiebeln
1 kleine Handvoll glatte Petersilie inklusive Stängel
1 unbehandelte Grapefruit
2 Lachsfilets (à 150–175 g), Gräten entfernt,
Haut am Fisch belassen
3 EL Mandelblättchen, leicht geröstet und grob gehackt
1 kleine Handvoll Blattsalat (z. B. Erbsensprossen)
1 unbehandelte Zitrone, halbiert

You must be logged in to post a comment Login