ANZEIGE

Heiß auf Wasser! – Jede Menge Wasserlandschaften zum Austoben

Foto: © Halfpoint - Fotolia

Wasser und Landschaft: Passt das überhaupt zusammen? An der Lübecker Bucht und in der Holsteinischen Schweiz allemal. Hier brauchen wir keine langen Strecken zu fahren, um am Ufer eines Gewässers zu stehen. Das größte, das wir hier zu bieten haben, ist aufgrund seiner geographischen Lage zwar kein Weltmeer, hat aber gerade deshalb seinen eignen Charme. Der wird durch die geschützte Bucht noch unterstrichen. Andererseits sollte man die Ostsee aber nicht unterschätzen, das hat der letzte Sommer mit teilweise hohem Wellengang gezeigt. Doch im Allgemeinen zeigt sich das Meer gerade in den warmen Monaten von seiner besten Seite. Dann bevölkern Freizeitkapitäne mit Segel- und Motorbooten das blaue Juwel, Dampfer schippern von Seebad zu Seebad und Gäste erforschen mit Tretbooten die Küsten. Wer es geruhsamer mag, gleitet mit einem Kanu auf der Schwentine in sein Wasserglück oder erkundet die zahlreichen Seen im Naturpark Holsteinische Schweiz.

Ostseespaß mit Anbaden
Endlich ist es wieder soweit und wir können den Sprung in die Ostsee wagen. Zumindest Mutige trauen sich ins kühle Nass und werden belohnt mit viel Platz zum Schwimmen und Austoben. Das ist aber sicher nicht die einzige Möglichkeit, sich den Wellen anzuvertrauen. Zahlreiche Yachtclubs an der Lübecker Bucht bieten begleitete Tagestörns oder beispielsweise Optikurse. Die Segelangebote finden Sie unter www.luebecker-bucht.de, www.luebeck-tourismus.de und www.timmendorfer-strand.de. Auch Adressen der Tauchschulen sind unter den Links zu finden und  fündig werden ebenso Surfer und Kiter. Fun und Fitness verspricht außerdem der Trendsport Stand Up Paddling. Ihn können Sie nicht nur auf dem Meer ausüben, sondern finden auch auf den Seen und Flüssen ideale Bedingungen. Nur schwimmen sollten Sie schon können.  Badenixen und Strandjungs aufgepasst: Am 9. Mai wird in Travemünde die Sommersaison mit dem traditionellen Anbaden gefeiert. Die Zeremonie ist ein Muss für alle Tollkühnen und Wagemutigen unter uns. Der Sprung ins kalte Nass lohnt sich in diesem Jahr doppelt, denn neben einer tollen Urkunde, leckerem Schinkenbrot und wärmendem Rum, erhalten die ersten 250 Badegäste ein tolles „Anbade“-T-Shirt. Und für die Kleinen gibt es eine ganz besondere Überraschung. Der Eintritt ist frei und das Event findet in Höhe Brügmanngarten statt. Mehr Infos unter www.travemuende-tourismus.de. Auch in Timmendorfer Strand wird der Startschuss in die neue Saison gebührend begangen. Am 16. Mai werden alle Mutigen ab 15.15 Uhr auf die Probe gestellt und es wird sich zeigen, wer den Sprung in die erfrischende See wirklich wagt. Schon seit über 20 Jahren ist die beliebte Veranstaltung der offizielle Start ins neue Badejahr. Ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm mit „KüstenJörn“ sorgt für gute Laune bei den kleinen und großen Gästen. Abends dürfen sich die Besucher auf Oldies und Rock ‘n Roll  freuen. Alle Badewilligen kommen an die neue Niendorfer Seebrücke.

Vielleicht wollen Sie einen Tag zuvor schon mal testen, wie sich die Ostsee anfühlt. In Neustadt-Pelzerhaken ist es am 15. Mai endlich soweit und alle Unerschrockenen werden zum Anbaden aufgefordert. Sie können aber auch einfach in sicherem Abstand nur zugucken. Die große Anbadesause der Lübecker Bucht findet in diesem Jahr am feinen Sandstrand von Pelzerhaken statt. Die neuerbaute Kulisse des Seebrückenvorplatzes mit dem Feriendomizil „Villa Meeresrauschen“ lädt neben dem ohnehin wunderschönen maritimem Ambiente zum Verweilen und Klönen ein. Ab 12.00 Uhr geht es los mit Livemusik der Nachwuchsband „Burning Trees“ , um 14.30 Uhr bläst Neptun in sein Muschelhorn und die mutigen Badewilligen springen in die kühlen Fluten. Zum Aufwärmen gibt es dann für die Kleinen kostenlos heißen Tee und für die Großen Schnaps und Schmalzbrote.
Das Rahmenprogramm der Veranstaltung, das bereits um 12.00 Uhr mit einer tollen Nachwuchsband startet, lässt kaum Wünsche offen. Jede Menge Spiel und Spaß erwartet die Besucher ab 15.00 Uhr bei einer Kinderolympiade mit Go-Kart-Parcours, Segwayfahren, Stand Up Paddling, Sackhüpfen und vielen weiteren Überraschungen. Es darf ausprobiert werden, was Freude macht. Das neue Maskottchen der Lübecker Bucht, Käpt‘n Kapeister, studiert mit den kleinen Gästen einen lustigen Piratentanz und lädt anschließend zur Schatzsuche am Strand ein. Ab 16.00 Uhr werden die Lokalmatadoren „Diggi & Friends“ ihren Zuschauern mit ihrem Sound nochmal so richtig einheizen. Es darf getanzt und gefeiert werden bis der Abend an Pelzerhakens Südstrand bei Sonnenuntergang ausklingt. Für das leibliche Wohl sorgen erfrischende Getränke, Kaffee und Kuchen, knackige Bratwürstchen, Fischbrötchen und viele weitere Leckereien. Der Eintritt ist frei, weitere Informationen gibt es bei den Tourist-Informationen der Lübecker Bucht unter 04503-7794-100 oder im Internet auf www.luebecker-bucht-ostsee.de.

Lübeck vom Wasser aus und eine Tour auf dem „Amazonas“
Aus einer ganz anderen Perspektive begegnet Ihnen die Hansestadt vom Wasser aus. Nähern Sie sich ihr von Travemünde aus auf dem Schiffsweg, haben Sie zunächst einen großen Überblick und sehen von weitem die sieben Kirchtürme. Auf der Untertrave gleiten Sie sodann an den Traditionsseglern im Oldtimerhafen vorbei. Besonders fallen die markanten Fassaden mit den typischen Giebeln der Backsteinhäuser auf. Sie gelangen am Holstentor vorbei und haben Einblicke in die romantischen Gängeviertel. Naturfreunden sei eine Schiffstour von Lübeck über die Wakenitz nach Ratzeburg empfohlen. Auf dem „Amazonas“ des Nordens geht es noch recht idyllisch zu. Sie gelangen durch ein Naturschutzgebiet, das jahrzehntelang unberührt geblieben ist, verlief dort doch die innerdeutsche Grenze. Wer es sportlicher haben möchte, steigt um auf ein Kanu und freut sich an den 14 Kilometern in schöner Natur. Infos unter www.quandt-line.de, www.cityschifffahrt.de, www.koenemannschiffahrt.de, www.luebecker-barkassenfahrt.de und www.wakenitzfahrt.de.

Wasserwandern auf der Schwentine
Wer eine Kanutour unternimmt, entdeckt die Natur auf eine ganz unmittelbare Weise. Näher kann man dem Wasser trockenen Fußes nicht sein. Der Wonnemonat Mai bietet geradezu ideale Bedingungen, entspannt auf der Schwentine und den Seen der Holsteinischen Schweiz zu paddeln. Das zarte Grün der Laubbäume spannt sein Dach über den Fluss und spiegelt sich in ihm. Haubentaucher werden Sie öfters entdecken und vielleicht grüßt ein Eisvogel mit seinen leuchtenden Farben. Für Naturfreunde ein Paradies, aber auch Kanu-Neulinge werden die abwechslungsreiche Idylle und die gemächliche Art der Fortbewegung schätzen lernen. Der „Heilige Fluss“, so die Übersetzung des slawischen Namens, schlängelt sich vom Großen Eutiner See durch 17 weitere, entlang an Dörfern und Städtchen mit schönen Gärten und Villen aus vergangenen Tagen bis nach Neumühlen-Dietrichsdorf vor den Toren Kiels. Ganz besonders empfehlen können wir die naturkundlichen Kanutouren auf den Plöner Seen und der Schwentine. Unter dem Motto „Von Haubentauchern und Muskelkatern“ werden vom NABU Kreis Plön unter der Leitung von Carsten Pusch Touren für Gruppen ab 10 Personen angeboten. Sie dauern 4 Stunden und kosten 20 Euro pro Person inkl. Kanu und sind auch für Anfänger geeignet. Dabei werden die Schwentine und die Seen rund um Plön erkundet. Neben dem einmaligen Naturerlebnis gibt es vielfältige Informationen über Flussmuscheln, Eintagsfliegen, Gurkenfischen und Seeadler. Anmelden können Sie sich telefonisch unter 04522-2173 oder per E-Mail unter Carsten.Pusch@NABU-SH.de.
Mögen Sie sich jedoch lieber gemütlich in unberührter Natur schippern lassen, lohnt die Schwentinetalfahrt, die wieder am 1. Mai startet. Die Flussfahrt findet außer montags (es sei denn, es handelt sich um einen Feiertag) jeden Tag statt. Telefonische Auskünfte auch für Gruppenanmeldungen erhalten Sie unter 0431-722428. Es ist auch möglich, Kanus und Ruderboote zu mieten. Schauen Sie auch gern unter www.schwentinetalfahrt.de.

 

Foto: © Halfpoint – Fotolia

You must be logged in to post a comment Login